Keine kindheit leukämie risiko von stromleitungen


Keine kindheit leukämie risiko von stromleitungen

Kinder, die ihre frühen Jahre in der Nähe von Freileitungen leben, sind kein größeres Risiko für die Entwicklung von Kindheit Leukämie, nach Forschern an der University of Oxford in Großbritannien, die ihre Ergebnisse in der British Journal of Cancer .

In Großbritannien, wie in den USA, Leukämie für rund ein Drittel aller Krebs bei Kindern diagnostiziert.

Bisherige Forschung, die Kindheit Leukämie Fälle zwischen 1962 und 1995 diagnostiziert hatte, hatte Kinder geschlossen, die innerhalb von 600 Metern von Freileitungen zu der Zeit, als sie geboren wurden, waren ein höheres Risiko der Entwicklung von Leukämie.

Aber in dieser neuen Studie fanden Forscher in Oxfords Kindheitskrebsforschungsgruppe kein erhöhtes Risiko für Leukämie bei Kindern, die seit den 1990er Jahren geboren wurden, deren Mütter nicht mehr als einen Kilometer von den Freileitungen entfernt waren, als die Kinder geboren wurden.

Die neue Studie umfasst fast 16.500 Kinder mit Leukämie in Großbritannien zwischen 1962 und 2008 diagnostiziert.

Die Daten stammten aus 53.515 Fällen in der Nationalregistry of Childhood Tumors, die fast alle Kinder diagnostiziert seit 1962 und wird geschätzt, dass mehr als 99% komplett für Leukämie.

Von Geburtsdatensätzen fanden die Forscher Kinder, die in Großbritannien geboren wurden, und passten sie zu gesunden Kontrollen an und berechneten jeweils den Abstand von der Adresse der registrierten Mutter zu den Stromleitungen in England, Wales und Schottland.

Keine direkte biologische Wirkung von Stromleitungen auf das Risiko einer Leukämie im Kindesalter

Die Autoren sagen diese neue Analyse - die die bisherige Studie durch die Einbeziehung von 132 Kilovolt (kV) sowie 275 und 400 kV Stromleitungen erweitert und bei größeren Entfernungen von Stromleitungen betrachtet - schlägt stark vor, dass es keine direkte biologische Wirkung von Stromleitungen und Risiko der Entwicklung von Kindheit Leukämie.

In den letzten Jahrzehnten gab es kein erhöhtes Risiko für Leukämie bei Kindern, die in der Nähe von Freileitungen geboren wurden.

Änderungen der Bevölkerungsmerkmale unter denen, die in der Nähe von Stromleitungen leben, oder Probleme mit dem Studiendesign oder der Chance, könnten die früheren Ergebnisse erklären, sagen sie.

"Es ist sehr ermutigend zu sehen, dass es in den letzten Jahrzehnten kein erhöhtes Risiko für Leukämie bei Kindern gab, die in der Nähe von Freileitungen geboren wurden", sagt Lead-Autorin Kathryn Bunch.

Obwohl mehr Forschung erforderlich ist, um herauszufinden, warum genau die vorherige Studie vorschlug, dass es ein Risiko vor 1980 gab, sagt sie, dass "Eltern können beruhigt werden, dass Overhead-Stromleitungen nicht erhöhen ihr Kind das Risiko von Leukämie."

Dr. Julie Sharp, die Leiterin der Gesundheitsinformation bei Cancer Research UK ist, sagt, dass es viel Sorge gab, dass das Leben in der Nähe von Overhead-Stromleitungen das Risiko von Krebs - und Leukämie insbesondere - bei Kindern erhöhen kann und fügt hinzu:

Diese Studie ist beruhigend für ängstliche Eltern, da sie anzeigt, dass Overhead-Stromleitungen keine Leukämie oder andere Krebserkrankungen bei Kindern verursachen."

Medical-Diag.com Kürzlich berichtet über eine Studie von einer anderen Gruppe von britischen Forschern, die Kindheit Leukämie gefunden könnte aus einem Infektions-Kampf-Prozess entstehen. Sie schlugen vor, dass der Verlust von dem, was sie "Fusionsgene" nennen, kombiniert mit einem Verlust von Genen, die für die normale Immunzellenentwicklung erforderlich sind, eine Leukämie verursachen.

Der unbedingte Wille zum Kind (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit