Passivrauchen 'erhöht das risiko einer fehlgeburt, totgeburt und eileiterschwangerschaft'


Passivrauchen 'erhöht das risiko einer fehlgeburt, totgeburt und eileiterschwangerschaft'

Die bisherige Forschung hat das Passivrauchen mit einem erhöhten Risiko von Fettleibigkeit, Diabetes und sogar Hörverlust verbunden. Nun, eine neue Studie deutet darauf hin, dass die Exposition gegenüber Secondhand Rauch kann eine Frau das Risiko einer Fehlgeburt, Totgeburt und Eileiterschwangerschaft zu erhöhen.

Die Studienergebnisse wurden kürzlich online in der Zeitschrift veröffentlicht Tabakkontrolle - eine Zeitschrift der BMJ .

In ihrem Hintergrund Informationen der Studie, die Forscher beachten, dass das Rauchen während der Schwangerschaft kann das Risiko von Fehlgeburten und Geburtskomplikationen erhöhen. Aber sie weisen darauf hin, dass es unklar ist, ob passives Rauchen eine ähnliche Wirkung haben kann.

Um herauszufinden, analysierten die Ermittler Daten von 80.762 Frauen, die ein Teil der Women's Health Initiative Observation Study waren.

Alle Frauen waren mindestens einmal schwanger und waren in den Wechseljahren gegangen.

Von diesen Frauen waren 5.082 (6,3%) aktuelle Raucher, 34.830 ehemalige Raucher (mehr als 100 Zigaretten in ihrem Leben geraucht) und 40.850 waren nie Raucher (hatten nicht mehr als 100 Zigaretten in ihrem Leben geraucht).

Die Frauen, die nie Raucher waren, wurden in Gruppen aufgeteilt, die von den Ebenen des Secondhand-Rauchs abhängig waren, denen sie als Kind ausgesetzt waren, als Erwachsener zu Hause und als Erwachsener bei der Arbeit.

Je länger die Exposition gegenüber gebrauchtem Rauch ist, desto größer ist das Risiko

Von allen Frauen in der Studie, 26,307 (32,6%) berichtet, dass eine Fehlgeburt mindestens einmal, während 3.552 (4,4%) hatte eine Totgeburt und 2.033 (2,5%) erlebt eine Tubal Eileiterschwangerschaft.

Frauen, die während ihrer Fortpflanzungsjahre jemals geraucht hatten, waren 44% eher ein stillgeborenes Kind, 43% eher eine Eileiterschwangerschaft und 16% eher zu Fehlgeburten, verglichen mit niemals Rauchern.

Allerdings stellten die Forscher fest, dass niemals Raucher, die dem Secondhand-Rauch ausgesetzt waren, auch ein deutlich höheres Risiko für Totgeburt, Fehlgeburt und Eileiterschwangerschaft hatten, verglichen mit niemals Rauchern, die keinem Zweitrauch ausgesetzt waren.

Darüber hinaus stellten die Ermittler fest, dass je länger diese Rauchverbote dem Rauch ausgesetzt waren, desto größer war ihr Risiko.

Frauen mit dem höchsten Expositionsniveau an Secondhand-Rauch beinhalteten diejenigen mit mehr als 10 Jahren Exposition als Kind, mehr als 10 Jahre Exposition als Erwachsener zu Hause oder mehr als 10 Jahre Exposition als Erwachsener am Arbeitsplatz.

Diese Frauen waren 61% eher eine Eileiterschwangerschaft, 55% eher eine Totgeburt haben und 17% eher zu miscarry, verglichen mit nie-Raucher, die niedrige Exposition gegenüber Secondhand Rauch hatte.

Diese Forschungen kommentieren die Forscher:

Diese Daten und Ergebnisse in dieser Studie bieten neue Beweise, die darauf hindeutet, dass Secondhand Rauch kann zuvor unstudied Auswirkungen auf Schwangerschaft Ergebnisse, einschließlich Spontan Abtreibung, Totgeburt und Tubal Eileiterschwangerschaft.

Diese Information erweitert den Umfang der Populationen, die potenziell durch den Zweitrauch bedingt sind. Die fortschreitende Entwicklung der Politik zur Beseitigung von gebrauchtem Rauch würde erwartet, um Frauen und ihre zukünftigen Kinder zu schützen."

Medical-Diag.com Kürzlich berichtet über eine Studie, die darauf hindeutet, dass Kinder, die Asthma haben, viel häufiger in das Krankenhaus innerhalb von 1 Jahr zurückgelassen werden, wenn sie dem Rauch zu Hause oder im Auto ausgesetzt sind.

Fehlgeburten (urbia.tv) (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit