Höheres depressionsrisiko bei jungen, die denken, dass sie untergewichtig sind


Höheres depressionsrisiko bei jungen, die denken, dass sie untergewichtig sind

Der Fokus auf jugendliche Gewichtsprobleme neigt dazu, um Mädchen herum zu zentrieren, aber Jungen sind nicht immun gegen Körperbilddruck. In zwei neuen Studien fanden Forscher, dass jugendliche Jungen von einem gesunden Gewicht, die denken, dass sie zu dünn sind, ein höheres Risiko haben, deprimiert zu werden, verglichen mit anderen Jungen - sogar die, die denken, dass sie überladen sind.

Die Ergebnisse, die in der Zeitschrift der American Psychological Association veröffentlicht wurden Psychologie der Männer und Männlichkeit , Schlagen auch vor, dass diese Angst, untergewichtig zu sein, viele junge Jungen dazu veranlasst, sich an Steroide zu wenden.

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) stellt fest, dass schätzungsweise 3,5% der Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen 2 und 19 untergewichtig sind, was in vielen Fällen auf die zugrunde liegenden gesundheitlichen Bedingungen zurückzuführen ist.

Während Kindheit Fettleibigkeit ist ein gesundheitliches Problem, was zu Herzerkrankungen, Diabetes, Asthma und Schlafapnoe - unter anderen Bedingungen - es kann auch dazu führen, dass psychische Belastung, die aus sozialen Stigmatisierung, die CDC fügt hinzu.

In der jüngsten Reihe von Studien - geführt von Aaron Blashill, Mitarbeiter Psychologe an Massachusetts General Hospital und Dozenten Mitglied an der Harvard Medical School - die Forscher fanden heraus, dass Teenager-Jungen, die denken, sie sind untergewichtig und wer sind Opfer von Mobbing sind eher Steroide und verwenden Fühlen sich deprimiert, verglichen mit anderen Jungen ihr Alter.

Untergewichtete Wahrnehmungen veranlassen höchste depressive Symptome

Neue Forschung festgestellt, dass Jungen, die denken, sie sind zu dünn haben höhere Ebenen depressive Symptome als ihre Kollegen, die denken, sie sind übergewichtig.

In einer Studie analysierten Blashill und sein Team eine große US-Stichprobe von 2.139 jugendlich Jungen, die 16 Jahre alt waren und die seit 13 Jahren verfolgt wurden.

Während dieser Zeit befragten die Forscher die Jungen drei verschiedene Male in 6-Jahres-Intervallen, um depressive Symptome, Körperbildwahrnehmungen und Body Mass Index (BMI) zu bewerten.

Die Jungen, die sich als Untergewicht identifizierten - aber wer war eigentlich ein durchschnittliches Gewicht oder höher - hatten die höchsten depressiven Symptome.

Und diese Symptome waren während der ganzen Studie konsistent, die endete, als die Jungen etwa 30 Jahre alt waren.

Anfassen über ihre Ergebnisse, sagt Blashill:

Diese Studien heben die oft unterschriebene Ausgabe des verzerrten Körperbildes bei den Jugendlichen hervor. Teenager-Mädchen neigen dazu, zu verinnerlichen und streben nach einem dünnen Aussehen, während Teenager-Jungen dazu neigen, eine muskulösere Körperart zu betonen."

Steroid Verwendung vorhergesagt durch Mobbing über Körpergröße

Blashill und sein Team führten eine zweite Studie, die Daten aus einer 2009 Umfrage von 8.065 High School Jungen in den USA verwendet. Die Forscher fanden heraus, dass 4% dieser Jungen berichteten über Steroide an einem gewissen Punkt in ihrem Leben, und 3% von ihnen berichteten, dass sie untergewichtig waren.

Die Jungen, die sich als Untergewicht eingestuft haben, wurden eher gemobbt und berichtet mehr depressive Symptome, die die Forscher sagen, vorhergesagte Steroid verwenden.

"Wir haben festgestellt, dass einige dieser Jungen, die fühlen, dass sie nicht in der Lage sind, dieses oft unerreichbare Bild zu erreichen, leiden und drastische Maßnahmen ergreifen können", sagt Blashill.

Er schlägt vor, dass Kliniker, die mit depressiven Teenager-Jungen arbeiten - vor allem diejenigen, die gemobbt werden, basierend auf ihrem Körpergewicht - sollten sich bewusst sein, das potenzielle Risiko dieser Jungen mit Steroiden.

"Leider gibt es wenig evidenzbasierte Forschung über wirksame Therapien für Steroidgebrauch bei jugendlichen Jungen", sagt Blashill und fügt hinzu:

Allerdings hat sich die kognitiv-Verhaltenstherapie als wirksam für Körperbild-Sorgen erwiesen und könnte für Jungen, die die Verwendung oder die Verwendung von Steroiden berücksichtigen, hilfreich sein."

Die CDC hat einen BMI-Perzentilrechner speziell für Kinder und Jugendliche zur Verfügung gestellt, um festzustellen, ob sie sich in einem gesunden Gewichtsbereich befinden, obwohl die körperliche Fitness ein wichtiger Bestandteil des gesunden Aufenthaltes ist.

Medical-Diag.com Kürzlich berichtet, dass Jugendliche, die körperlich aktiv sind, haben ein geringeres Risiko von Herzinfarkten später im Leben.

Die aussterbende Art zu gebären (Video Medizinische Und Professionelle 2024).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie