"bedeutende minderheit" der niederländischen staatsbürgerschafts-euthanasie für ältere menschen



Der Arzt-unterstützte Selbstmord ist seit 2002 in den Niederlanden legal, wo Ärzte rechtlich Patienten helfen können, wenn die Anfrage freiwillig ist, ist gut durchdacht und wenn der Patient ohne Hoffnung auf Verbesserungen leidet.

Diese aktuelle Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift für Medizinische Ethik , Erforscht, inwieweit die Öffentlichkeit mit dem Recht auf ältere Menschen übereinstimmt, die keinen ernsthaften medizinischen Zustand haben und die einen Wunsch haben zu sterben -, um den Arzt-unterstützten Selbstmord zu erhalten.

Mit Hilfe von Umfrageantworten von fast 2.000 Personen in der niederländischen Öffentlichkeit wollten die Autoren eine Vorstellung davon bekommen, wie sich die Öffentlichkeit über dieses Thema fühlt.

Die zufällige Stichprobe der niederländischen Erwachsenen wurde 2009-10 aufgenommen und enthielt Antworten von Personen zwischen 18 und 95 Jahren.

Die Forscher nutzten vier Aussagen und zwei "Vignetten", von denen einer eine gesunde alte Person müde des Lebens und die andere eine jüngere, endlich kranke Person darstellte.

Mehr als die Hälfte der Einzelpersonen (57%) sagte, dass sie sich einig haben, dass jeder ein Recht auf Sterbehilfe haben sollte, und 53% stimmten zu, dass jeder das Recht hat, sein eigenes Leben und Tod zu entscheiden.

Zusätzlich stimmte einer von vier (26%) mit der Vignette überein, die einen Arzt darstellte, der einer älteren Person half, die vom Lebendigen müde war, und 19% sagten, dass sie selbst für den Arzt-unterstützten Selbstmord fragen würden, wenn sie in der gleichen Situation seien.

"Ausgezeichnete Pflege kann nicht immer Probleme vermeiden"

Wenn man mit der Aussage: "Meiner Meinung nach, sollte Sterbehilfe für Personen, die müde zu leben, ohne eine schwere Krankheit", 21% der Befragten vereinbart, 52% nicht einverstanden und 27% weder vereinbart noch nicht einverstanden sind erlaubt werden.

Die Forscher fanden auch, dass ein Drittel der Befragten einig, dass die sehr alten sollte erlaubt werden, eine Pille, die effektiv erleichtern Tod, wenn sie es wünschten, und weitere 30% waren neutral.

Einzelpersonen, die das Recht älterer Menschen unterstützten, sich zu entschuldigen, waren eher hochgebildete, fehlten ein religiöser Glaube und hatten weniger Vertrauen in die Ärzte, um mit ihren Wünschen zu gehen.

Die Autoren schreiben darüber, wie in manchen Fällen sogar die beste medizinische Versorgung keine Lösung bieten kann:

"Die Bevölkerung auf der ganzen Welt ist altern, und die qualitativ hochwertige medizinische Versorgung für ältere Menschen ist immer wichtiger denn je. Allerdings kann eine ausgezeichnete Pflege nicht immer das Problem für einige ältere Menschen verhindern, dass die Alterung mit einem so reduzierten Sinn für Zweck im Leben zusammenfällt Sie entwickeln einen Wunsch zu sterben."

Obwohl die Forscher darauf hinweisen, dass die öffentliche Unterstützung für das unterstützte Sterben bei älteren Personen, die einfach nur leiden zu leben, niedriger ist als die Unterstützung für Menschen, die unheilbar krank sind, gibt es eine "bedeutende Minderheit" zur Unterstützung dieser Option.

Sie schlussfolgern, dass diese Unterstützung darauf hindeutet, dass dieses Thema in der Debatte über die End-of-Life-Betreuung und Entscheidungsfindung ernst genommen werden sollte."

Schlägerei in Russland - Kasachstan (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Retirees