Gicht läuft stark in familien, schlägt große studie vor


Gicht läuft stark in familien, schlägt große studie vor

Forscher aus der britischen Universität von Nottingham und Kollegen führten eine neue Studie über die Bevölkerung von Taiwan, wo es eine hohe Rate von Gicht, und festgestellt, dass die Bedingung Cluster in Familien.

Das Risiko der Entwicklung von Gicht war weitgehend mit gemeinsamen modifizierbaren Faktoren wie Lebensstil und Ernährung verbunden, während mit nahen Verwandten mit der Krankheit auch schien das Risiko zu erhöhen, aber in geringerem Umfang.

Sie schreiben über ihre Ergebnisse in einer aktuellen Online-Ausgabe von Annalen der rheumatischen Erkrankungen .

Gicht ist eine Form von entzündlicher Arthritis, die durch akuten Schmerz gekennzeichnet ist, der ohne Warnung und Schwellung in der betroffenen Gelenke geschieht - am häufigsten in der großen Zehe. Es wird oft von Klumpen um das Gelenk begleitet und kann zu einer Behinderung und Verlust der Gelenkfunktion führen.

Gicht ist ein Zustand, der durch Schmerzen und Schwellungen in einem bestimmten Gelenk gekennzeichnet ist - am häufigsten die große Zehe.

Es gibt auch Beweise dafür, dass Gicht mit Herzinfarkt, Schlaganfall und Nierenversagen verbunden ist.

Die Krankheit wird durch Ablagerungen von Mononatriumharnkristallen verursacht, da es zu viel Harnsäure im Blut gibt.

Cluster in Familien schlagen genetische Ursache vor

Beweis existiert bereits, dass Gichtcluster in Familien, die auf eine genetische Ursache hinweisen. Aber das wird von einem klassischen Zwillingsstudium abgefragt, wo Forscher fanden, dass es eine starke erbliche Verbindung zu hoher Harnsäure gab, aber keine Hinweise darauf, dass die Krankheit selbst vererbt wird.

Taiwan hat die höchste Gauge in der Welt, so dass für diese neue Studie die Autoren sahen Daten über die gesamte Bevölkerung des Landes - etwa 23 Millionen Menschen.

Sie identifizierten 4,2 Millionen Familien, in denen Gicht ist weit verbreitet und gefunden, dass erste und zweite Grad Verwandten mit der Krankheit erhöht die Chancen, es zu haben.

Lead-Autor Dr. Chang-Fu Kuo, von Nottingham's School of Medicine und auch von Chang Gung Memorial Hospital, Taoyuan, Taiwan, sagt:

Unsere Ergebnisse bestätigen den klinischen Glauben, dass Gicht stark in Familien zusammenhängt. In Taiwan ist das Risiko eines Individuums mit einem First-Grad-relativen Leiden an Gicht etwa doppelt so hoch wie die der normalen Bevölkerung."

Das Team stellte fest, dass das Risiko der Entwicklung von Gicht mit der Anzahl der Verwandten des ersten Grades, die es haben, steigt.

So, mit einem Zwillingsbruder mit Gicht erhöht die Gefahr der Entwicklung es 8-fach, aber mit einem Elternteil oder Kind mit ihm nur erhöht es 2-fach.

Männer und Frauen anders betroffen

Die Studie zeigt auch, dass genetische Faktoren Männer und Frauen unterschiedlich beeinflussen.

"Genetische Faktoren tragen ein Drittel bei Männern und ein Fünftel bei Frauen bei", erklärt Dr. Kuo.

Neben dem genetischen Risiko zeigt die Studie, dass auch die gemeinsamen Umweltfaktoren eine Rolle spielen, und das gilt auch bei Männern und Frauen.

Die Forscher sagen, die Ergebnisse haben weitere Fragen für zukünftige Studien, die sie vorschlagen, sollten groß angelegte genetische Profilierung, um Anfälligkeit Gene und weitere Bevölkerungsstudien in anderen Ländern zu identifizieren, um gemeinsame Umwelt-Risikofaktoren innerhalb von Familien zu identifizieren.

Im Mai 2012 wurde eine weitere Studie veröffentlicht Annalen der rheumatischen Erkrankungen Schlug vor, dass Lebensmittel, die reich an Purinen sind, das Risiko von Gichtaufflackern erhöhen. Purine finden sich in einer Reihe von Lebensmitteln - Fleisch und Meeresfrüchte vor allem.

Sixpacks und Intelligenz vereint - TV total (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit