Was sind die alternativen zum trinken von milchmilch?


Was sind die alternativen zum trinken von milchmilch?

Milch, die von Säugetieren stammt, wie Kühe und Ziegen, enthält eine Vielzahl von Nährstoffen und ist seit langem mit einer Reihe von gesundheitlichen Vorteilen verbunden, wie hier diskutiert.

In den vergangenen Jahren haben jedoch viele weitere Menschen begonnen, tierische Milch zu vernachlässigen, da das Bewusstsein für die potenziellen nachteiligen Auswirkungen des Milchkonsums, einschließlich Allergien und Laktoseintoleranz, eine mögliche Erhöhung des Risikos bestimmter Krebsarten und Diabetes erhöht wird Zu ethischen Bedenken über die Verwendung von Tieren (führende Menschen, um vegan zu werden).

Glücklicherweise für diejenigen, die vermeiden, Kuhmilch zu vermeiden, ist eine Vielzahl von Nicht-Milch Milch-Alternativen jetzt verfügbar, jeweils mit einem anderen Ernährungsprofil, Geschmack, Farbe und Textur. Diese Milch Alternativen sind nicht wirklich "Milch" an sich, sondern sind Auszüge aus pflanzlichen Quellen wie Nüsse, Samen und Getreide abgeleitet.

Nach dem Lebensmittel Allergie-Initiative , Allergie auf Kuhmilch ist die häufigste Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen und Kindern. 1 Laktose-Intoleranz unterscheidet sich von einer Milchallergie und ist eine häufige Bedingung, die sich aus der Unfähigkeit des Körpers ergibt, den Zucker (Lactose) in der Milch aufgrund eines Mangels an dem Enzym Lactase zu verdauen. Für die Mehrheit der Tiere (einschließlich der Menschen) sinkt die Laktaseproduktion nach dem Stillen.

Ältere Kinder und Erwachsene, die weiterhin die Muttermilch von nichtmenschlichen Tieren trinken, aber nicht mehr genügend Mengen an Lactase produzieren, um Laktose zu verdauen, erleben oft Symptome einer Laktoseintoleranz wie Blähungen, Blähungen, Durchfall und Unwohlsein.

Die Laktoseintoleranz der Laktose variiert zwischen Individuen, mit schätzungsweise 15% der nordeuropäischen Abstammung, 80% der Schwarzen und Hispanics und bis zu 100% der Asiaten und der Erstnationen, die keine Laktase produzieren können. Manche Menschen sind besser in der Lage, fermentierte Quellen von Milchprodukten zu tolerieren, wie Joghurt und Hartkäse, die dazu neigen, niedrigere Mengen an Laktose und höhere Niveaus von nützlichen Bakterien zu haben, die die Laktoseverdauung unterstützen. Für andere Menschen kann sogar ein Spritzer Milch in ihrem Kaffee zu Verdauungsstörungen von Laktose-Intoleranz führen. Diejenigen mit einer tatsächlichen Milchallergie müssen unbedingt Milch und Milchprodukte in irgendeiner Form vermeiden.

Menschen, die sich als vegan wählen, wählen Sie nicht, um Milchprodukte zu konsumieren und vermeiden Sie auch die Verwendung von Nahrungsmitteln oder anderen Gegenständen (wie Leder, bestimmte Arten von Leim, Honig und Wolle), die von Tieren kommen. Menschen, die einer pflanzlichen Ernährung folgen, vermeiden auch die Verzehr von Milch, Käse, Eiern und Honig, können aber auch andere tierische Produkte (wie Leder) verwenden, es sei denn, sie sind auch vegan.

Einige andere Nicht-Veganer (einschließlich derjenigen, die Fleisch, Geflügel und Fisch essen) wählen, um Milchprodukte aus ihrer Ernährung aus anderen Gründen zu schneiden, um Hormone und Antibiotika in konventioneller Milch zu vermeiden, als Akne-Behandlung oder wenn sie einem So- Genannt "Paleo" Diät.

Laktose-Intoleranz kann Blähungen, Blähungen, Durchfall und Unwohlsein verursachen.

Als Kuhmilch bietet eine bedeutende Quelle von Nährstoffen für viele Menschen, die Entscheidung, es aus der Diät zu schneiden erfordert einige Voraussicht in Bezug auf die für die verlorenen Nährstoffe. Es gibt keinen Nährstoff in Kuhmilch, der nicht an anderer Stelle erhalten werden kann, und eine Diät ohne Molkerei wurde für alle Lebensstadien als ausreichend angesehen.

So wie Kuhmilch mit Nährstoffen wie Vitaminen D und A angereichert ist, so sind viele Milchalternativen. Diese enthalten auch oft natürliches Kalzium oder sind mit Kalzium und anderen Nährstoffen angereichert. Einige Milch Alternativen haben ein ähnliches Ernährungsprofil, dass der Milch Milch, während andere in bestimmten Bereichen fehlen können.

Laktosefreie Milchmilch ist auch für diejenigen verfügbar, die keine Bedenken haben, Kuhmilch zu trinken, aber die Symptome einer Laktoseintoleranz vermeiden wollen. Für die Betroffenen mit Hormonen und Antibiotika steht auch organische, rohe und nicht pasteurisierte Kuhmilch zur Verfügung, obwohl die relativen gesundheitlichen Vorteile dieser Alternativen zur standardisierten pasteurisierten Milch zweifelhaft bleiben.

Alle unten aufgeführten Getränke sind laktosefrei.

Soja Milch

Sojamilch ist wahrscheinlich die beliebteste und erkennbare Alternative zu Milchmilch. Es wird aus dem Bohnenextrakt von Sojabohnen hergestellt und kommt in gesüßten, ungesüßten und aromatisierten Sorten wie Schokolade und Vanille.

Wie Kuhmilch wird Sojamilch oft mit Kalzium, Vitaminen A und D und Riboflavin verstärkt und hat 8 bis 10 Gramm Protein pro Portion. Dies macht es die ähnlichste Milch Alternative zu Kuhmilch in Bezug auf Ernährung Profil.

Sojamilch kann auch natürliche Verbindungen enthalten, die Isoflavone genannt werden, die mit einem verringerten Risiko von Herzerkrankungen und einer 25% igen Abnahme des Brustkrebs-Rezidivs verbunden sind, wenn mindestens 10 mg Isoflavone täglich verbraucht werden.

Erhöhte Soja Verbrauch kann von Vorteil für Menopause Frauen aufgrund von Verbindungen in Soja, die helfen können, die Auswirkungen der dramatischen Rückgänge in Östrogen während der Wechseljahre zu verbessern. Diese Phytoöstrogene in Soja sind kein exakter Ersatz für Östrogen und haben keine östrogenisierende Wirkung auf Männer oder Frauen, aber sie können helfen, den Körper bei der Ausgleichung der Hormonspiegel zu unterstützen und damit die häufigsten Symptome der Menopause wie Hitzewallungen zu verringern.

Soja-Milch, die als Nicht-GVO (genetisch veränderter Organismus) zertifiziert ist, ist an vielen Orten verfügbar, obwohl keine nachteiligen Auswirkungen des Verzehrs von GVO-Soja bei Menschen gesehen wurden.

So wie mit Kuhmilch kann Soja verwendet werden, um die Formel für Säuglinge zu machen, aber die Milch selbst ist kein geeigneter Ersatz für Muttermilch oder Formel.

Mandelmilch

Mandelmilch hat viel weniger Protein als Milchmilch und Sojamilch, aber viele Menschen genießen den etwas süßeren Geschmack von Mandelmilch und seine cremige Textur, die der Milchmilch ähnlich ist.

Mandelmilch enthält eine hohe Menge an Vitamin E und liefert etwa 50% des Tageswertes in einer Portion (eine Tasse). Allerdings hat es nur etwa 1/3 der Kalorien als 2% (Kuhmilch) und, sofern nicht verstärkt, fehlt in anderen Vitaminen, Mineralien und Fettsäuren in Milch Milch vorhanden. Aus diesem Grund ist Mandelmilch keine geeignete Alternative zur Muttermilch oder Formel für Säuglinge. 1

Mandelmilch wird aus gemahlenen Mandeln, Wasser und (in den meisten Fällen) Süßungsmittel hergestellt. Viele Sorten Mandelmilch werden auch mit Vitaminen und Mineralien angereichert.

Andere gemeinsame Nussmilch sind Cashew, Haselnuss und Walnussmilch.

Reismilch

Reismilch ist die hypoallergene der Milch Alternativen und ist oft frei von Soja, Gluten und Nüssen. Es ist aus gekochtem Reis, braunem Reissirup und brauner Reisstärke. Reismilch ist hoch in Kohlenhydraten und wenig Protein im Vergleich zu Milch Milch.

Da es recht dünn und wässrig ist, ist Reismilch nicht besonders gut geeignet zum Kochen oder Backen. 1 Reismilch ist nicht natürlich reich an Kalzium, so ist es sinnvoll, eine Sorte zu wählen, die mit diesem Mineral angereichert ist, wenn es beabsichtigt ist, Kuhmilch zu ersetzen.

Kokosmilch

Es gibt viele Alternativen zu Milchmilch, einschließlich Kokosnuss, Mandel, Soja und Reis.

Kokosmilch kann die Milch Alternative mit einer Textur am nächsten zu der von Vollmilch sein. Es ist relativ reich an Fett, mit etwa 5 Gramm gesättigten Fettsäuren pro Portion. Kokosmilch, zusammen mit den meisten Nussmilch, arbeitet gut in Backwaren wegen seiner nussigen Geschmack. Da es natürlich soy- und glutenfrei ist, ist Kokosmilch oft eine gute Wahl für diejenigen mit mehrfachen Nahrungsmittelallergien, obwohl es wichtig ist zu überprüfen, ob es in einer von diesen Allergenen freien Einrichtung produziert wurde.

Trotz seiner Ähnlichkeiten in der Textur hat Kokosmilch kein Ernährungsprofil, das dem der Milchmilch vergleichbar ist. Eine Portion (1 Tasse) Kokosmilch enthält 80 Kalorien, 1 g Protein und 100 mg Kalzium, während 1 Tasse 1% Milch Milch etwa 100 Kalorien, 8 g Protein und 300 mg Kalzium enthält.

Kokosmilch ist eine reiche Kaliumquelle, die etwa 630 mg pro Tasse enthält, im Vergleich zu nur 150 mg Kalium pro Tasse Kuhmilch.

Hanfmilch

Hanfmilch ist eine weitere gute Alternative für allergisch auf Soja, Nüsse und Gluten und wird aus geschälten Hanfsamen, Wasser und (in den meisten Fällen) Süßungsmitteln hergestellt. Es enthält eine gute Menge an Protein und hat ein ausgezeichnetes Fettsäure-Profil, ist aber relativ niedrig in Kalzium, es sei denn verstärkt.

Andere Alternativen

Andere Milch Alternativen neue auf den Markt gehören Quinoamilch, Hafermilch und Kartoffelmilch, 7-Kornmilch (aus Hafer, Reis, Weizen, Gerste, Triticale, Dinkel und Hirse) und Sonnenblumenmilch.

Check out Die Plant-Based Dairy Alternatives Guide von Sharon Palmer, RD für ein Vergleichstabelle detailliert Portion Größe Kalorien, Protein, Fett, Zucker Inhalt und Geschmacksprofil von jeder der oben genannten Milch.

Ein letzter Gedanke

Jedermann, das Milcherzeugnisse ersetzen soll, ohne andere diätetische Änderungen zu ändern, sollte sicher sein, eine nicht-milchige Alternative zu wählen, die am engsten im Ernährungsprofil zu dem ihrer gegenwärtigen Produkte ist.

Alternativ können diese Milch Alternativen in eine gesunde, ausgewogene pflanzliche Ernährung neben frischen Früchten, Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte und Hülsenfrüchte, die die gleichen Nährstoffe insgesamt als eine omnivoröse oder vegetarische Ernährung bieten können enthalten sein.

dm erklärt Milch und ihre Alternativen (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere