Mehr bewegen, weniger sitzen, um herzinsuffizienz zu reduzieren, sagen forscher


Mehr bewegen, weniger sitzen, um herzinsuffizienz zu reduzieren, sagen forscher

Ein geringeres Risiko für Herzinsuffizienz ist nicht nur mit mehr Bewegung verbunden, sondern auch unabhängig, um weniger Zeit zu sitzen, schloss US-Forscher nach der Analyse von 8 Jahren Gesundheitsdaten auf 84.000 Männer.

Berichte über ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Zirkulation: Herzinsuffizienz , Dr. Deborah Rohm Young, ein hochrangiger Wissenschaftler bei Kaiser Permanente in Pasadena, CA, und Kollegen beschreiben, wie sie sich auch bei Männern, die regelmäßig ausgeübt haben, für lange Zeiträume das Risiko einer Herzinsuffizienz erhöht haben.

Dr. Young sagt die wichtigsten Ergebnisse aus ihrer Studie, die erste, um die Verbindung zwischen Herzinsuffizienz Risiko und Zeit verbrachte sitzen, ist:

"Sei mehr aktiv und sitze weniger, das ist die Botschaft hier."

Herzinsuffizienz tritt auf, wenn das Herz nicht in der Lage ist, genug Blut und Sauerstoff zu anderen Organen des Körpers zu pumpen. Es bedeutet nicht, dass das Herz aufgehört hat zu schlagen, aber es ist doch eine ernste Bedingung.

Entsprechend den US-Zentren für Krankheit-Steuerung und Verhinderung (CDC) beeinflußt Herzausfall mehr als 5 Million Leute in den US, wo es zu ungefähr 1 in 9 Todesfällen beiträgt und die Nation schätzungsweise 32 Milliarden Dollar pro Jahr kostet.

Lange Zeit sitzen im Zusammenhang mit einem höheren Risiko von Herzinsuffizienz - unabhängig von Übung

Für ihre Studie analysierten Dr. Young und Kollegen Daten über eine rassisch diverse Gruppe von 84.170 Männern, die an der California Men's Health Study teilnahmen. Die Teilnehmer waren zwischen 45 und 69 Jahre alt und hatten keine Herzinsuffizienz, als sie sich in die Studie einschrieben.

Bei einer durchschnittlichen Nachuntersuchung von fast 8 Jahren wurden 3.473 der Teilnehmer mit Herzinsuffizienz diagnostiziert.

Um die körperliche Aktivität zu beurteilen, verwendeten die Forscher metabolisches Äquivalent von Aufgabe oder METs, ein Maß für den Energieverbrauch des Körpers, während die sesshafte Zeit in Stunden gemessen wurde.

Als sie die Daten analysierten, fanden sie:

  • Unabhängig von der sesshaften Zeit waren Männer mit dem niedrigsten körperlichen Grad 52% eher zu Herzinsuffizienz entwickeln, verglichen mit Männern mit dem höchsten Grad an körperlicher Aktivität.
  • Unabhängig davon, wie viel sie ausgeübt haben, Männer, die sesshaft für 5 Stunden oder mehr außerhalb der Arbeit waren 34% eher zu Herzinsuffizienz zu entwickeln.
  • Männer, die mehr als 5 Stunden am Tag außerhalb der Arbeit sitzen und ausgeübt hatten, hatten am wenigsten das Risiko der Herzinsuffizienz, verglichen mit Pendants, die weniger als 2 Stunden am Tag saßen und am meisten ausgeübt hatten.

Da die Forscher keine Daten über Frauen enthalten, können sie nicht sagen, ob diese Ergebnisse für sie gelten würden. Auch waren die Männer alle Mitglieder eines umfassenden Gesundheitsplans, also ist es nicht klar, ob die Erkenntnisse für nicht versicherte Männer gelten würden.

Eine weitere Einschränkung der Studie ist, dass die Daten nur abgedeckt Zeit verbrachte Sitzen außerhalb der Arbeit, so streng genommen, kann es nicht gesagt werden, um auf insgesamt sesshaften Aktivität gelten.

Dr. Young sagt, ihre Ergebnisse unterstützen die American Heart Association Empfehlung, dass Erwachsene sollten mindestens 150 Minuten pro Woche von moderaten Intensität Aerobic-Übungen, um ihr Risiko von Herzinsuffizienz und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren.

Im Juni 2013 zeigten die Forscher in Schweden auch, wie nur ein paar Pfunde das Risiko einer Herzinsuffizienz auslösen können.

Lazer Team (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie