Fettarme ernährung, die an ein höheres kardiometabolisches risiko gebunden ist


Fettarme ernährung, die an ein höheres kardiometabolisches risiko gebunden ist

Eine neue US-Studie, die Daten aus einer großen nationalen Umfrage analysiert hat, hat eine signifikante Verbindung zwischen Diäten mit geringer Faser und erhöhtem kardiometabolischem Risiko gefunden, einem Cluster von Risikofaktoren, die die Chancen einer Person erhöhen, Diabetes, Herzerkrankungen oder Schlaganfälle zu haben.

Die Forscher berichten ihre Ergebnisse online in der aktuellen Ausgabe von Das amerikanische Journal der Medizin .

Es gibt bereits eine Fülle von Beweisen, dass Diäten hoch in Faser helfen können, Blutdruck, Cholesterin und Herz-Kreislauf-Entzündungen zu senken.

Das Institut für Medizin (IOM) empfiehlt Männern im Alter von 19-50 sollte 38 g Faser pro Tag verbrauchen, und Frauen in diesem Alter sollten 25 g verbrauchen. Die empfohlenen Werte für ältere Menschen sind 30 g pro Tag für Männer über 50 und 21 g pro Tag für Frauen über 50.

Verschiedene Lebensmittel haben unterschiedliche Mengen an Ballaststoffen, und in einigen Fällen können die Unterschiede überraschen. Zum Beispiel hat eine 30 g Portion Cornflakes nur 1 g Faser, während eine Tasse Linsensuppe 12 g hat.

Für diese jüngste Studie sahen die Forscher nicht nur die Verbindung zwischen Faseraufnahme und verschiedenen kardiometabolischen Risikofaktoren - wie z. B. metabolisches Syndrom, Herz-Kreislauf-Entzündungen und Fettleibigkeit - sondern sie untersuchten auch, wie der Ballaststoffverbrauch je nach Alter, Geschlecht, Rasse / ethnisch und unterschiedlich war sozioökonomischen Status.

Sie nutzten Daten von 23.168 Mann und nicht schwangeren Frauen ab 20 Jahren, die an der National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES) 1999-2010 teilnahmen.

Nicht genug Faser essen

Sie fanden, dass insgesamt die durchschnittliche tägliche Faseraufnahme nur 16,2 g betrug, erheblich niedriger als die von der IOM empfohlenen Niveaus.

Senior Ermittler Dr. Cheryl R. Clark, der Zentrum für Gemeinschaft Gesundheit und Gesundheit Equity bei Brigham und Frauen-Krankenhaus und Harvard Medical School, sagt:

Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass bei einer national repräsentativen Stichprobe von nicht schwangeren US-Erwachsenen in NHANES 1999-2010 der Konsum von Ballaststoffen konsequent unter dem empfohlenen ausreichenden Gesamtumsatz in den Umfragejahren lag."

Sie und ihre Kollegen fanden auch "anhaltende Unterschiede in der Nahrungsfaseraufnahme unter sozioökonomischem Status und rassischen / ethnischen Subpopulationen im Laufe der Zeit", fügt sie hinzu.

Ihre Analyse zeigt, dass Mexikaner-Amerikaner mehr Faser in ihrer Ernährung hatten als nicht-hispanische Weiße, während nicht-hispanische Schwarze weniger hatten.

Als sie die Verbindungen mit kardiometabolischen Risiken ansahen, fanden sie Männer und Frauen mit der höchsten Prävalenz des metabolischen Syndroms, Entzündungen und Fettleibigkeit waren im unteren 20% ("niedrigster Quintil") in Bezug auf die Ballaststoffaufnahme.

Die Analyse zeigte, dass je mehr Ballaststoffe in der Diät, desto niedriger die Prävalenz des metabolischen Syndroms, Entzündungen und Fettleibigkeit, wie Dr. Clark erklärt:

Insgesamt sank die Prävalenz des metabolischen Syndroms, der Entzündung und der Fettleibigkeit jeweils mit zunehmenden Quintilen der Ballaststoffaufnahme. Im Vergleich zu den Teilnehmern im niedrigsten Quintil der Ballaststoffaufnahme hatten die Teilnehmer des höchsten Quintils der Ballaststoffzufuhr ein statistisch signifikant geringeres Risiko, das metabolische Syndrom, die Entzündung und die Fettleibigkeit zu haben."

Die Grundlinie der Studie ist, dass über alle ethnischen und Rasse Gruppen, Männer und Frauen aller Altersgruppen müssen ihre tägliche Faseraufnahme zu erhöhen, sagen die Forscher. Sie schließen, dass es notwendig ist, "neue Strategien und Politiken zu entwickeln", um dies zu ermöglichen.

Weitere Studien sind notwendig, um herauszufinden, welche Ansätze in jedem dieser verschiedenen Gruppen arbeiten werden, sagt Dr. Clark.

Tipps zur Erhöhung der Ballaststoffe

Die Heart and Stroke Foundation in Kanada hat eine nützliche Seite auf ihrer Website mit ihren Top 10 High-Faser-Lebensmittel und einige Tipps, wie man allmählich in die tägliche Ernährung, wie zum Beispiel:

  • Fügen Sie ein hochfaseriges Getreide zu Ihrem regelmäßigen Getreide hinzu
  • Essen Sie mehr Obst, einschließlich der Haut (d.h. Äpfel und Birnen)
  • Fügen Sie ein weiteres Gemüse zu Ihrer täglichen Aufnahme hinzu
  • Fügen Sie ein Puls Essen (Bohnen, Linsen) zu Ihrem täglichen Salat, Saucen und Suppen
  • Wählen Sie 100% Vollkorn- oder Vollkornbrot und Nudeln
  • Ersetzen Sie etwas Vollkornmehl für weißes Mehl in Ihrem Backen.

Denken Sie daran, Ihre Faseraufnahme langsam zu erhöhen, ein wenig jeden Tag, bis Sie Ihr Ziel erreichen und viel Wasser trinken.

Das Essen der richtigen Menge an Faser kann das Risiko des Todes von Herz - Kreislauf -, Infektions - und Atemwegserkrankungen, nach einer Studie, die in der Archiv der Inneren Medizin in 2011.

Clean Eating / Perfekte Ernährung / Gesund aber schwierig (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere