Grippe: symptome, behandlung und prävention


Grippe: symptome, behandlung und prävention

Grippe kann unangenehm sein, aber es ist selten lebensbedrohlich.

Influenza oder Grippe ist eine Atemwegserkrankung, die durch ein Virus verursacht wird. Grippe ist sehr ansteckend und wird normalerweise durch die Husten und Niesen einer infizierten Person verbreitet. Obwohl unangenehm, Grippe ist selten lebensbedrohlich.

Sie können auch Grippe fangen, indem Sie eine infizierte Person berühren, z. B. Händeschütteln. Erwachsene sind ansteckend 1-2 Tage vor Symptome und bis zu 7 Tage nach der Krankheit. Dies bedeutet, dass Sie das Influenza-Virus verbreiten können, bevor Sie sogar wissen, dass Sie infiziert sind.

In diesem Artikel erklären wir die Symptome der Grippe, wie es behandelt wird, wie es sich von einer Erkältung unterscheidet, und die besten Möglichkeiten, um Grippe zu verhindern.

Hier sind einige wichtige Punkte über Grippe. Mehr Details und unterstützende Informationen sind im Hauptartikel.

  • Antibiotika können nicht zur Behandlung von Grippe verwendet werden.
  • Etwa 5-20 Prozent der Amerikaner werden Grippe entwickeln.
  • Experten sind sich einig, dass der beste Weg, um Grippe zu verhindern, jedes Jahr geimpft werden soll.
  • Der Grippeimpfstoff eignet sich nicht für bestimmte Personengruppen, wie diejenigen, die eine schwere Allergie gegen Hühnereier haben.

Grippe-Symptome

Verwirrung Grippe mit einer schlechten Erkältung ist üblich. Grippe und kalte Symptome können sowohl eine laufende / blockierte Nase, Halsschmerzen und Husten.

Um Ihnen zu helfen, sie auseinander zu sehen, unten sind einige Symptome der Grippe, die sich von einer schweren Kälte unterscheiden:

  • hohe Temperatur
  • Kalte schwitzt und zittert
  • Kopfschmerzen
  • Schmerzende Gelenke und Gliedmaßen
  • Müdigkeit, Gefühl erschöpft

Es kann auch Magen-Darm-Symptome, wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall; Diese sind bei Kindern häufiger verbreitet als Erwachsene.

Normalerweise vergehen die Symptome für ca. 1 Woche. Allerdings kann das Gefühl von Müdigkeit und Dunkelheit für mehrere Wochen weitergehen.

Es ist erwähnenswert, dass nicht jeder Mensch mit Grippe alle Symptome haben wird. Zum Beispiel ist es möglich, Grippe ohne Fieber zu haben.

Frühe Symptome der Grippe

Oft ist Müdigkeit eine der frühesten Anzeichen von Grippe und Kälte. Mit Grippe ist die Ermüdung oft extremer. Andere frühe Symptome können Husten, Halsschmerzen, Fieber, Körper Schmerzen, Schüttelfrost und Magen-Darm-Veränderungen.

Behandlungen für Grippe

Da Grippe durch ein Virus verursacht wird, können Antibiotika nicht helfen, es sei denn, die Grippe hat zu einer anderen Krankheit verursacht durch Bakterien geführt. Antivirale, wie Oseltamivir (Tamiflu) und Zanamivir (Relenza), können unter Umständen vorgeschrieben werden.

Schmerzmittel können einige der Symptome, wie Kopfschmerzen und Körper Schmerzen zu lindern.

Einige Schmerzmittel, wie Aspirin, sollten nicht an Kinder unter 12 Jahren gegeben werden.

Einzelpersonen mit Grippe sollte:

  • Bleib zuhause
  • Vermeiden Sie Kontakt mit anderen Personen, wo möglich
  • Warm halten und ruhen
  • Verbrauchen viele Flüssigkeiten
  • Alkohol vermeiden
  • aufhören zu rauchen
  • Essen wenn möglich

Es ist eine gute Idee für Menschen, die alleine leben, um einen Verwandten, Freund oder Nachbar zu erzählen, dass sie Grippe haben und dafür sorgen, dass jemand auf sie einchecken kann.

Sollten Menschen mit Grippe ihrem Arzt sagen?

Ein Arzt sollte nur informiert werden, wenn:

  • Das Individuum ist schwach oder älter
  • Ihre Temperatur bleibt nach 4-5 Tagen hoch
  • Symptome verschlechtern sich
  • Das Individuum fühlt sich schwer krank
  • Sie werden kurzatmig und / oder entwickeln Schmerzen in der Brust

Wenn Sie sich Sorgen machen, kann ein Anruf beim Arzt eine bessere Lösung sein, als einen Termin zu vereinbaren.

Grippe Risiken und Komplikationen

In der Mehrzahl der Fälle ist Grippe nicht ernst - es ist einfach unangenehm. Für manche Menschen kann es jedoch schwere Komplikationen geben. Dies ist eher bei sehr kleinen Kindern, bei älteren Menschen und bei Personen mit anderen langjährigen Krankheiten, die ihr Immunsystem untergraben können.

Das Risiko, schwere Grippe-Komplikationen zu erfahren, ist für bestimmte Personen höher:

  • Erwachsene über 65 Jahre
  • Babys oder Kleinkinder
  • schwangere Frau
  • Individuen mit Herz- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Die mit Brustproblemen wie Asthma oder Bronchitis
  • Personen mit Nierenerkrankungen
  • Menschen mit Diabetes
  • Menschen nehmen Steroide
  • Personen, die sich einer Krebsbehandlung unterziehen
  • Jene mit langjährigen Krankheiten, die die Funktion des Immunsystems reduzieren

Einige der Komplikationen, die durch Influenza verursacht werden, können bakterielle Pneumonie, Dehydratation und Verschlechterung von chronischen Erkrankungen, wie kongestive Herzinsuffizienz, Asthma oder Diabetes. Kinder können Sinusprobleme und Ohrinfektionen entwickeln.

Grippe Prävention

Grippeimpfung ist der beste Schutz gegen Grippe.

Über 200.000 Menschen werden von Grippe-Komplikationen jedes Jahr ins Krankenhaus eingeliefert, und etwa 36.000 Menschen werden als Folge der Grippe geschätzt.

Es wird geschätzt, dass weltweit, 250.000-500.000 Menschen sterben jedes Jahr als Folge der Grippe.

In den Industrieländern tritt die Mehrheit der Todesfälle bei Menschen über 65 Jahren auf.

Eine Grippe-Epidemie - wo eine große Anzahl von Menschen in einem Land infiziert ist - kann mehrere Wochen dauern. Gesundheitsexperten und Regierungsstellen in der ganzen Welt sagen, dass der einzige beste Weg, um sich vor fang Grippe zu schützen, um jedes Jahr geimpft zu werden.

Es gibt zwei Arten von Impfungen, die Grippeimpfung und die Nasenspray Grippeimpfung. Die Grippeimpfung wird mit einer Nadel verabreicht, meist im Arm - es ist für alle älter als 6 Monate zugelassen, einschließlich gesunder Menschen und Patienten mit chronischen Erkrankungen.

Der Nasenspray-Grippeimpfstoff ist ein Impfstoff, der mit lebenden, geschwächten Grippeviren hergestellt wird, die keine Krankheit verursachen.

Saisonale Grippeimpfung

Ein Grippeimpfstoff enthält drei Influenza-Viren:

  • Influenza (H3N2) Virus
  • Influenza (H1N2) Virus
  • Ein B-Virus

Da sich Viren anpassen und sich ändern, so sind die in den Impfstoffen enthaltenen - was in ihnen enthalten ist, auf der Grundlage internationaler Überwachung und der Berechnungen der Wissenschaftler, welche Virustypen und Stämme in einem bestimmten Jahr zirkulieren werden.

Der Schutz beginnt etwa 2 Wochen nach Erhalt der Impfung.

Saisonale Grippeimpfungen sollten im September beginnen oder sobald der Impfstoff zur Hand ist und während der Grippesaison fortfahren, bis Januar und darüber hinaus. Dies ist, weil das Timing und die Dauer der Influenza Jahreszeiten sind nie das gleiche. Grippe-Ausbrüche sind in der Regel um im Januar, aber sie können schon im Oktober passieren.

Saisonale Grippe-Aufnahmen sind für einige Leute nicht geeignet

Bestimmte Personen sollten mit ihrem Arzt vor der Entscheidung über die Grippeimpfung, einschließlich:

  • Einzelpersonen mit einer schweren Allergie gegen Hühnereier
  • Einzelpersonen, die in der Vergangenheit eine schwere Reaktion auf eine Grippeimpfung hatten.
  • Einzelpersonen, die Guillain-Barré-Syndrom innerhalb von 6 Wochen nach Erhalt einer Grippeimpfung entwickelt.
  • Kinder unter 6 Monate alt.
  • Einzelpersonen, die ein Fieber mit einer moderaten bis schweren Krankheit erleben, sollten warten, bis sie sich erholen, bevor sie geimpft werden.

Grippevirusstypen

Es gibt drei Arten von Grippeviren - Influenza A, Influenza B und Influenza C. Typen A und B Viren verursachen saisonale Epidemien, die die USA und Europa praktisch jeden Winter treffen. Der Typ C-Influenza-Virus verursacht eine leichte Atemwegserkrankung und ist nicht für Ausbrüche verantwortlich.

Influenza - Die "echte Grippe" - TheSimpleShort (Video Medizinische Und Professionelle 2023).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit