Magen- und darmkrebs kann mit dem vorhandenen arzneimittel behandelbar sein


Magen- und darmkrebs kann mit dem vorhandenen arzneimittel behandelbar sein

Eine Klasse von Medikamenten, die bereits verwendet wurden, um eine Blutstörung zu behandeln, könnte verwendet werden, um Magen und Darmkrebs zu behandeln, nach neuen Forschungen aus Australien.

Die sogenannten JAK-Inhibitoren werden derzeit zur Behandlung eines krebsähnlichen Zustandes namens Myelofibrose eingesetzt. Sie sind auch klinische Studien für die Verwendung als Behandlung für Leukämie, Lymphom, Lupus, rheumatoide Arthritis und andere Bedingungen.

In der Zeitschrift Molekulare Krebs-Therapeutika , Matthias Ernst, Associate Professor am Walter und Eliza Hall Institut für Medizinische Forschung in Parkville, Victoria, und Kollegen berichten, wie sie gefunden haben JAK-Inhibitoren reduzieren das Wachstum von Entzündungen-assoziierten Magen und Darmkrebs.

Das Team untersucht die Verbindungen zwischen Entzündungen und Krebs des Verdauungstraktes für eine Weile.

In jüngster Zeit haben sie einige Erfolge bei der Entschlüsselung der komplexen molekularen Signalisierung, die in entzündeten Gewebe, wie das, was in einem Magengeschwür oder entzündliche Darmerkrankung auftritt, und wie dies könnte die Krebsentwicklung zu treiben.

Diese Arbeit half ihnen, die Moleküle zu verstehen, die Krebszellen helfen, zu wachsen und zu überleben, und um diejenigen zu identifizieren, die mit potentiellen Anti-Krebs-Medikamenten gezielt werden können.

JAK-Proteine ​​sind an Wachstum von Magen und Darmkrebs beteiligt

In dieser neuen Studie untersuchten sie Moleküle, die als JAK-Proteine ​​bekannt sind, die an der Entwicklung von Krebs im Magen und Darm beteiligt sind.

In der Maus Modelle von Magen und Darmkrebs, JAK-Inhibitoren verlangsamte das Tumorwachstum und tötete Krebszellen.

Als sie die Wirkung von Medikamenten, die die JAK-Proteine ​​- bekannt als JAK-Inhibitoren - in Mausmodellen von Magen und Darmkrebs blockierten, fanden sie, dass sie das Wachstum von Tumoren verlangsamten und viele der Krebszellen töteten.

So bietet die Studie die ersten Beweise für lebende Mäuse von mehreren Proteinen, die als wertvolle Ziele für die Behandlung von Krebs des Verdauungstrakts dienen könnten.

Dies ist bezeichnend, weil JAK-Inhibitoren bereits vorhanden sind und in klinischen Studien zur Behandlung von Krebs-ähnlichen Blutstörungen getestet wurden, wie Prof. Ernst erklärt:

"Der Grund, warum diese Entdeckung besonders aufregend ist, ist, dass klinische Studien bereits gezeigt haben, dass JAK-Proteine ​​bei Patienten sicher und erfolgreich gehemmt werden können."

Er fügt hinzu, dass sie hoffen, dass dies die Zeit verkürzt, die es braucht, um ihre "Forschung zu möglichen klinischen Studien zu bringen, die die Aussichten für Menschen mit Magen und Darmkrebs verbessern können."

Die finanzielle Unterstützung für die Studie kam vom Australian National Health and Medical Research Council, dem Ludwig Institute for Cancer Research und der viktorianischen Regierung.

Im Dezember 2013, Medical-Diag.com Berichtete über eine Studie, in der Forscher in Kanada ein neues kolorektales Krebsziel in einem Stammzellgen gefunden haben. Sie entdeckten, dass das Abschalten des Gens die Krebs-Stammzellen ablöste, um sich selbst zu erneuern, ein Fund, der zu Behandlungen führen könnte, die den Krebs abschalten.

Reizdarm - was steckt dahinter? - NetDoktor.de (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit