Kannst du an einem gebrochenen herzen sterben?


Kannst du an einem gebrochenen herzen sterben?

Das Verlieren eines geliebten Menschen kann herzzerreißend sein. Aber eine im Jahr 2014 veröffentlichte Studie zeigt, dass dies mehr als nur symbolisch sein kann, da die Chancen, einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt nach dem Tod eines Partners zu erleben, innerhalb der ersten 30 Tage verdoppelt werden.

Die Forscher, von der St. George's University of London in Großbritannien, veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in JAMA Im März 2014

Sie merken, dass manchmal Trauer zu extra körperlichen Stress führen kann und kann auch Menschen verlieren Interesse oder vergessen, ihre Medikamente zu nehmen.

Um die Trauer als Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Probleme zu untersuchen, beurteilte das Team die Rate des Schlaganfalls oder des Herzinfarktes bei Patienten über 60 Jahren, deren Partner starb. Sie verglichen dann mit Personen, deren Partner noch am Leben waren.

Insgesamt waren es 30.447 Personen in der Studie, deren Partner starb und 83.588 Kontrollen, deren Partner nicht.

Die Forscher fanden heraus, dass 16 pro 10.000 Menschen, deren Partner starb erlebt Herzinfarkte oder Schlaganfälle innerhalb von 30 Tagen nach ihrem Partner sterben, im Vergleich zu nur 8 pro 10.000 von der Kontrolle Bevölkerung.

Nach 30 Tagen begann dieses erhöhte Risiko jedoch, in Personen zu fallen, die einen geliebten Menschen verloren hatten.

Einzelpersonen, deren Partner stirbt, hat in den ersten 30 Tagen das Risiko von Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöht, Forscher fanden es.

Dr. Sunil Shah, Co-Autor und Senior Dozent an der St. George's University of London, sagt:

"Wir benutzen oft den Begriff" gebrochenes Herz ", um den Schmerz des Verlierens eines geliebten Menschen zu bezeichnen, und unsere Studie zeigt, dass Trauer eine direkte Wirkung auf die Gesundheit des Herzens haben kann."

Trauer erhöht Herz-Kreislauf-Risiken

Es gab Beweise aus anderen früheren Studien, dass Partnerverlust und Trauer zu Veränderungen in der Blutgerinnung, Blutdruck und Herzfrequenzkontrolle führen können, sagt Dr. Shah.

"Darüber hinaus haben wir in einer anderen Studie festgestellt, dass in den ersten Monaten nach dem Trauerfall Einzelpersonen nicht konsequent ihre regelmäßigen präventiven Medikamente einnehmen können, wie z. B. Cholesterin senkende Medikamente oder Aspirin", fügt er hinzu.

All diese Faktoren können zu erhöhten Risiken von Herz-Kreislauf-Ereignissen beitragen, und Dr. Shah sagt, es ist wichtig für Ärzte, Freunde und Familie, sich dieser erhöhten Risiken bewusst zu sein.

Dr. Iain Carey, Senior Research Fellow an der Universität, sagt:

Wir haben eine deutliche Zunahme des Herzinfarktes oder Schlaganfallrisikos im Monat gesehen, nachdem der Partner einer Person stirbt, was wahrscheinlich das Ergebnis von nachteiligen physiologischen Reaktionen ist, die mit akuter Trauer verbunden sind.

Ein besseres Verständnis von psychischen und sozialen Faktoren, die mit akuten kardiovaskulären Ereignissen einhergehen, kann Chancen für Prävention und verbesserte klinische Versorgung bieten."

Medical-Diag.com Kürzlich berichtet über eine Studie, die Einsamkeit vorgeschlagen erhöht das Risiko für vorzeitigen Tod bei Senioren. Die Forschung zeigte, dass die extreme Einsamkeit fast mit dem benachteiligten sozioökonomischen Status in Bezug auf ein Risikofaktor für den frühen Tod ist.

Wir berichteten auch über eine Studie, die darauf hindeutet, dass der Tod eines geliebten Menschen in der Kindheit die erwachsene psychische Gesundheit betrifft.

Dieses Mädchen wird an gebrochenem Herzen sterben. (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie