Ein neuer hinweis kann die verbindung zwischen verkehrsbelastung und herzrisiken erklären


Ein neuer hinweis kann die verbindung zwischen verkehrsbelastung und herzrisiken erklären

Zum ersten Mal, eine Studie deutet darauf hin, dass ein hohes Maß an Verkehrsbelastung ausgesetzt ist, ist mit Veränderungen in der Masse und Größe der rechten Kammer des Herzens verbunden. Die Forscher glauben, dass dies zu der bekannten Verbindung zwischen Luftverschmutzung und Herzerkrankungen beitragen kann.

Lead-Autor Dr. Peter Leary, von der University of Washington Medical Center in Seattle, und Kollegen berichten ihre Ergebnisse in der American Journal of Respiratory und Critical Care Medicine .

Dr. Leary, der bei seinen Forschungsinteressen einen rechtsventrikulären Misserfolg zitiert, sagt, während frühere Studien bereits Verbindungen zwischen der Verkehrsbelastung und Veränderungen des linken Ventrikels, Herzinsuffizienz und Tod von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Verbindungen zwischen Luftverschmutzung und dem rechten Ventrikel nicht haben So gut studiert worden

Aber die richtige Herzinsuffizienz ist bekannt als eine Ursache für gemeinsame und seltene Herz- und Lungenerkrankungen sowie Todesfälle von ihnen, und er und seine Kollegen merken in ihrem Studienbericht:

"Mit der Exposition gegenüber Stickstoffdioxid als Surrogat für die Exposition gegenüber verkehrsbedingter Luftverschmutzung konnten wir zum ersten Mal zeigen, dass ein höheres Expositionsniveau mit einer größeren rechten Ventrikelmasse und einem größeren rechtsventrikulären enddiastolischen Volumen verbunden war Ventrikuläre Masse ist auch mit einem erhöhten Risiko für Herzinsuffizienz und Herz-Kreislauf-Tod verbunden."

Für ihre Studie untersuchten die Forscher Daten über über 3.800 Teilnehmer, die an der multikulturellen Studie der Atherosklerose teilnahmen.

Die Teilnehmer, die frei von klinischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen waren, wurden alle Herz-MRT-Scans.

Die Forscher verglichen dann die Ergebnisse der MRT-Scans mit Schätzungen der Exposition der Teilnehmer mit Außenoxiden von Stickstoff in den 12 Monaten, die bis zu den Scans führen.

Stickoxide, einschließlich Stickstoffdioxid oder NO2, sind eine Familie von hochreaktiven Gasen, die sich bilden, wenn Kraftstoff bei hohen Temperaturen verbrannt wird und hauptsächlich von Kraftfahrzeugen und stationären Quellen wie Stromversorgern und industriellen Kesseln emittiert wird.

Mehr Exposition gegenüber Stickstoffoxiden gebunden an Zunahme der rechten Ventrikelmasse, Volumen

Die Forscher fanden eine erhöhte Exposition gegenüber NO2 wurde mit einer 5% igen Zunahme (etwa 1,0 g) in der rechten Ventrikelmasse und einer 3% (4,1 ml) Zunahme des rechtsventrikulären enddiastolischen Volumens (das Blutvolumen in der Kammer am Ende) verbunden Der Füllung).

Sie fanden auch ähnliche Beziehungen zwischen diesen rechten Ventrikeländerungen und Schätzungen der Exposition gegenüber dem Gesamtniveau der Stickoxide.

Diese Links blieben auch nach der Berücksichtigung anderer Dinge, die den Zusammenhang beeinflussen, wie etwa die Unterschiede in den kardiovaskulären Risikofaktoren der Teilnehmer, die Masse und das Volumen der rechten Seite ihres Herzens, Entzündungsmarker, Lungenkrankheit und ihre sozioökonomische Situation.

Die Autoren sind darauf bedacht, einige mögliche Schwächen in ihrer Studie aufzuzeigen. Zum Beispiel, mit Schätzungen der Luftverschmutzung ist nicht immer zuverlässig, und es ist auch möglich, dass es nicht Luftverschmutzung selbst, aber etwas im Zusammenhang mit ihm, die die Analyse verwechselt werden könnte und die Schaffung der Verbindung.

So schlussfolgern sie, während die Studie nicht beweist, dass die verkehrsbedingte Luftverschmutzung die beobachteten Veränderungen verursacht hat, in dieser Richtung stark.

Dr. Leary sagt, dass ihre Ergebnisse zu einer wachsenden Zahl von Beweisen führen, die eine Verbindung zwischen verkehrsbedingter Luftverschmutzung und Herz-Kreislauf-Erkrankungen unterstützen und fügt hinzu:

Die vielen negativen Auswirkungen der Luftverschmutzung auf die menschliche Gesundheit unterstützen die Bemühungen, diese Belastung zu reduzieren."

Im April 2013, Medical-Diag.com Berichtete eine Studie von einem anderen Team von Forschern in den USA, die im Laufe der Zeit gefunden wurde, erhöhte Exposition gegenüber Luftverschmutzung ist mit einer schnelleren Atherosklerose oder Verhärtung der Arterien verbunden, eine führende Ursache von Herzinfarkten und Schlaganfällen. In dieser Studie, das Team verwendet Feinstaub, PM2.5, als Maß für die Luftverschmutzung.

Alexander IRL (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie