Fda kündigen vorschlag zur regulierung von e-zigaretten an


Fda kündigen vorschlag zur regulierung von e-zigaretten an

Die US-amerikanische Food and Drug Administration hat einen Vorschlag zur Erweiterung der aktuellen Tabakregulierung für e-Zigaretten angekündigt. Die Vorschläge bedeuten, dass Minderjährige unter 18 Jahren sie nicht kaufen können.

Die E-Zigarettenindustrie ist in den letzten Monaten unter die strenge Kontrolle geraten, nachdem Bedenken hinsichtlich der gesundheitlichen Auswirkungen der Geräte aufgeworfen wurden.

Traditionsgemäß als Raucherentwöhnungshilfen vermarktet, haben Studien vorgeschlagen, dass e-Zigaretten tatsächlich fördern können konventionelle Zigarettenrauchen, vor allem bei Jugendlichen, die Hauptnutzer der Geräte sind.

Eine Studie aus den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) zeigt, dass e-Zigarette mehr als verdoppelt zwischen Mittel- und Gymnasiasten zwischen 2011 und 2012 von 4,7% bis 10%.

Darüber hinaus hat die Forschung darauf hingewiesen, dass die Dämpfe, die von E-Zigaretten produziert werden, Schäden an den Lungen verursachen können - ein Effekt, der gewöhnlich mit traditionellen Zigaretten verbunden ist. Eine neuere Studie aus dem CDC zeigt, dass die Anzahl der E-Zigaretten-bezogenen Anrufe in US-Gift-Zentren gestiegen ist.

Solche Bedenken haben dazu geführt, dass die Geräte für die Regulierung geregelt werden - ein Thema, das in einem neueren Scheinwerfermerkmal besprochen wurde Medical-Diag.com . Nun, es scheint, dass die Food and Drug Administration (FDA) diese Anrufe gehört haben.

Vorgeschlagene Alters- und Marketingbeschränkungen

Gegenwärtig werden nur E-Zigaretten, die für therapeutische Zwecke vermarktet werden, durch das FDA-Zentrum für Arzneimittelbewertung und -forschung (CDER) reguliert, während das FDA-Zentrum für Tabakprodukte (CTP) konventionelle Zigaretten, Zigaretten-Tabak, Roll-Your-Own reguliert Tabak und rauchloser Tabak.

Unter dem neuen Vorschlag werden Jugendliche unter 18 Jahren aus dem Kauf von E-Zigaretten verboten.

Nun, die FDA planen, solche Regelungen auf E-Zigaretten, Zigarren, Pfeifentabak, Nikotin-Gel, Wasserpfeife / Huka Tabak und Auflösungen, die nicht bereits reguliert sind, zu erweitern.

Der neue Vorschlag würde bedeuten, dass Mindestalter und Identifikationsbeschränkungen für den Kauf dieser Produkte gelten würden - eine Person muss 18 Jahre alt sein, um sie zu kaufen.

Die Produkte werden auch verpflichtet sein, Gesundheits-Warnungen enthalten, und ein Verbot wird auf Verkaufsautomaten Umsatz platziert werden, es sei denn, die Maschine ist in einer Einrichtung, die nicht zulässt, Personen unter 18 Jahren.

Die Hersteller dieser neuartigen Tabakprodukte werden nicht verboten, sie zu vermarkten, aber sie werden verpflichtet sein,

  • Melden Sie sich bei der FDA an und geben Sie die Produkt- und Inhaltsstoffe Ihrer Produkte an
  • Nur ihre Produkte vermarkten, nachdem sie von der FDA überprüft wurden
  • Nur direkte und implizierte Ansprüche von reduziertem Risiko, wenn die FDA bestätigt, gibt es ausreichende wissenschaftliche Beweise, um sie zu unterstützen und die Vermarktung des Produkts mit Nutzen insgesamt öffentliche Gesundheit, und
  • Nicht verteilen freie Proben ihrer Produkte.

Der FDA-Kommissar Dr. Margaret A. Hamburg kommentiert den neuen Vorschlag:

Tabak bleibt die Hauptursache für Tod und Krankheit in diesem Land. Dies ist ein wichtiger Moment für den Verbraucherschutz und ein wichtiger Vorschlag, dass, wenn fertig wie geschrieben würde FDA Aufsicht auf viele neue Tabakprodukte bringen würde.

Wissenschaftliche Produktregulierung ist eine starke Form des Verbraucherschutzes, die dazu beitragen kann, die öffentliche Gesundheit Belastung der Tabakkonsum auf die amerikanische Öffentlichkeit, einschließlich der Jugend zu reduzieren."

Mitch Zeller, Direktor des CTP an der FDA, stellt fest, dass Tabak-bedingte Krankheit und Tod eine der "kritischsten" öffentlichen Gesundheit Herausforderungen, die die FDA Gesicht.

"Die vorgeschlagene Regel würde den FDA zusätzliche Instrumente geben, um die öffentliche Gesundheit im heutigen, sich schnell entwickelnden Tabakmarkt zu schützen, einschließlich der Überprüfung neuer Tabakprodukte und ihrer gesundheitsbezogenen Forderungen", fügt er hinzu.

Die FDA nehmen öffentliche Kommentare für die vorgeschlagene Regel für 75 Tage. Insbesondere sind sie auf der Suche nach Kommentaren, ob alle Zigarren einer Regulierung unterliegen sollten, und darüber, wie Produkte, die keine Verbrennung von Tabak beinhalten - wie z. B. E-Zigaretten - geregelt werden sollten.

Aber in einer Erklärung von der American Association for Cancer Research (AACR), Chef Dr. Margaret Foti sagt, es ist "zwingend", dass die FDA regulieren alle Tabakprodukte, einschließlich E-Zigaretten und Zigarren.

"Wir kennen nicht die Natur der langfristigen gesundheitlichen Konsequenzen dieser Geräte oder welche Auswirkungen sie auf das Rauchen fortsetzen oder die Aufnahme von Erwachsenen und Jugendlichen haben werden", fügt Stuhl des AACR Tabak- und Krebsunterausschusses Dr. Roy S. Herbst hinzu "Daher ist die FDA-Regulierung dieser Produkte angemessen und von der AACR begrüßt."

157th Knowledge Seekers Workshop 02 02 2017. Subtitles. (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere