Wirbelsäulenverletzungen und stammzellnarben


Wirbelsäulenverletzungen und stammzellnarben

Die Bildung von Narbengewebe ist ein normaler Teil der Heilung, aber eine, die oft als eine unglückliche Nebenwirkung angesehen wird. Forscher aus Schweden fordern diese Ansicht heraus und sagen, dass Stammzell-Narben nach einer Wirbelsäule Verletzung tatsächlich hilft Wiederherstellung.

Forscher aus dem Bericht Karolinska Institutet, in der Zeitschrift Wissenschaft , Dass bei der Wirbelsäule Verletzungen, Stammzellen Narben "blockiert" die Ausbreitung der Schäden, stoppen die Läsion aus expandieren und helfen verletzten Nervenzellen erholen.

Das Statistische Zentrum der Staatsanwaltschaft in Birmingham, AL, schätzt, dass es im Jahr 2013 273.000 Amerikaner mit Wirbelsäulenverletzungen gibt.

Sie sagen, dass es vor allem junge Erwachsene im Alter zwischen 16 und 30 Jahren betrifft, wobei junge Männer etwa 80% dieser Zahl ausmachen. Kfz-Abstürze sind die häufigste Ursache, gefolgt von Stürzen und Gewalttaten (Schusswunden).

Rückenmarksverletzungen verursachen unterschiedliche Lähmungsgrade, je nachdem, wo in der Wirbelsäule sie auftreten und die Schwere der Verletzung. Lähmung und Schwäche treten in den Gebieten des Körpers unterhalb der Verletzung auf, was bedeutet, dass Verletzungen am Hals und Halswirbelsäule am problematischsten sind.

Die Lähmung ist oft dauerhaft, besonders wenn die Nervenfasern geschnitten werden, da diese nicht zurückwachsen.

Die Nerven führen die Signale zwischen dem Gehirn und dem Rest des Körpers. Die Forscher bemerken vorherige medizinische Überzeugungen behaupten, dass das Narbengewebe selbst das Problem ist und dass, wenn Behandlungen es verhindern, dass die Nerven regenerieren würden.

Mit dem Schaden

Aber die vorliegende Studie konzentrierte sich auf spinale Stammzellen, die eine der Hauptquellen des Narbengewebes sind, und die Forscher behaupten, dass die Ergebnisse konventionelles Denken auf den Kopf machen.

Weit davon entfernt, die Erholung zu beeinträchtigen, enthält die Stammzellnarbe den Schaden. Forscher, die Mäuse studierten, fanden heraus, dass, wenn sie die Stammzellen daran hinderten, neue Zellen zu bilden, wodurch die Narbenbildung gestoppt wurde, die Schädigung allmählich erweitert und mehr Nervenzellen wurden geschnitten.

Sie fanden auch, dass weniger Nervenzellen des Rückenmarks bei den Mäusen starben, die normales Narbengewebe bilden konnten.

Prof. Jonas Frisén, Abteilung Karolinska Institutet für Zell- und Molekularbiologie, erklärt:

Es stellte sich heraus, dass Narben von Stammzellen notwendig war, um die Verletzung zu stabilisieren und zu verhindern, dass sie sich ausbreiteten. Narbengewebe erleichterte auch das Überleben beschädigter Nervenzellen. Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass mehr, anstatt weniger, Stammzellen Narbenbildung könnte die Konsequenzen einer Rückenmarksverletzung zu begrenzen."

Und während frühere Tierstudien vorgeschlagen haben, dass die Erholung durch die Verpflanzung von Stammzellen in die verletzte Wirbelsäule verbessert werden kann, behauptet Friséns Forschung, dass eine einfache Stimulation der eigenen Stammzellen des Patienten eine lebensfähige Alternative zur Zelltransplantation sein könnte.

Rekonstruktion und Stabilisierung von Wirbelsäulenverletzungen (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung