Oxytocin aktiviert "soziale" hirnregionen bei kindern mit autismus


Oxytocin aktiviert

Forscher von der Yale Universität haben festgestellt, daß, während sie sich mit Sozialinformationen beschäftigten, Kinder mit Autismus-Spektrum-Störungen eine verbesserte Hirnaktivität erlebten, nachdem eine einzelne Dosis des Hormons Oxytocin durch ein Nasenspray verabreicht wurde.

Ergebnisse ihrer Ergebnisse werden in der Zeitschrift veröffentlicht Proceedings der Nationalen Akademie der Wissenschaften .

Oxytocin ist ein natürlich vorkommendes Hormon im menschlichen Körper, das in der sozialen Bindung verwickelt wurde. In der Tat, andere Forschung vor kurzem festgestellt, dass Oxytocin stimuliert die Belohnung Zentrum im Gehirn, zunehmende Partner Attraktivität und Stärkung der Monogamie.

Nach den Forschern von Yale ist ihre erste Studie zu analysieren, wie Oxytocin die Hirnfunktion bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen (ASDs) beeinflusst.

Forscher lieferten Oxytocin an Kinder und Jugendliche mit ASDs über ein Nasenspray, was zu einer erhöhten Hirnaktivität gegenüber sozialen Cues führte.

Unter der Leitung von Studentin Ilanit Gordon führte das Team ein doppelblinden, Placebo-kontrollierten Experiment mit 17 Kindern und Jugendlichen mit ASDs, die im Alter zwischen 8 und 16,5 waren.

Nachdem die Teilnehmer entweder das Oxytocin-Spray oder ein Placebo erhielten, messen die Forscher die Gehirnaktivität über funktionelle Magnetresonanztomographie (MRT), während die Kinder und Jugendlichen sowohl sozial als auch nicht sozial sinnvolle Bilder beurteilten.

Die "sozialen" Bilder waren Bilder von Augen, während die "nicht-sozialen" Bilder Bilder von Fahrzeugen waren.

Weil Autismus ein Ergebnis einer neurologischen Störung ist, die die normale Gehirnfunktion beeinflusst, haben Einzelpersonen mit ASD Schwierigkeiten mit Kommunikation und sozialen Interaktionsfähigkeiten.

Wie die Gehirne dieser Personen auf gesellschaftlich sinnvolle Bilder reagieren, ist daher für Behandlungen hilfreich, die "die zentrale soziale Dysfunktion in ASD ansprechen", so die Forscher.

Oxytocin unterstützt soziale Einstimmung "

Das Team stellte fest, dass im Vergleich zur Placebo-Gruppe die Teilnehmer, die eine einzige Nasendosis von Oxytocin erhielten, eine erhöhte Aktivität im Gehirn erlebten.

Ilanit Gordon erklärt weiter:

Wir fanden, dass Gehirnzentren mit Belohnung und Emotionen Anerkennung reagiert mehr während der sozialen Aufgaben, wenn Kinder erhielten Oxytocin statt der Placebo. Oxytocin vorübergehend normalisierte Hirnregionen verantwortlich für die sozialen Defizite bei Kindern mit Autismus gesehen."

Sie fügt hinzu, dass die Oxytocin die soziale Einstimmung unterstützt - ein Prozess, bei dem die Gehirnregionen, die mit sozialem Verhalten und Kognition einhergehen, mehr für soziale Reize und weniger für nicht-soziale Reize aktiviert werden.

Die Forscher sagen, dass die neuronale Einstimmung, die sie beobachteten, "das soziale Lernen erleichtern und so einen langfristigen Wandel in neuronalen Systemen und spätere Verhaltensverbesserungen herbeiführen könnte".

"Unsere Ergebnisse sind besonders wichtig in Anbetracht der dringenden Notwendigkeit für Behandlungen, um soziale Dysfunktion in Autismus-Spektrum-Störungen Ziel", Gordon schließt.

Why we love, why we cheat | Helen Fisher (Video Medizinische Und Professionelle 2022).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie