Google enthüllt 'smart contact lens', um diabetiker zu helfen


Google enthüllt 'smart contact lens', um diabetiker zu helfen

Halten Blutzuckerspiegel in Schach ist ein wichtiger Teil des Lebens für Diabetiker, aber dies kann ein täglicher Kampf, mit stechen ihre Finger und Blutproben. Jetzt kann Google eine Lösung haben - in Form einer "intelligenten Kontaktlinse", die Glukosespiegel in Tränen misst.

Mit dem Prototyp, der in den letzten 18 Monaten in den Werken stand, haben die Google X-Labore und die Projektmitarbeiter Brian Otis und Babak Parviz über ihren Firmenblog geschrieben, dass viele der Leute, mit denen sie gesprochen haben, "sagen, dass sie ihren Diabetes verwalten Wie mit einem Teilzeitjob."

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) beeinflusst Diabetes weltweit 347 Millionen Menschen, und allein im Jahr 2004 starben 3,4 Millionen Menschen als Folge eines hohen Nüchternblutzuckers.

Dies unterstreicht die Bedeutung der Überwachung der Blutzuckerwerte bei Diabetikern, die das Google X-Projektteam anpacken will.

Abgesehen von der Sterblichkeit, Otis und Parviz beachten, dass unkontrollierte Blutzucker erhöht Risiken für die Schädigung der Augen, Nieren und Herz.

Und weil sich die Glukosespiegel plötzlich mit normalen Aktivitäten, wie zB Ausübung, Essen oder Schwitzen, ändern können, sagt das Team, dass "rund um die Uhr" die Überwachung zwingend erforderlich ist.

Objektiv verwendet kleine Chips, Sensoren und eine Antenne

Obwohl einige Diabetiker Glukosesensoren tragen, die unter ihrer Haut eingebettet sind, sagen Otis und Parviz, dass sie immer noch ihren Finger stacheln müssen, was dazu führt, dass viele Diabetiker Blutglukosespiegel weniger oft kontrollieren.

Wie hat sich das Team auf eine Kontaktlinse entschieden, um die Glukosespiegel zu messen?

Die "intelligente Kontaktlinse" verwendet winzige Chips und Sensoren und eine Miniaturantenne zur Messung von Glukosespiegel in Tränen.

Bildkredit: Google

Sie schreiben das vorher, Wissenschaftler haben in die Verwendung von Körperflüssigkeiten, wie Tränen, um Glukosespiegel zu verfolgen, aber die Schwierigkeit war in der Tatsache, dass Tränen sind nicht leicht gesammelt.

Dies führte die Google X-Team zu versuchen, mit kleinen Chips und Sensoren, sowie eine Antenne "dünner als ein menschliches Haar", um reißen Glukose mit besserer Genauigkeit zu messen.

Sie haben sich mit einem Prototyp-Smart-Objektiv, das sieht sehr ähnlich wie eine normale Kontaktlinse mit Linien um die Außenseite.

Eingebettet zwischen zwei Schichten von weichen Kontaktlinsenmaterial ist ein kleiner drahtloser Chip und Glukosesensor. Otis und Parviz berichten, dass sie Prototypen testen, die eine Sekunde pro Sekunde produzieren können.

"Frühe Tage" in vielversprechenden Werkzeug für Diabetiker

Die Projektmitglieder sagen, sie wollen, dass das Objektiv den Träger alarmiert, wenn die Glukosespiegel außer Kontrolle geraten, also schauen sie mit Miniatur-LED-Leuchten, die als Warnung aufleuchten könnten.

"Es ist immer noch frühe Tage für diese Technologie", schreiben sie, aber sie fügen hinzu, dass sie bereits mehrere klinische Forschungsstudien abgeschlossen haben, um den Prototypen zu verfeinern, mit der Hoffnung, dass ihr Objektiv eines Tages Diabetiker helfen könnte, ihren Zustand zu bewältigen.

Obwohl Otis und Parviz sagen, dass sie mit der Food and Drug Administration (FDA) arbeiten, gibt es noch viele weitere Schritte, bevor die Technologie von Diabetikern verwendet werden kann - ein Prozess, der wahrscheinlich noch 5 Jahre dauern wird, bis das Objektiv zu erreichen ist Verbraucher

Das Google X-Team sucht derzeit nach Partnern und Experten, um sich dem Projekt anzuschließen und Apps für das Objektiv zu entwickeln.

Aber Otis und Parviz sind begeistert von ihrem Projekt. Sie schreiben:

Wir haben immer gesagt, dass wir Projekte suchen würden, die ein bisschen spekulativ oder seltsam erscheinen, und zu einer Zeit, in der die Internationale Diabetes-Föderation erklärt, dass die Welt "den Kampf gegen Diabetes verliert", dachten wir, dass dieses Projekt einen Wert wert war Schuss."

Mehrere Entwicklungen sind vor kurzem im Bereich der tragbaren Überwachungsgeräte aufgetreten. Ein Team aus Taiwan enthüllte ihren Zahnsensor, der die orale Aktivität überwacht, während Forscher von der University of Pittsburgh ihren Kalorienzähl-eButton vorstellen, der eine Low-Power-Zentraleinheit (CPU), eine Kommunikationsschnittstelle mit wahlfreiem Zugriff (RAM) verwendet Und ein Linux- oder Android-Betriebssystem zur Messung der Portionsgröße.

In Diabetes Nachrichten, Forscher in Dänemark vor kurzem vorgeschlagen, dass Typ-2-Diabetes ist eine entzündliche Erkrankung und andere Studien haben vorgeschlagen, mehr Faser und nach einer mediterranen Ernährung könnte das Risiko der Entwicklung von Diabetes zu reduzieren.

Owned & Operated (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit