Mangel an schlaf kann das risiko von alzheimer erhöhen


Mangel an schlaf kann das risiko von alzheimer erhöhen

Eine neue Studie deutet darauf hin, dass reduzierter Schlaf und schlechte Schlafqualität mit einem erhöhten Aufbau von Beta-Amyloid-Plaques im Gehirn älterer Erwachsener verbunden sein können - ein Zeichen der Alzheimer-Krankheit. Dies ist nach einer Studie in der Zeitschrift veröffentlicht JAMA Neurologie .

Forscher von der Johns Hopkins Bloomberg School of Health sagen, dass die bisherige Forschung hat gestörten Schlaf mit kognitiven Beeinträchtigung bei älteren Personen verbunden.

Sie merken, dass jene mit Alzheimer-Krankheit (AD) gezeigt worden sind, um mehr Zeit wach zu verbringen und haben höhere Niveaus des fragmentierten Schlafes, verglichen mit denen, die nicht die Störung haben.

Schlafmuster wurden bisher mit Beta-Amyloid-Plaques verknüpft. Die Forschung hat gezeigt, dass Änderungen in Beta-Amyloid-Ebenen durch Schlaf-Wake-Muster reguliert werden können, sagen die Forscher.

Daher wollten sie feststellen, ob es einen Zusammenhang zwischen Beta-Amyloid-Ablagerung und Schlaf-Variablen innerhalb der Gemeinschaft-wohnen ältere Erwachsene gibt.

Das Forscherteam analysierte Daten von 70 Erwachsenen mit einem Durchschnittsalter von 76 Jahren, genommen aus der Baltimore Longitudinal Study of Aging. Alle Teilnehmer waren frei von jeglicher Form von Demenz.

Die Teilnehmer waren verpflichtet, ihre Schlafmuster selbst zu melden, indem sie die durchschnittlichen Schlafstunden enthielten, die sie jeden Abend hatten, wie oft sie während der Nacht aufwachten, ob sie Schwierigkeiten hatten, einzuschlafen und ob sie früher als geplant erwachten.

Ihre Beta-Amyloid-Ablagerung im Gehirn wurde mit verschiedenen Gehirn-Imaging-Techniken gemessen.

Mangel an Schlaf 'erhöht Beta-Amyloid-Ablagerung'

Die Teilnehmer berichteten über eine Schlafdauer von nicht mehr als 5 Stunden bis zu mehr als 7 Stunden pro Nacht.

Beim Vergleich der Schlafdauer mit der Gehirn-Bildgebung, die die Beta-Amyloid-Ablagerung des Teilnehmers zeigt, wurde festgestellt, dass kürzere Gesamtnachtstunden und schlechte Schlafqualität mit einem erhöhten Beta-Amyloid-Aufbau verbunden waren.

Allerdings stellten die Forscher fest, dass die Anzahl der Zeiten, die eine Person während der Nacht erwachte, nicht mit einem Anstieg des Beta-Amyloid-Aufbaus verbunden war.

Die Studie Autoren sagen:

Unsere Ergebnisse stimmen mit denen der Tierforschung überein, in denen Schlafentzug erhöhte interstitielle Flüssigkeit Beta-Amyloid Ebenen.

Diese Studien erhöhen die Möglichkeit, dass ein schlechter Schlaf die Beta-Amyloid-Ablagerung fördern kann, aber sie stellen auch Fragen über die Mechanismen auf, die die Schlaf- / Wake-Muster und die Beta-Amyloid-Belastung miteinander verbinden."

Die Förderung des gesunden Schlafes "

Die Forscher fügen hinzu, dass diese Erkenntnisse erhebliche Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit haben könnten, unter Hinweis darauf, dass AD die häufigste Form der Demenz ist und fast die Hälfte der älteren Erwachsenen mit der Störung berichten Schlafstörungen-basierte Symptome.

"Weil Spät-Leben-Schlafstörungen behandelt werden können, können Interventionen, um den Schlaf zu verbessern oder gesunden Schlaf bei älteren Erwachsenen zu halten, dazu beitragen, das AD zu verhindern oder zu verlangsamen, in dem Maße, in dem der arme Schlaf den AD-Beginn und die Progression fördert", so die Autoren der Studie.

"Dieses Ergebnis würde sich erheblich auf die Unabhängigkeit und Lebensqualität älterer Erwachsener und deren Familien auswirken und auf die erheblichen Kosten für die Gesundheitsversorgung im Zusammenhang mit AD."

Die Forscher schlussfolgern, dass Interventionsversuche gerechtfertigt sind, um festzustellen, ob längere Schlafdauer und bessere Schlafqualität das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit verhindern oder verlangsamen können.

Die Erforschung der Beta-Amyloid-Ablagerung im Gehirn geht weiter. Medical-Diag.com Berichtete früher in diesem Monat, dass Forscher von der University of Rochester vorgeschlagen haben Schlaf "entgiftet" das Gehirn durch Ausspülen der Abfälle Produkte der neuronalen Aktivität.

Und eine weitere Studie von der University of Pittsburgh schlug vor, dass gehärtete Arterien mit Hirntafeln verbunden sind.

Wieso ist Schlaf wichtig? | Tippformativ (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie