E-zigaretten reduzieren die chance, dass raucher aufhören "


E-zigaretten reduzieren die chance, dass raucher aufhören

Obwohl e-Zigaretten weithin als Raucherentwöhnung Hilfe vermarktet werden, eine neue Studie veröffentlicht in Die Lanzetten-Atemtherapie Schlägt vor, dass die Geräte tatsächlich die Wahrscheinlichkeit verringern können, dass Raucher aufhören.

Raucher waren 28% weniger wahrscheinlich zu stoppen mit konventionellen Zigaretten, wenn sie e-Zigaretten verwendet, Forscher gefunden.

E-Zigaretten (elektronische Zigaretten) haben sich seit der ersten Einführung in die USA im Jahr 2007 mit zahlreichen Studien, die die Sicherheit der Geräte und ihre Wirksamkeit bei der Beendigung von Rauchern beurteilen, aufgeregt.

Einige Studien behaupten, dass e-Zigaretten den Menschen helfen, das herkömmliche Rauchen aufzugeben. Ein 2014 Cochrane Überprüfung, zum Beispiel behauptet, dass die Geräte sind genauso effektiv wie Nikotin-Patches.

Basierend auf solchen Erkenntnissen und Ergebnissen aus anderen Studien, die E-Zigaretten behaupten, sind deutlich sicherer als Tabakprodukte, hat der British National Health Service (NHS) vor kurzem eine Marke von E-Zigarette namens e-Voke - entwickelt von British American Tobacco - als Raucher genehmigt Beendigungshilfe

Dies bedeutet, dass Ärzte in Großbritannien bald das Gerät den Patienten vorschreiben können, die mit dem Rauchen aufhören wollen.

Aber trotz solcher Fortschritte sind viele Gesundheitsexperten auf der ganzen Welt - darunter auch viele aus den USA - nicht davon überzeugt, dass E-Zigaretten bei der Beendigung von Rauchern wirksam sind. Im vergangenen Jahr kam die US Preventive Services Task Force (USPSTF) zu dem Schluss, dass es nicht genügend Beweise dafür gibt, dass die Geräte zu diesem Zweck empfohlen werden sollten.

Diese neueste Studie unterstützt nicht nur eine solche Schlussfolgerung, aber es warnt auch, dass die Verwendung von e-Zigaretten tatsächlich die Chance eines Rauchers, die herkömmliche Zigaretten aufzugeben, senken könnte.

"Wie derzeit verwendet, sind E-Zigaretten mit deutlich weniger Beendigung von Rauchern verbunden", sagt der erste Autor Dr. Sara Kalkhoran, der zum Zeitpunkt der Forschung ein klinischer Mitarbeiter der Universität von Kalifornien-San Francisco (UCSF) war.

E-Zigaretten-Benutzer 28% weniger wahrscheinlich mit dem Rauchen aufzuhören

Um ihre Erkenntnisse zu erreichen, hat Dr. Kalkhoran - jetzt an der Harvard Medical School in Boston, MA - und Kollegen eine systematische Überprüfung und Metaanalyse von 38 Studien durchgeführt, die den Zusammenhang zwischen E-Zigaretten-Nutzung und Raucherentwöhnung bei Rauchern bis zu 15 Jahren betrachten Jahre alt

Laut den Forschern ist dies die bisher größte Studie, um zu quantifizieren, ob e-Zigaretten helfen Raucher stoppen konventionellen Rauchen.

Das Team identifizierte 20 Studien, die Kontrollgruppen von Rauchern einschlossen, die keine E-Zigaretten benutzten, und die Studien schlossen Raucher ein, die beenden wollten und diejenigen, die es nicht taten.

Im Vergleich zu Rauchern, die keine E-Zigaretten benutzten, stellten die Forscher fest, dass diejenigen, die taten, 28% weniger wahrscheinlich waren, das konventionelle Rauchen aufzugeben, auch nach der Abrechnung anderer möglicher verstörender Faktoren wie früheren Versuche, die Nikotinabhängigkeit zu beenden.

Die Autoherstellerin Stanton A. Glantz, PhD, Professorin für Medizin und Direktorin des Zentrums für Tabakforschung und Ausbildung bei UCSF, sagt:

Die Ironie ist, dass das Rauchen aufzuhören ist einer der Hauptgründe, die sowohl Erwachsene als auch Kinder e-Zigaretten verwenden, aber der Gesamteffekt ist weniger, nicht mehr, beenden.

Während es keine Frage gibt, dass ein Hauch auf einer E-Zigarette weniger gefährlich ist als ein Puff auf einer herkömmlichen Zigarette, ist die gefährlichste Sache über e-Zigaretten, dass sie Leute halten, die herkömmliche Zigaretten rauchen."

"E-Zigaretten sollten nicht als wirksame Raucherentwöhnungshilfen empfohlen werden, bis es Hinweise darauf gibt, dass sie, wie gefördert und verwendet, die Raucherentwöhnung unterstützen", ergänzt Dr. Kalkhoran.

E-Zigarettenregulierung könnte das Raucherpotential steigern

In den USA werden E-Zigaretten derzeit nicht von der Food and Drug Administration (FDA) reguliert, die die Studie Autoren sagen könnte ihr Potenzial als Raucherentwöhnung Hilfe behindern.

Sie merken, dass die Geräte in rauchfreien Gesetzen und Richtlinien die Menschen daran hindern könnten, E-Zigaretten als Ersatz für konventionelle Zigaretten zu benutzen, was das Potenzial der Geräte zu einer Hilfe und nicht zu einer Behinderung bringen könnte.

"Die Art und Weise, wie E-Zigaretten auf dem Markt verfügbar sind - für den Gebrauch durch jedermann und für jeden Zweck - schafft eine Trennung zwischen der Bereitstellung von E-Zigaretten zur Beendigung als Teil einer überwachten klinischen Studie und der Verfügbarkeit von e-Zigaretten zur Verwendung durch Die allgemeine Bevölkerung ", fügen die Forscher hinzu.

Nicht nur ist die Wirksamkeit von e-Zigaretten für Raucherentwöhnung in Frage gestellt, aber zahlreiche Studien haben die Sicherheit der Geräte herausgefordert.

Letzten Monat, eine Studie berichtet von Medical-Diag.com Assoziierte e-Zigaretten mit Krebs-bezogenen Zellschäden, während eine frühere Studie gefunden Aroma-E-Zigaretten enthalten Chemikalien im Zusammenhang mit Atemwegserkrankungen.

Tipps: Rauchen abgewöhnen - Welt der Wunder (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere