Mapping emotionen in den körper liefert konsequente globale ergebnisse


Mapping emotionen in den körper liefert konsequente globale ergebnisse

Emotionen manifestieren sich als Empfindungen im Körper. Während Angst oft von einem engen Gefühl in der Brust begleitet wird, kann die Liebe ein warmes Gefühl im ganzen Körper hervorrufen. Aber jetzt zeigt eine neue Studie von Forschern in Finnland, dass die Wahrnehmung dieser Empfindungen auf der ganzen Welt konsequent ähnlich ist, was auf eine zugrundeliegende biologische Basis hindeutet.

Die Forscher von der Universität Aalto veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Zeitschrift Proceedings der Nationalen Akademie der Wissenschaften .

Sie merken, dass Emotionen nicht nur unseren mentalen Zustand anpassen, sondern auch unsere körperlichen Empfindungen.

In fünf Experimenten, die online durchgeführt wurden, zeigten die Forscher über 700 Teilnehmer - die aus Finnland, Schweden und Taiwan stammten - zwei Silhouetten von Körpern neben Worten, Geschichten, Filmen oder Gesichtsausdrücken, die Emotionen hervorgerufen haben.

Die Teilnehmer wurden gebeten, die Bereiche des Körpers zu färben, wo sie fühlten, dass die Aktivität zunahm oder abnahm, als sie jeden Stimulus betrachteten.

Die Ergebnisse zeigen, dass die häufigsten Emotionen - auch Wut, Angst, Ekel, Glück, Traurigkeit, Angst und Liebe - im Körper starke Empfindungen hervorrufen, aber der Ort für diese Empfindungen variiert für unterschiedliche Emotionen.

Zum Beispiel löste das Glück warme Empfindungen im ganzen Körper aus, während Stolz nur den Oberkörper, einschließlich des Kopfes und der Brust, aktiviert hatte.

Interessanterweise waren diese Empfindungen in den verschiedenen Kulturen - westeuropäischen und ostasiatischen - konsequent ähnlich, was die Forscher sagen, dass es eine biologische Grundlage für Emotionen und ihre entsprechenden Empfindungen im Körper gibt.

Die Studierenden teilten die gleichen Körperbereiche konsequent, um eine Aktivierung zu vermitteln, die mit bestimmten Emotionen verknüpft ist. Hier stellen heiße Farben aktivierte Regionen dar, während kühle Farben deaktivierte.

Bildnachweis: Lauri Nummenmaa, Enrico Glerean, Riitta Hari und Jari Hietanen.

"Potentieller Biomarker für emotionale Störungen"

Assistent Prof. Lauri Nummenmaa, von der Universität von Aalto, sagt, dass das Bewusstsein für diese entsprechenden Veränderungen im Körper zu bewussten emotionalen Empfindungen führen könnte, wie das Gefühl, glücklich zu sein.

In ihren Schlussfolgerungen schreiben die Forscher:

Die Überwachung der Topographie von emotionsgesteuerten körperlichen Empfindungen bringt ein einzigartiges Instrument für die Emotionsforschung und könnte sogar einen Biomarker für emotionale Störungen bieten."

Sie fügen hinzu, dass ihre Erkenntnisse große Implikationen für das Verständnis der Funktion der Emotionen im Körper haben:

"Wir schlagen vor, dass Emotionen im somatosensorischen System als kulturell universelle kategorische somatotopische Karten repräsentiert werden. Die Wahrnehmung dieser emotionsorientierten körperlichen Veränderungen kann eine Schlüsselrolle bei der Erzeugung bewusst gefüllter Emotionen spielen."

Die Forschung für die Studie wurde vom Europäischen Forschungsrat (ERC), der Akademie von Finnland und der Aalto Universität gefördert.

Medical-Diag.com Kürzlich berichtet über eine Studie, die Performance-Angst vorgeschlagen wird besser geholfen, indem Sie sich sagen, "Ich bin begeistert", anstatt "Ich bin ruhig".

Die Forscher schlugen vor, diese Technik funktioniert, weil Angst und Aufregung sind emotionale Zustände, die beide durch hohe Erregung gekennzeichnet sind, und sie sind daher eng verwandt.

What is Consciousness? What is Its Purpose? (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie