Depression "zweitgrößte ursache der behinderung weltweit"


Depression

Die Angst und Depression Association of America besagt, dass große depressive Störung ist die führende Ursache für Behinderung in den USA. Jetzt hat neue Forschung gezeigt, dass es die zweithäufigste Ursache für Behinderung weltweit ist. Dies ist nach einer Studie in der Zeitschrift veröffentlicht PLOS Medizin .

Forscher aus den USA, Kanada und Australien, die von Alize Ferrari von der University of Queensland und dem Queensland Center for Mental Health Research geleitet wurden, führten eine Studie durch, in der sie die neuesten und umfassenden Schätzungen darüber berichten, wie viel Tod und Behinderung weltweit ein Ergebnis sind Der Depression.

Um ihre Erkenntnisse zu erreichen, analysierte das Forscherteam Informationen aus allen veröffentlichten Forschungsarbeiten, die eine depressive Hauptdepression und eine Dysthymie untersuchten - eine mildere, aber chronische Form einer Depression.

Die Forscher haben zusammen die "Jahre mit einer Behinderung gelebt" (YLDs) und die "Jahre des Lebens verloren wegen der krankheitsspezifischen vorzeitigen Tod" (YLLs) aus dem Studium. Dies gab ihnen ein geschätztes Maß an Krankheitslast, bekannt als "behindertengerechte Lebensjahre" (DALYs).

Einige Länder, vor allem diejenigen, die einkommensschwach waren, präsentierten wenige veröffentlichte Studien zu arbeiten, die Forscher beachten. Daher hat das Team die tatsächlichen Zahlen mit Schätzungen ersetzt, um YLDs und DALYs zu erarbeiten.

Sie verglichen dann die Belastung von Krankheiten und Verletzungen weltweit und rangierten sie in der Reihenfolge ihrer Ursache.

Depressive Störungen sind "globale Gesundheit Priorität"

Die Forscher fanden heraus, dass eine depressive Hauptstörung die zweithäufigste Ursache für Behinderung weltweit oder YLDs und die 11. führende Ursache für globale Belastung oder DALYs im Jahr 2010 war.

Darüber hinaus zeigten die Befunde, dass bei der Zugabe der DALYs als Folge einer depressiven Störung auf zwei andere Bedingungen - Selbstmord und ischämische Herzkrankheit - die depressive Hauptstörung als die achte führende Ursache der globalen Belastung eingestuft wurde.

Bei der Betrachtung von Rankings unter allen Ursachen der Behinderung zwischen verschiedenen Ländern und Regionen, variierten sie deutlich. Die Rate der Behinderung war am höchsten in Afghanistan und am niedrigsten in Japan, während Depression als Ursache der Behinderung zuerst in Mittelamerika und Mittel- und Südostasien eingestuft wurde.

Darüber hinaus wurde die Behinderung als Folge der Depression gefunden, um vor allem Menschen in ihren Arbeitsjahren zu beeinflussen, und Frauen waren stärker betroffen als Männer.

Die Forscher fanden keinen signifikanten Zusammenhang zwischen globaler Invaliditätsbelastung und Dysthymie.

Was die Erkenntnisse kommentiert, sagen die Forscher:

"Unsere Erkenntnisse heben nicht nur die Tatsache hervor, dass depressive Störungen eine globale Gesundheitspriorität sind, sondern auch, dass es wichtig ist, Variationen in der Belastung durch Unordnung, Land, Region, Alter, Geschlecht und Jahr bei der Festlegung globaler Gesundheitsziele zu verstehen."

Darüber hinaus schätzt die Schätzung der Belastung, die auf eine depressive Hauptstörung als Risikofaktor für andere gesundheitliche Ergebnisse zurückzuführen ist, eine genauere Schätzung der Belastung und verstärkt die Bedeutung der Umsetzung von Kostenwirksamkeitsinterventionen, um ihre allgegenwärtige Belastung zu reduzieren."

Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass weitere Verbesserungen an der Art und Weise, wie die globale Belastung der Erkrankung gemessen wird, sowie der Zugang zu mehr Daten, die die Auswirkungen von Gesundheits- und Krankheitszuständen in den Populationen beschreiben, "die Präzision" der Belastungsschätzungen verbessern und ein besseres Verständnis schaffen werden Die globale Belastung depressiver Störungen.

Früher in diesem Jahr, Medical-Diag.com Berichtete über eine Studie, die darauf hindeutet, dass Depressionen Männer ebenso beeinflussen wie Frauen.

Was ist los mit unseren Kindern? ADHS, ADS, Autismus, Depression (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie