Tamiflu und relenza überprüfen fragen wirksam gegen grippe


Tamiflu und relenza überprüfen fragen wirksam gegen grippe

Tamiflu und Relenza sind Medikamente, die häufig für die Prävention und Behandlung von Influenza bei Erwachsenen und Kindern verwendet werden. Die bisherige Forschung hat die Medikamente zur Verringerung der Krankenhauseinweisungen und Komplikationen als Folge des Virus gefeiert. Aber in der letzten Cochrane Review, die vor kurzem in der BMJ , Die Forscher sagen, es gibt keine soliden Beweise für solche Ansprüche zu unterstützen.

Tamiflu (Oseltamivir) und Relenza (Zanamivir) sind Klassen von Arzneimitteln, die als Neuraminidase-Inhibitoren bekannt sind. Beide Medikamente sind gedacht, um zu verhindern und zu reduzieren Symptome der Grippe durch Stoppen der Influenza-Virus aus der Ausbreitung im Inneren des Körpers.

Gegenwärtig wird Tamiflu zur Bekämpfung von Grippe bei Patienten im Alter von 2 Wochen und älter, deren Symptome nicht länger als 2 Tage gedauert haben. Es kann verwendet werden, um Grippe bei Patienten im Alter von 1 Jahr und älter zu verhindern. Relenza wird verwendet, um Grippe bei Patienten im Alter von 7 Jahren und älter anzugehen und kann zur Grippe-Prävention bei Personen im Alter von 5 Jahren und älter eingesetzt werden.

Laut den Forschern, die an dieser jüngsten Rezension beteiligt sind, darunter Dr. Carl Heneghan von der University of Oxford in Großbritannien und Dr. Peter Doshi von der University of Maryland School of Pharmacy in den USA, sind beide Drogen für den Einsatz gegen saisonale und Pandemie gelagert Grippe. Zum Beispiel haben die USA über 1,3 Milliarden Dollar für Reserven von Influenza-Antiviren ausgegeben.

Diese Lagerung basiert auf internationalen und nationalen Empfehlungen von Gremien wie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC). Aber was sind ihre Empfehlungen?

Die neueste Cochrane Review hat die Vorteile von Influenza Antiviren Tamiflu und Ralenza in Frage gestellt.

Das Team sagt, dass für die europäische CDC die Empfehlungen des Neuraminidase-Inhibitors auf einer Zusammenfassung der von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) durchgeführten Vor- und Nachteile beruhen, während andere Empfehlungen auf Untersuchungen von Arzneimittelherstellern wie GlaxoSmithKline ( GSK).

Im Jahr 2009 sahen Cochrane Forscher die Sicherheit und Wirksamkeit von Neuraminidase-Inhibitoren zu überprüfen. Allerdings weigerten sich die Arzneimittelhersteller, den Zugang zu den klinischen Studien der Drogen zu ermöglichen, was ihre Bemühungen behinderte.

Dies stellte Fragen auf, ob die Risiken und Nutzen von Influenza-Antiviren korrekt gemeldet wurden und ob sie für die Behandlung von saisonalen und Pandemie-Grippe bei Kindern und Erwachsenen gelagert werden sollten.

In 2012, Medical-Diag.com Berichtete über eine Geschichte, die beschreibt, wie die BMJ Legten Druck auf Roche - die Hersteller von Tamiflu -, um die Testdaten für die Droge freizugeben.

Nachdem die Forscher nun Zugang zu den ursprünglichen klinischen Versuchsdaten hatten, konnten die Forscher 20 vollständige interne Berichte über die Auswirkungen von Tamiflu und 26 Berichte über die Auswirkungen von Relenza analysieren. Insgesamt enthielten die Berichte mehr als 24.000 Personen.

Befunde fragen Vorteile und Risiken von Influenza Antiviren

Bei der Überprüfung der Vorteile von Tamiflu, fanden die Forscher, dass die Droge führte zu einer schnelleren Erleichterung der Grippe-Symptome von nur einem halben Tag (von 7 Tage bis 6,3 Tage), verglichen mit einem Placebo-Medikament.

Tamiflu reduzierte keine Hospitalisierungen oder Komplikationen von schweren Influenza - wie Pneumonie, Bronchitis, Sinusitis oder Ohrenentzündung - bei Erwachsenen oder Kindern.

Die Forscher fanden heraus, dass die Droge erhöhte Übelkeit und Erbrechen bei Erwachsenen und Kindern um 4% bzw. 5%. Als Tamiflu zur Vorbeugung von Influenza verwendet wurde, erhöhte sich das Risiko psychiatrischer Ereignisse um 1%. Diese Effekte wurden in den ersten klinischen Studienpublikationen nicht gemeldet.

Darüber hinaus stellte das Team fest, dass Tamiflu einige Leute davon abhielt, genug von ihren eigenen Antikörpern zu produzieren, um die Grippe-Infektion zu bekämpfen.

Dr. David Tovey, Chefredakteur bei Cochrane, kommentiert diese Erkenntnisse:

Anfänglich gedacht, Krankenhausaufenthalte und ernsthafte Komplikationen von Influenza zu reduzieren, hebt die Überprüfung hervor, dass Tamiflu nicht bewiesen wird, dies zu tun, und es scheint auch zu schädlichen Effekten zu führen, die in den Originalpublikationen nicht vollständig berichtet wurden. Dies zeigt, wie wichtig es ist, dass die Testdaten transparent und zugänglich sind."

Ergebnisse waren ähnlich für Relenza. Das Medikament wurde gefunden, um die Dauer der Grippe-Symptome von 6,6 Tagen auf 6 Tage bei Erwachsenen zu reduzieren - das Äquivalent von 14,4 Stunden - verglichen mit einem Placebo-Medikament. Bei Kindern wurde kein signifikanter Effekt festgestellt.

Das Team fand keine Hinweise darauf, dass Relenza das Risiko von Grippe-Komplikationen oder das Risiko des Krankenhausaufenthaltes reduziert.

"Empfehlungen für Tamiflu und Relenza sollten überarbeitet werden"

Auf der Grundlage ihrer Ergebnisse, die Forscher sagen, dass Empfehlungen über die Verwendung von Tamiflu und Relenza für die Prävention oder Behandlung von Influenza sollte überarbeitet werden.

"Drogengenehmigung und -nutzung können nicht mehr auf voreingenommene oder fehlende Informationen beruhen. Wir riskieren zu viel in der Gesundheit und Wirtschaft unserer Bevölkerung", so die Autoren.

Sie weisen darauf hin, dass diese aktualisierte Cochrane Review die erste ist, die nur auf klinischen Studien und Regulierungskommentaren basiert, was bedeutet, dass die Ergebnisse "viel reicher" sind.

"Wir fordern die Menschen auf, nicht auf veröffentlichte Studien allein oder auf Kommentar von Konflikt-Gesundheit Entscheidungsträger zu vertrauen, sondern um die Informationen für sich selbst zu sehen", fügen sie hinzu.

In einem Editorial mit den Rezensionen, Dr. Tovey, neben BMJ Chefredakteurin Fiona Godlee und klinischer Redakteurin Elizabeth Loder, stellt fest, dass die Ergebnisse dieser Überprüfung die Notwendigkeit betonen, dass alle Daten aus klinischen Studien für derzeit verwendete Medikamente zur Verfügung gestellt werden, damit alle Informationen genau beurteilt werden können.

"Die außergewöhnlichen Bemühungen der Cochrane-Rezensenten haben erreicht, was eine Routine sein sollte - die unabhängige Prüfung der klinischen Testdaten", fügen sie hinzu.

"Sie haben mit größerer Klarheit gezeigt als je zuvor, dass das gegenwärtige System gebrochen ist. Es gibt erhebliche Schlachten, die noch zu kämpfen sind, bevor wir ein System von Arzneimittelbewertung und Emulation haben, das wirklich den Patienten und dem öffentlichen Interesse dient."

Tamiflu and Relenza - Carolyn Bertozzi (Berkeley/HHMI) (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit