Paranoia erhöht sich bei situationen aus einer niedrigeren höhe


Paranoia erhöht sich bei situationen aus einer niedrigeren höhe

Die Ergebnisse einer neuen Studie in der Zeitschrift veröffentlicht Psychiatrieforschung Zeigen, dass Menschen, die ihre Höhe "praktisch gesenkt" fühlen sich mehr minderwertig und mißtrauisch.

Frühere Studien, die die psychologischen Wahrnehmungen der Höhe untersuchen, haben vorgeschlagen, dass die Höhe einer Person bestimmte soziale Konnotationen vermittelt. Prof. Daniel Freeman, der die Studie an der University of Oxford in Großbritannien durchführte, erklärt:

"Großes ist mit größerer Karriere- und Beziehungserfolg verbunden, es wird viel Zeit gehabt, Autorität zu vermitteln, und wir fühlen uns größer, wenn wir uns mächtiger fühlen." Es ist wenig verwunderlich, dass Männer und Frauen dazu neigen, ihre Höhe zu überarbeiten Reduzierte die Höhe der Menschen, was zu einer markanten Konsequenz führte: die Menschen fühlten sich minderwertig und das ließ sie übermäßig mißtrauisch fühlen."

In der neuen Studie nutzten die Forscher eine "Virtual Reality Simulation", um die emotionalen Reaktionen von 60 erwachsenen Frauen zu testen, die "anfällig für mißtrauische Gedanken waren".

Prof. Freeman stellt fest, dass, obwohl ihre Studie in einer virtuellen Realität (VR) Simulation aufgetreten ist, "wir wissen, dass sich Menschen in VR verhalten wie im wirklichen Leben."

Die Simulation betraf der Benutzer, der die Perspektive eines Passagiers auf dem London Underground U-Bahnnetz nutzt. Jeder Teilnehmer in der Studie nahm ihren Zug "Reise" zweimal und kommentierte ihre Erfahrung.

Bei der zweiten simulierten Reise, die unten gezeigt wird, wurde jedoch die Höhe des Passagiers um 25 cm (etwa "ein Kopf") praktisch gesenkt.

Die meisten Teilnehmer in der Studie wussten nicht, dass ihre Höhe auf dem zweiten Pass der Simulation gesenkt worden war. Aber es gab eine signifikante Zunahme der Zahl der Leute, die negative Gefühle melden, während sie die zweite Reise erleben.

Dazu gehörten das Gefühl inkompetent, unähnlich und minderwertig - und es gab auch eine Zunahme der Paranoia-Gefühle gegenüber den anderen "Passagieren" des Zuges.

Die Simulation wurde mit anderen Charakteren bevölkert, die die Zugfahrt mit dem Teilnehmer in der Studie teilen. Diese Charaktere waren Computergenerationen, die vorprogrammiert wurden, um sich in einer "neutralen" Weise zu verhalten. Das Verhalten der simulierten Passagiere war über die beiden Tests hinweg konsistent - sie wurden nicht programmiert, um den Benutzer in einer der Fahrten bedrohlich zu erscheinen.

Aber nach der gesenkten Höhenfahrt waren die Teilnehmer eher zu glauben, dass die Leute in der Kutsche sie anstarrten, "hatten schlechte Absichten zu ihnen" oder versuchten, sie einzuschüchtern.

Paranoia und Misstrauen

"Es gibt einen entscheidenden Einblick in Paranoia", sagt Prof. Freeman, "zeigt, dass das übermässige Misstrauen der Menschen direkt auf ihre eigenen negativen Gefühle über sich selbst aufbaut. Die wichtige Behandlungsimplikation für schwere Paranoia, die wir aus dieser Studie nehmen können, ist, dass wenn Wir helfen den Menschen, sich selbstbewusster zu fühlen, dann werden sie weniger mißtrauisch sein. Diese Vorhersage ist genau das, was wir in der nächsten Phase unserer Arbeit testen, eine neue randomisierte kontrollierte klinische Studie."

Eine weitere neue Studie von Forschern an der Newcastle University in Großbritannien durchgeführt, dass sogar ein kurzer Besuch in einer benachteiligten Nachbarschaft, die hoch in Kriminalität kann schnell erhöhen Gefühle von Paranoia und Misstrauen in Menschen.

Die Bewohner dieser benachteiligten Viertel wurden gefunden, um gleichwertige Ebenen von Paranoia und Misstrauen gegenüber den Besuchern zu haben, und die Studie fand heraus, dass diese Gefühle im Laufe der Zeit aufrechterhalten wurden.

Obwohl das Studium der städtischen Umwelt und die Einschätzung der psychologischen Auswirkungen der Höhe möglicherweise nicht in Zusammenhang stehen, tragen beide Studien zu wachsenden Untersuchungen über die Natur der Paranoia und was die effektivsten Möglichkeiten zur Behandlung paranoiden Denkens könnte sein.

Professor Hugh Perry, Vorsitzender des MRC Neurosciences und Mental Health Board, der die Forschung finanziert, sagt:

Finanzierungsforschung, die das Verständnis der Ursachen des gestörten Denkmusters verbessert, ist wichtig, wenn wir Interventionen entwickeln wollen, die weiter auf der Straße arbeiten. Für Menschen, deren Leben von paranoidalem Denken betroffen sind, bietet diese Studie nützliche Einblicke in die Rolle der Höhe und wie dies das menschliche Gefühl des Misstrauens beeinflussen kann."

Lazer Team (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie