Anorexie nervosa: ursachen, symptome und behandlungen


Anorexie nervosa: ursachen, symptome und behandlungen

Anorexia nervosa ist eine potenziell lebensbedrohliche Essstörung. Es ist eine ernste psychische Störung, die entweder durch einen signifikant reduzierten Appetit oder eine vollständige Abneigung gegen das Essen gekennzeichnet ist.

Ein Patient mit Anorexia nervosa, oft nur "Anorexie" genannt (obwohl die Bedeutung anders ist), hat ein verzerrtes Körperbild und eine übertriebene Angst, übergewichtig oder fettleibig zu werden - so wird eine absichtliche Anstrengung unternommen, um Gewicht zu verlieren.

Was ist Anorexia nervosa?

Anorexie Darf nicht verwechselt werden Anorexia nervosa .

  • Anorexie ist ein allgemeiner Appetitlosigkeit oder ein Verlust an Interesse an Lebensmitteln.
  • Anorexia nervosa ist eine schwere psychische Erkrankung. Die Patienten haben das Interesse an der Nahrung nicht verloren, sie haben ihre Nahrungsaufnahme absichtlich eingeschränkt, weil sie eine irrationale Angst vor dem Sein oder Fett haben.

Allerdings verwenden Laien oft den Begriff "Anorexie", wenn sie sich auf die schwere psychische Störung beziehen.

Nach der National Library of Medicine 1 , Anorexia nervosa ist eine Essstörung, die den Patienten mehr Gewicht verliert, als es für seine oder ihre Höhe und Alter gesund ist.

Eine Person mit Anorexie Störung kann untergewichtig sein, aber immer noch eine intensive Angst vor dem Gewicht zu legen. Sie können zu viel Übung, Diät, verwenden Abführmittel und andere Methoden, um schlanker zu werden.

Anorexia nervosa beginnt in der Regel während einer Person Teenager-Jahre oder frühen Erwachsenenalter. Es ist die dritte häufigste chronische Krankheit bei Jugendlichen.

EINE ANZEIGE 2 (National Association of Anorexia Nervosa und assoziierten Störungen) sagt, dass zwischen 85% bis 90% aller Patienten mit Anorexia nervosa oder Bulimie nervosa weiblich sind.

Viele Studien haben festgestellt, dass das Risiko von Selbstmord bei Patienten mit Anorexia nervosa hoch ist. Eine Studie veröffentlicht in Plus eins 3 Festgestellt, dass bei Essstörungen Anorexia nervosa hat die höchste Rate der abgeschlossenen Selbstmorde, aber nicht versuchte Selbstmörder. Allerdings schrieben S. Coren und P. L. Hewitt in der Amerikanisches Journal der öffentlichen Gesundheit 14 Dass "(unsere) Befunde darauf hindeuten, dass die Selbstmordrate nicht unter den Individuen, die derzeit an Anorexia nervosa leiden, erhöht ist."

James Lock, MD, PhD, ein Professor für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der Stanford University Medical School sagt, dass Anorexia nervosa etwa 1 bei jedem 10 Patienten tötet 4 (Alle Ursachen, nicht nur Selbstmord).

Ursachen der Anorexia nervosa

Anorexia nervosa hat keine einzige Ursache. Der Nationale Gesundheitsdienst 5 , Großbritannien, sagt, dass die Mehrheit der Experten glauben, dass die psychische Störung durch eine Kombination von biologischen, ökologischen und psychologischen Faktoren verursacht wird.

Manche Personen sind gedacht, um Persönlichkeitsmerkmale zu haben, die sie anfälliger für die Entwicklung der Krankheit machen.

Untergewicht zu sein und nicht mit einer normalen Diät kann eine Wirkung auf das Gehirn, die Verhaltensweisen und obsessive Gedanken im Zusammenhang mit Anorexia nervosa verstärkt haben. Mit anderen Worten, Unter-Essen und Untergewicht kann einen Zyklus von weiteren Gewichtsverlust und Unter-Essen.

Die folgenden Risikofaktoren wurden mit Anorexia nervosa assoziiert:

  • Übermäßig besessen von Regeln
  • Eine Tendenz zur Depression haben
  • Sein übermäßig besorgt um das Gewicht und die Gestalt
  • Sein übertrieben besorgt, zweifelhaft und / oder Angst um die Zukunft
  • Perfektionist sein
  • Ein negatives Selbstbild haben
  • Probleme bei der frühen Kindheit oder Kindheit zu essen
  • Hatte eine Angststörung während der Kindheit
  • Halten spezifische kulturelle / soziale Ideen in Bezug auf Schönheit und Gesundheit
  • Inhibition - das Individuum behindert oder kontrolliert sein Verhalten und seinen Ausdruck

Umweltfaktoren

Umweltfaktoren können die hormonellen Veränderungen, die während der Pubertät auftreten, plus Gefühle von Angst, Stress und niedrigem Selbstwertgefühl enthalten.

Viele Experten glauben, dass einige junge Frauen, die in westlichen Kulturen mehrfachen Botschaften durch die Medien ausgesetzt sind, die dünn sind, schön sind, anfälliger für die Entwicklung von Anorexia nervosa sind. Doch die Forschung an der Universität von Granada, Spanien, fand die Inzidenz von Essstörungen war deutlich höher bei muslimischen Jugendlichen als ihre christlichen Kollegen.

Andere Umweltfaktoren, die einige Experten glauben, können dazu beitragen, körperliche Missbrauch, sexueller Missbrauch, Probleme mit familiären Beziehungen, Mobbing, andere Schule Stress (z. B. Prüfungen), Trauerfall und eine stressige Leben Veranstaltung, wie die Aufschlüsselung einer Beziehung oder arbeitslos.

Biologische Faktoren

Nach NEDA 6 (National Eating Disorders Association), Studien finden, dass in einigen Menschen mit Essstörungen bestimmte Gehirn Chemikalien, die Kontrolle der Verdauung, Appetit und Hunger kann unausgeglichen sein. Keiner ist sicher, was die Konsequenzen dazu haben könnten - weitere Studien sind im Gange, um herauszufinden.

Experten glauben, dass Anfälligkeit für Essstörungen teilweise von den Genen einer Person angetrieben werden kann. In vielen Fällen wurden Anorexia nervosa, Bulimie nervosa und andere Essstörungen in Familien gefunden.

Verzerrte positive Emotionen über Gewichtsverlust 'Brennstoff Anorexie'

Vergangene Forschung behauptet, dass negative Emotionen, wie das Gefühl depressiv oder wütend, kann Anorexia nervosa tanken. Aber eine neue Studie von Rutgers University in New Jersey findet die Essstörung kann auch durch "schiefe" positive Emotionen, wie das Gefühl Stolz nach Gewichtsverlust gefördert werden.

Essstörungen könnten schon in der Grundschule beginnen

Obwohl Essstörungen wie Anorexie und Bulimie sind in der Regel mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen assoziiert, Forscher Vorsicht Eltern, dass Kinder zwischen 8 und 12 Jahre alt, die schwierige Esser haben können lauernde psychologische Fragen. Das Team fügt hinzu, dass restriktive Essverhalten vor der Pubertät auftauchen können.

Gut Mikrobiota hat Implikationen für Anorexie

Neue Forschung veröffentlicht in Psychosomatik Schlägt vor, dass Menschen mit Anorexia nervosa können sehr unterschiedliche Darm mikrobielle Gemeinschaften als die bei gesunden Individuen gefunden haben.

Auf der nächsten Seite Wir betrachten die Symptome der Anorexia nervosa und wie die Bedingung diagnostiziert wird. Auf der letzten Seite besprechen wir Behandlungen für Anorexia nervosa und mögliche Komplikationen, die durch den Zustand verursacht werden.

  • 1
  • 2
  • 3
  • NÄCHSTE SEITE ▶

Essstörungen: Magersucht, Bulimie & Esssucht ☆ einfach erklärt, von Psychologin (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit