Kinder mit ibs haben eine höhere prävalenz von zöliakie


Kinder mit ibs haben eine höhere prävalenz von zöliakie

Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung, die den Dünndarm betrifft, der etwa 1 von 100 Menschen weltweit betrifft. Wenn es unbehandelt ist, kann es zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen. Jetzt haben Forscher eine erhöhte Prävalenz der Krankheit bei Kindern mit Reizdarmsyndrom gefunden.

Die Forscher, die ihre Ergebnisse veröffentlichen JAMA Pädiatrie , Sagen ihre Ergebnisse, dass alle Kinder mit Reizdarmsyndrom (IBS) auf Zöliakie untersucht werden sollten.

Nach der Celiac Disease Foundation sind rund 2,5 Millionen Amerikaner undiagnostiziert und gefährdet für langfristige gesundheitliche Hindernisse aufgrund von Zöliakie.

Die Bedingung ist erblich, und Einzelpersonen mit einem Elternteil, Kind oder Geschwister mit Zöliakie haben ein 1 in 10 Risiko, es zu entwickeln. Wenn es unbehandelt bleibt, kann es zu Typ 1 Diabetes, Multiple Sklerose, Dermatitis herpetiformis, Anämie, Osteoporose, Unfruchtbarkeit, Fehlgeburt, neurologische Erkrankungen und Darmkrebs führen.

Obwohl frühere Studien eine erhöhte Prävalenz von Zöliakie bei erwachsenen Patienten mit IBS gezeigt haben, sagen die Forscher aus dieser letzten Studie, dass diese Verbindung bei Kindern nicht weit bewiesen ist.

Um ihre Studie durchzuführen, nutzten die Forscher - unter der Leitung von Dr. Fernanda Cristofori von der Universität Bari in Italien - eine Kohortenstudie, die zwischen 2006 und 2012 in einem Empfehlungszentrum für die Diagnose und Nachuntersuchung von Magen-Darm-Erkrankungen durchgeführt wurde.

Die Prävalenz der Zöliakie bei Kindern mit IBS ist viermal höher als bei der allgemeinen Kinderbevölkerung.

Es waren insgesamt 992 Kinder, die an der Studie beteiligt waren, die Bauchschmerzen hatten, darunter IBS, funktionelle Dyspepsie (Verdauungsstörungen) und funktionelle Bauchschmerzen.

Kostenimplikationen im Zusammenhang mit dem Screening

Nach der Durchführung von Blutuntersuchungen an allen Kindern und der Klassifizierung ihrer Bedingungen, fanden die Forscher, dass 270 von ihnen hatte IBS, 201 hatte funktionelle Dyspepsie, 311 hatte funktionelle Bauchschmerzen und 210 wurden aus der Studie genommen, weil sie eine andere Störung nicht im Zusammenhang mit Bauchschmerzen

Die Ergebnisse zeigten, dass 4,4% der Kinder mit IBS für die Zöliakie positiv getestet wurden, verglichen mit nur 1% der Patienten mit funktioneller Dyspepsie und 0,3% der Patienten mit funktionellen Bauchschmerzen.

Und die Forscher sagen, die Prävalenz der Zöliakie bei Kindern mit IBS ist viermal höher als die allgemeine Kinderbevölkerung.

In der Schlussfolgerung zu ihrer Studie schreibt das Team:

Die Identifizierung von IBS als Hochrisikokrankheit für Zöliakie könnte bei der pädiatrischen Grundversorgung hilfreich sein, weil es vielleicht Routine geworden ist, um bei allen Kindern mit rezidivierenden Bauchschmerzen ununterbrochen auf Zöliakie zu testen, obwohl unser Ergebnis darauf hindeutet, dass das Screening sein sollte Erweitert nur auf diejenigen mit IBS."

Sie fügen hinzu, dass dieses neue Screening-Programm wichtige Kostenimplikationen haben könnte, da bei Kindern mit funktionellen gastrointestinalen Störungen (FGIDS) "Screening-Tests gemeinsam sind, die Kosten erheblich sind und die Ausbeute minimal ist".

In einem verknüpften Editorial der Studie, Dr. James E. Squires und Kollegen, von Cincinnati Children's Hospital Medical Center in Ohio, zustimmen, dass selektive Screening für Kinder mit IBS gerechtfertigt ist.

"Allerdings", schreibe sie, "die Zeilen, die IBS von alternativen FGIDS unterscheiden, sind oft verschwommen. Es ist in dieser Realität, dass pädiatrische Gesundheitsdienstleister die Beweise untersuchen, den Patienten und die Familie bewerten, die Wahrscheinlichkeit eines falsch positiven Testergebnisses abwägen und Machen die Entscheidung, dass sie glauben, wird dem Patienten am meisten zugute kommen."

Medical-Diag.com Kürzlich berichtet über eine Studie, die behauptet, eine genetische Grundlage für IBS aufzudecken. Die Forscher sagten, ein Medikament namens Mexiletin stellt die Funktion eines Natrium-Kanal in der gastrointestinalen glatten Muskel-und Herzschrittmacher-Zellen gefunden, die Hoffnung für eine mögliche Behandlung.

Breast Cancer and Constipation (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit