Neuer biomarker für aggressiven prostatakrebs, studie


Neuer biomarker für aggressiven prostatakrebs, studie

Wissenschaftler haben zum ersten Mal entdeckt, dass genetische Informationen aus Molekülen, die in Blasen von Fett im Urin eines Mannes gefunden wurden, ein nützlicher neuer Biomarker sein könnten, um zu zeigen, ob sein Prostatakrebs aggressiv ist oder nicht.

Die Studie ist die Arbeit des Bleiautors Dr. Jonas Nilsson, der am VU Universitätsklinikum in Amsterdam, Niederlande, ansässig ist und heute, 13. Mai, in der British Journal of Cancer .

Exosomen sind winzige Kapseln von Fett, die genetisches Material namens RNA enthalten, die direkt aus Tumoren kommt. Die Idee ist, dass durch die Betrachtung der RNA-Moleküle die Forscher erkennen können, welche Gene bei der Krebs der jeweiligen Person angezogen werden.

Während Exomen im Urin von Menschen mit und ohne Krebs gefunden werden, scheinen einige Krebszellen viel mehr von ihnen zu vergießen.

Bisher waren die Biomarker, die zur Diagnose von Prostatakrebs verwendet wurden, Proteine, zum Beispiel der PSA-Test, der Prostataspezifisches Antigen verwendet.

Aber Nilsson und Kollegen haben eine neue Art und Weise entwickelt, die die genetischen Anweisungen selbst analysiert, was schief geht, wenn Krebs entsteht.

Verschiedene Gene werden in verschiedenen Krebsarten ausgeschaltet, und die Muster sind auch unterschiedlich, je nachdem, ob der Krebs aggressiv oder ruht. Durch die Analyse der RNA-Moleküle, die von den Krebszellen vergossen werden, sagen Nilsson und Kollegen, dass es möglich sein sollte zu sehen, welches Muster dem aggressiven Prostatakrebs entspricht.

Diese Methode könnte verwendet werden, um einen diagnostischen Test zu entwickeln, der Ärzten hilft, zu entscheiden, welche Prostata-Krebsarten aggressiv sind und sofort behandelt werden müssen und welche unbehandelt bleiben können und nur überwacht werden, wenn sie später behandelt werden müssen.

Invasive Behandlung für Prostatakrebs trägt das Risiko von langfristigen Inkontinenz und Impotenz, so ist es wichtig, dass dies nicht getan wird, es sei denn, absolut notwendig, daher die Zuverlässigkeit der Diagnose ist ein wichtiges Gebiet der Prostatakrebs Forschung.

Prostatakrebs ist der häufigste Krebs bei Männern in Großbritannien, wo etwa 34.000 Männer neu diagnostiziert werden und 10.000 Männer sterben an der Krankheit jedes Jahr.

Nilsson sagte:

"Wir hoffen, dass dieser innovative Ansatz zum Studium von Prostatakrebs neue Biomarker für aggressive Tumore offenbart."

"Tumor-abgeleitete RNA ist in diesen Kapseln erhalten und gibt uns einen Einblick in die Genetik des Individuums Tumor", fügte er hinzu.

Dr. Lesley Walker, Direktor der Krebsinformation bei Cancer Research UK, sagte, die Studie zeigte einen neuen Ansatz für die schwer fassbare Herausforderung, einen zuverlässigen Biomarker für Prostatakrebs zu finden.

"Es ist immer noch unklar, was der beste Behandlungsansatz für frühen Prostatakrebs ist, also ist es wichtig, dass wir so schnell wie möglich Antworten finden", sagte Walker und fügte hinzu:

"Die Unterscheidung der aggressiven Tumoren, die von denen behandelt werden müssen, die keine Behandlung benötigen, werden einen langen Weg zur Lösung dieses Problems gehen."

"Prostatakrebs-abgeleiteter Urin exosomen: ein neuartiger Ansatz für Biomarker für Prostatakrebs."

Nilsson et al.

British Journal of Cancer , Mai 2009.

Quelle: Krebsforschung UK

Prof. Dr. med. Achim Rody, Lübeck: Die veränderte Bedeutung der lokalen Therapie bei Brustkrebs (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Die gesundheit des mannes