Stress-empfindlichkeit gen verbunden mit herzinfarkten, tod


Stress-empfindlichkeit gen verbunden mit herzinfarkten, tod

Neue Forschung findet, dass ein Genwechsel bereits mit Stress verbunden ist auch an ein 38% höheres Risiko von Herzinfarkt oder Tod bei Menschen mit Herzerkrankungen gebunden.

Forscher von der Duke University Medical Center, Durham, NC, schlagen die Feststellung erklärt die Biologie hinter, warum einige Menschen anfälliger für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Tod sein können.

Sie berichten ihre Ergebnisse in der Online-Zeitschrift PLUS EINS .

Das Team hofft, dass es bedeutet, dass es eine gute Chance gibt, dass die Entdeckung zu Drogen und Verhaltensweisen führt, die Behandlungen beeinträchtigen, die die Behinderung und den Tod durch Herzinfarkt reduzieren.

Der ältere Autor Redford B. Williams Jr., Professor für Medizin und Direktor des Behavioral Medicine Research Centers bei Duke, sagt:

"Wir haben viel über die personalisierte Medizin bei Krebs gehört, aber bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind wir nicht annähernd so weit bei der Suche nach den genetischen Varianten, die Menschen mit höherem Risiko identifizieren. Hier haben wir ein Paradigma für den Schritt zur personalisierten Medizin bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen."

Gen-Variante verursacht extreme Reaktion auf Stress

Eine genetische Variante ist ein Stück DNA, das von Person zu Person variiert, wie verschiedene Schreibweisen des gleichen Wortes oder Phrasens. Eine einzige Veränderung in einer DNA-Sequenz, die als ein einzelner Nukleotidpolymorphismus (SNP) bekannt ist, ist, wo ein Buchstabe im genetischen Code für einen anderen vertauscht wird. Das ist genug, um zu ändern, wie das Gen funktioniert, mit großen oder kleinen Ergebnissen.

Die neue Studie baut auf früheren Arbeiten auf, die eine Variation in einer DNA-Sequenz im Gen gefunden haben, die einen Serotoninrezeptor bildet - und verursacht eine extreme Reaktion auf Stress. Das Gen heißt 5HTR2C.

In der früheren Forschung fanden die Forscher, dass unter Stress, Männer mit dieser einzigen SNP-Veränderung in ihrem Serotonin-Rezeptor-Gen hatte doppelt so viel von der "Stress Hormon" Cortisol in ihrem Blutkreislauf als Männer ohne die genetische Variante.

Cortisol ist ein Hormon, das in der Nebenniere sezerniert wird, die dem Körper hilft, eine biologische Reaktion auf Situationen zu erzeugen, die negative Emotionen auslösen, zum Beispiel Angst. Unter anderem erhöht es den Blutzucker, verändert die Immunantwort und unterdrückt Systeme, die nicht sofort erforderlich sind, um mit dem wahrgenommenen stressigen Ereignis umzugehen, wie etwa bei der Verdauung, Reproduktion und Wachstum.

Lead-Autor Beverly H. Brummett, Associate Professor für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften bei Duke, erklärt auch:

Es wurde gezeigt, dass hohe Cortisolspiegel für ein erhöhtes Herzkrankheitsrisiko prädiktiv sind. Also wollten wir das genauer untersuchen."

Träger mit höherem Risiko für Herzinfarkt und Tod

Für die Studie analysierte das Team Daten aus mehr als 6.100 weißen Herz-Patienten gefolgt für 6 Jahre, ein Drittel davon waren Frauen. Etwa 13% der Patienten hatten die Genvariante, die eine extreme Stressreaktion hervorrief.

Sie fanden heraus, dass die höchsten Raten von Herzinfarkten und Todesfällen über die Follow-up bei Patienten, die die Gen-Variante trug aufgetreten.

Sogar nachdem sie für andere mögliche Einflussfaktoren wie Alter, Übergewicht, Rauchen, andere Krankheiten und Herzkrankheit Schwere korrigiert wurden, zeigte die Analyse, dass ein Träger der Genvariante mit einem 38% höheren Risiko von Herzinfarkt und Tod verbunden war.

Dr. Peter Kaufmann ist stellvertretender Abteilungsleiter der Abteilung für klinische Anwendungen und Prävention am Körper, der das Studium, das Nationale Herz-, Lungen- und Blutinstitut (NHLBI), das Teil der National Institutes of Health (NIH) ist, finanzierte. Er sagt:

Diese Forschung kann eines Tages helfen, Patienten zu identifizieren, die Kandidaten für intensivere Krankheitsverhütung und Behandlungsstrategien sein sollten."

Er sagt, dass weitere Studien nun die Ergebnisse in einer vielfältigeren Bevölkerung bestätigen sollten.

Spekulieren auf, wie die Gen-Variante verursacht das erhöhte Herz-Kreislauf-Risiko, die Forscher sagen, es kann etwas mit einer Blutverbindung namens MMP9, ein Enzym, das im Einklang mit Cortisol Ebenen steigt zu tun.

Sie schlagen vor, dass MMP9 die harten Plaques erweicht, die sich in den Auskleidungen der Arterien aufbauen, wodurch sie eher platzen und Klumpen machen, die zu Herzinfarkt oder Tod führen können. Das Team plant, weiter hineinzuschauen.

Aber in der Zwischenzeit sagt Prof. Williams:

... was diese Arbeit schon vermuten lässt, ist, dass wir eine genetische Variante gefunden haben, die leicht identifiziert werden kann, so dass wir beginnen können, frühe Interventionen für diejenigen Herzpatienten zu entwickeln und zu testen, die ein hohes Risiko haben zu sterben oder einen Herzinfarkt zu haben."

Im Jahr 2011, Wissenschaftler arbeiten an zwei großen internationalen Studien, veröffentlicht in Naturgenetik , Entdeckte 17 neue Gen-Varianten an koronare Herzkrankheit gebunden, mehr als die Verdoppelung der Anzahl der bekannten genetischen Verbindungen zur Krankheit.

Andrew Bastawrous: Get your next eye exam on a smartphone (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie