Verdrahtete gesundheit: wie können wir selbstüberwachte gesundheitsdaten nutzen?


Verdrahtete gesundheit: wie können wir selbstüberwachte gesundheitsdaten nutzen?

Am 29. April kamen Gesundheitseigner, Unternehmer und Wissenschaftler auf London im Vereinigten Königreich für Wired Health zusammen, ein 1-tägiger Gipfel, der sich auf die bevorstehenden Trends in der medizinischen und persönlichen Gesundheitsversorgung konzentriert. Und die Botschaft war klar: Tragbare Technik und Selbstüberwachung nehmen die Industrie im Sturm. Aber nach all der aufregenden neuen Technologie, wie können wir die Daten nutzen, die wir sammeln?

In einem Auditorium, das mit Hunderten von medizinischen Fachleuten und Unterstützern verpackt war, rief John Coates von der Universität von Cambridge einen antiken griechischen Aphorismus an, als er sagte: "Erkenne dich selbst."

Aber im Falle der Selbstüberwachung fügte er hinzu und wusste, dass Sie Ihre individuelle Biologie kennen.

Und in der Tat, das letzte Jahr hat eine Vielzahl von Selbst-Tracking-Produkte in den Markt kommen gesehen. Medical-Diag.com Berichtet über hautmontierte Überwachungsgeräte, ein Smartphone-Gehäuse, das wichtige Vitalzeichen misst, eine "intelligente Kontaktlinse", die Diabetikern und sogar einen Zahnsensor hilft, der die orale Aktivität erkennt.

Aber mit all diesen individualisierten Gesundheitsdaten plötzlich in unserer Reichweite ist die Frage, wie man diese Informationen in umsetzbare gesundheitliche Ergebnisse nutzen kann, in den Vordergrund der medizinischen Landschaft eingetreten.

In dieser Funktion untersuchen wir die auf dem Wired Health Event präsentierte Forschung - sowie einige der neuen Produkte von Start-up-Unternehmen -, um ein besseres Verständnis dafür zu vermitteln, wo die Healthcare-Branche vorangeht.

Mit Wissen als Belohnung, keine Warnung

"An jedem Punkt können Sie das [Gesundheit] Ergebnis ändern, bis es zu spät ist", sagte Dr. Tali Sharot vom University College London, da sie aktuelle Erkenntnisse über Risiken, die wir mit unserer Gesundheit nehmen, auch im Zuge von Warnungen vorgestellt hat.

Mit dem Zustrom von Selbstüberwachungstechnologien, die auf den Markt kommen, haben wir nun die Möglichkeit, unsere Vitalzeichen zu verfolgen und mögliche Warnzeichen zu erkennen, die durch unsere eigenen Gesundheitsdaten aufgedeckt sind.

Aber Dr. Sharot warnte, dass die Konzentration auf schlechte Ergebnisse nicht unbedingt positive Veränderungen in unserem Leben zu fördern. In einer Studie von 2013 zeigten sie und ihre Kollegen, dass Kinder und Jugendliche die schlechteste Altersgruppe sind, wenn sie aus negativen Informationen lernen.

Zum Beispiel scheint die Fokussierung auf die negativen Ergebnisse des Rauchens - wie das Potenzial zur Entwicklung von Krebs in der Zukunft - nicht zu einer signifikanten Wirkung auf, wie Jugendliche ihre Verhaltensweisen einschränken.

Obwohl Dr. Sharot bemerkte, dass Erwachsene aus negativen Informationen lernen können, sobald wir 40 Jahre alt sind, kehren wir wieder zurück und werden schlechter. Aber die Fähigkeit, aus guten Informationen zu lernen, ist während unseres ganzen Lebens ziemlich konstant, fügte sie hinzu. Im rauchenden Beispiel können gute Informationen in der Form des Denkens kommen, wie Sie bei Sport besser sein werden, wenn Sie nicht rauchen.

Als solches empfiehlt sie, dass wir stattdessen Warnungen über schlechte Ergebnisse in der Zukunft verwenden sollten, sollten wir uns auf unmittelbare Belohnungen, soziale Anreize und Fortschrittsüberwachung konzentrieren, die durch Selbstüberwachungsgeräte erreicht werden können.

Mit diesen Taktiken, stellen wir uns eine Zukunft vor, die besser sein wird als erwartet - Informationen Dr. Sharot sagte unser Gehirn bessere Prozesse.

"Fast alle Gesundheitskampagnen sind Angstkampagnen", sagte sie und fügte hinzu, dass wir empirische Studien benötigen, was am besten für bessere gesundheitliche Ergebnisse funktioniert.

Bill Davenhall spricht über "Geomedizin" beim Wired Health Event.

Im Gespräch mit gesundheitlichen Ergebnissen, die mit dem Platz verbunden sind, fragte Bill Davenhall, ein Gesundheitsexperte mit 40 Jahren Erfahrung in der Branche, das Publikum, wie gut sie denken, dass sie ihren Platz kennen.

An Stelle des Ortes bedeutet er, wo eine Person während ihres ganzen Lebens gelebt hat, da jeder Standort eine eigene Umweltgeschichte hat (d.h. "kranke Gebäude", Orte mit Umweltverschmutzung usw.).

"Die Medizin hat keine geographisch relevanten Daten verwendet, um ein vollständiges Bild zu liefern", sagte er und fügte hinzu, dass Ärzte auf die gesamte geographische Geschichte des Patienten aufmerksam gemacht werden sollten, um mögliche Gesundheitsrisiken zu verstehen.

Davenhall nennt diesen Fokus "Geomedizin" und seine Firma, Esri, hat eine App namens My Place History, die es dem Benutzer ermöglicht, ihre Postleitzahl einzugeben, um eine persönliche Ortgeschichte zu erhalten.

In Verbindung mit Informationen über DNA und Lebensstil, glaubt er, dass personalisierte Daten über die Umweltbelastung ist der fehlende Schlüssel zum Verständnis von Krankheiten auf persönlicher Ebene.

Obwohl sein Glaube, dass in der Zukunft, Einzelpersonen wählen, wo zu bewegen, auf der Grundlage von Umwelt-Berichte scheint ein bisschen weit weg, hat er einen Punkt: "Es gibt keine Zufälligkeit der Krankheit."

Globale Gesundheitsüberwachung

Aber die Überwachung kann über das Individuum hinaus, auf das Kollektiv hinausgehen. Im Beispiel von Massenausbrüchen bietet die Fähigkeit, den Fortschritt der Krankheit in Echtzeit zu verfolgen, Gesundheit Praktiker mit wertvollen Daten.

Das Q-POC TM Gerät analysiert DNA in nur 15 Minuten, wodurch die Eindämmung von globalen Ausbrüchen mehr machbar ist.

Bildnachweis: QuantuMDx

Jonathan O'Halloran, von der QuantuMDx Group, nutzte das Beispiel des 2009 H1N1 "Schweinegrippe" -Ausbruchs, der die globale medizinische Industrie abschloss. Während dieser Zeit gab es noch nicht genug Daten, um es zu enthalten, sagte er.

Um dieses Problem zu lösen, versucht sein Unternehmen, das Problem durch Vernetzung anzugehen. Ihr Gerät Q-POC TM Liefert die Genauigkeit eines Empfehlungslabors auf der Seite des Patienten, zu einem Bruchteil der Kosten und in einem kürzeren Zeitraum.

Das Gerät arbeitet, indem es offene Zellen bricht, um DNA zu analysieren, während ein Q-Filter die Mischung in nur etwa 15 Minuten trennt, verglichen mit den Tagen, die dieser Prozess derzeit einnimmt.

Mit dem Wissen, mit welcher Krankheit sie konfrontiert sind, können medizinische Fachleute sofort einen Ausbruch melden, so dass Gesundheitsorganisationen - wie die Weltgesundheitsorganisation - ihre Verbreitung enthalten können.

Entlang einer ähnlichen Vene, präsentierte Jack Kreindler von Jointly Health, ihre entfernte Patienten-Monitoring-Plattform, die er sagte, können Veränderungen in der Gesundheit des Patienten im Voraus zu erkennen.

Das Unternehmen stellt fest, dass drahtlose biometrische Sensoren billig, präzise und weit verbreitet sind. Aber obwohl diese Daten "verwendet werden können, um die Art und Weise, wie wir verstehen und verwalten chronische Krankheit dramatisch verändern," drehen diese Daten in nutzbare Informationen kann schwierig sein.

Um dieses Problem zu lösen, hat Kreindlers Unternehmen eine Plattform der nächsten Generation geschaffen, damit die Fachkräfte des Gesundheitswesens auf irgendwelche Patientenveränderungen reagieren können, bevor ein schweres gesundheitliches Problem entsteht.

Und dies geschieht durch Fernüberwachung der Patienten und die Analyse der produzierten Daten. Obwohl Kreindler glaubt, dass ihre Plattform viele verschiedene Aspekte der Gesundheitsversorgung umwandeln kann, fügte er hinzu:

Wir müssen die komplexen Krankheiten zuerst anpacken, die am meisten kostet und die meisten Menschen verletzen, wie [chronisch obstruktive Lungenerkrankung] und Krebs."

Selbstüberwachung geht niedlich, kuschelig und verdaulich

Eines der schönsten Stücke von Überwachungsgeräten aus der Show kam in Form eines kuscheligen Teddybären.

Teddy der Guardian misst Herzfrequenz, Sauerstoffsättigung und Körpertemperatur durch seine Pfoten.

Teddy der Wächter, entwickelt von Josipa Majic und Ana Burica, ist verkleidete Medizintechnik in einem Spielzeug, für Kinder in einer Gesundheitsversorgung oder zu Hause entworfen.

Ausgestattet mit zertifizierten medizinischen Sensoren erfasst Teddy wichtige Daten - wie Herzfrequenz, Sauerstoffsättigung und Körpertemperatur - durch seine Pfoten und schickt sie per Funktechnik an die Kinder des Kinderarztes.

Also alles, was das Kind tun muss, ist, Teddy's Pfoten zu halten, anstatt sich einem Thermometer oder einer medizinischen Maschine zu stellen, was sehr stressig sein kann.

Sprechen mit Medical-Diag.com , Ana Burica erklärte, dass der Bär einen kinderfreundlichen Ansatz für die Erhebung von Daten, die durch Stress schief werden kann:

"Wir machen es vertraut, akzeptabel und verpacken es auf diese Weise."

Durch Infrarotlicht kann Teddy Sauerstoffniveaus überwachen, und eine neuere Version des Bären kommt mit einem Herzen, das entweder grün, gelb oder rot leuchtet, je nach Zustand des Kindes. Burica erklärte, dass dies für das Kind Anreize bietet, zum Beispiel ein Bad zu nehmen, um seine Temperatur herunter zu bringen - "so dass Teddy wieder ein grünes Gesicht haben kann."

Sie sieht vor, dass medizinische Fachkräfte einem Kind sagen können: "Das ist dein Verbündeter und dein Arzt, halte ihn an der Pfote."

Obwohl sie noch in den USA regulatorische Zulassungen durchführen und im Juli zwei klinische Studien haben, sagt Burica, dass Teddy der Guardian im kommenden Quartal in Großbritannien erhältlich sein sollte.

Von niedlich und kuschelig bis verbrauchbar, präsentierte Andrew Thompson von Proteus einen einnehmbaren Sensor, der bei der Einnahme aktiviert wird und neben Medikamenten aufgenommen werden kann.

Dieser kleine Sensor ist in der Lage, einem Individuum eine Vorstellung davon zu geben, wie die Medikamente, die er oder sie nimmt, im Körper arbeiten.

"Ohne Batterie und keine Antenne, Ihre Magenflüssigkeiten vervollständigen die Stromquelle, und Ihr Körper überträgt die einzigartige Nummer, die vom Sensor erzeugt wird", erklärt die Firmenwebsite.

Er erklärte, dass während des 20. Jahrhunderts konzentriert auf "kranke Pflege", das heißt, Heilung von Krankheiten, die bereits entwickelt haben, ist das 21. Jahrhundert das Zeitalter der "digitalen Gesundheit", wo Gesundheits-Zentren zu Mobiltelefonen werden, und Experten werden Software-Programme.

Was wird die Zukunft für die Medizintechnik halten?

Die Wired Health Veranstaltung war sicherlich Indikator für alle Veränderungen in der Gesundheitsversorgung Landschaft im Moment passiert, und es zeigte Beweise in der Fülle von Start-ups versuchen, "Armaturenbrett" Gesundheitsdaten, ob individualisiert, global, DNA oder Verhalten und Lebensstil.

Aber im Moment fühlt es sich an, als ob es einen Angriff auf Datenerfassungsgeräte für den Verbraucher gibt.

Ein Anwalt, der an der Veranstaltung teilnahm, erwähnte, dass sie sich von allen verfügbaren Entscheidungen überwältigt fühlte und sich darüber Sorgen machte, ob zum Beispiel das Samsung Gear Fit Armband in der Lage wäre, mit allen technischen Geräten zu synchronisieren, die sie für die Selbstüberwachung wünschen würde - Jetzt und in der Zukunft.

Die Frage bleibt, ob es einen Punkt geben wird, wenn alles gestrafft wird, und ein Gerät nimmt insbesondere die Herrschaft, wobei Apps zum Hauptfokus für Start-ups werden. In diesem Fall könnte das Wired Event im nächsten Jahr deutlich anders sein.

Aber eines ist sicher: Das Alter des wahren "Erkennens" ist an unseren Fingerspitzen.

10 Extreme Geschichten über Bodybuilder (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung