Fettleibigkeit kann durch "hungergen" verursacht werden


Fettleibigkeit kann durch

Manche Menschen sind in der Lage, jeden Tag in Schokolade zu stecken und nicht zu gewinnen, während andere kämpfen, um ihr Gewicht zu halten, unabhängig davon, was sie essen. Genau, warum dies ist unklar, aber jetzt Forscher zeigen auf eine genetische Mutation als die Ursache.

Forscher von der Universität von Cambridge in Großbritannien sagen, dass Mutation eines Gens namens KSR2 kann dazu führen, dass weitere Hunger Schmerzen bei Patienten, die fettleibig sind, sowie langsam ihren Stoffwechsel - die Rate, bei der der Körper verbrennt Kalorien.

Diese Erkenntnisse könnten eine Erklärung für die Zunahme der Fettleibigkeit bei Kindern geben. Nach den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) hat sich die Rate der Kindheit Fettleibigkeit in den USA in den letzten 30 Jahren mehr als verdoppelt. Der Anstieg hat die Forscher dazu veranlasst, mögliche Ursachen und Interventionen zu erkennen.

Frühere Studien haben gezeigt, dass das Löschen des KSR2-Gens bei Mäusen sie dazu veranlasste, Fettleibigkeit zu entwickeln. Dies unterstrich KSR2 als wichtigen Faktor bei der Regulierung der Energiebilanz und des Stoffwechsels.

Aber bis jetzt war es unklar, ob dieses Gen die gleiche Wirkung bei menschlichen Probanden hat.

Um ihre Ergebnisse zu finden, veröffentlicht in der Zeitschrift Zelle , Analysierten die Forscher die genetischen Sequenzen von 2.101 Kindern, die unter frühen Beginn Fettleibigkeit litten, und verglichen diese mit den Sequenzen von Kindern eines normalen, gesunden Gewichts.

Nachweis, dass genetische Faktoren "zur Fettleibigkeit beitragen"

Wenn das KSR2-Gen von Mäusen entfernt wird, werden sie fettleibig.

Ergebnisse der Analyse zeigten, dass Kinder, die eine Mutation im KSR2-Gen zeigten, einen erhöhten Appetit, einen langsameren Stoffwechsel, eine niedrigere Herzfrequenz und eine schwere Insulinresistenz im Vergleich zu denen, die eine normale Version des Gens hatten, zeigten.

Weitere Experimente in Zellen zeigten auch, dass KSR2-Mutationen metabolische Prozesse, wie Glukose und Fettsäure-Oxidation, beeinträchtigten.

Sadaf Farooqi von der Universität von Cambridge und Studie Autor, erklärt, dass, obwohl Änderungen in der Ernährung und Ebenen der körperlichen Aktivität unterliegt die jüngsten Anstieg der Fettleibigkeit, ihre Ergebnisse zeigen, dass einige Menschen gewinnen mehr Gewicht als andere.

Er addiert:

Diese Variation zwischen den Menschen wird weitgehend durch genetische Faktoren beeinflusst. Die Entdeckung eines neuen Adipositas-Gens, KSR2, zeigt, dass Gene zur Fettleibigkeit beitragen können, indem sie die metabolische Rate reduzieren - wie gut der Körper Kalorien verbrennt."

Mögliche Behandlung von Fettleibigkeit und Diabetes

Die Forscher bemerken, dass diese Ergebnisse darauf hindeuten, dass Medikamente für neue Behandlungsmöglichkeiten für Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes entwickelt werden könnten, indem das Protein reguliert wird, das vom KSR2-Gen codiert wird.

Durch die Durchführung von Experimenten mit Metformin - ein Medikament zur Behandlung von Diabetes - fanden die Forscher heraus, dass es die geringe Menge an Fettoxidation in Zellen mit KSR2-Mutationen erhöht hat.

"Diese Beobachtungen und unsere in vitro-Ergebnisse deuten darauf hin, dass pharmakologische Ansätze, die auf der Modulation der KSR2-Aktivität basieren, eine neuartige therapeutische Strategie für die Behandlung von Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes darstellen könnten", so die Forscher.

Sie fügen hinzu, dass weitere Studien gerechtfertigt sind, um genau zu bestimmen, inwieweit Metformin die Effekte der KSR2-Mutation lindern kann.

Medical-Diag.com Kürzlich berichtet über eine Studie, die darauf hindeutet, dass Frauen, die übermäßiges Gewicht während der Schwangerschaft zu bekommen sind in Gefahr, mit übergewichtigen Kindern.

Hungern, Sport, Hypnose - alles für die Traumfigur | Nachtcafé (Video Medizinische Und Professionelle 2024).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere