Binge-trinken während der schwangerschaft mit negativen emotionen verbunden


Binge-trinken während der schwangerschaft mit negativen emotionen verbunden

Forscher in Norwegen fanden, dass negative Affektivität mit Licht Alkoholkonsum und Binge-Trinken während der Schwangerschaft verbunden ist.

Schwangerschaft wird oft als eine der glücklichsten Zeiten im Leben einer Frau beschrieben, aber nach dem amerikanischen Kongress der Geburtshelfer und Gynäkologen, zwischen 14-23% der schwangeren Frauen wird mit Depressionen zu kämpfen.

Negative Affektivität ist die Tendenz, negative Emotionen wie Angst und Depression zu erleben. Frauen, die darunter leiden, haben oft einen ungünstigen Blick auf sich selbst und die Welt im Allgemeinen.

Sie können mit Gefühlen von Wertlosigkeit und Schuld überwältigt werden und können den Wunsch oder die Fähigkeit verlieren, sich selbst richtig zu betrachten.

Frühere Studien haben negative Affektivität mit größerer Anfälligkeit für Stress, intensive emotionale Reaktionen auf das tägliche Leben und die Neigung, Rauschmittel wie Alkohol, als Reaktion auf Stress zu verwenden verbunden.

Diese Studie konzentriert sich auf die Auswirkungen dieser negativen Gefühle und Alkoholkonsum.

Diese von Dr. Kim Stene-Larsen vom norwegischen Institut für öffentliche Gesundheit in Oslo, Norwegen, betriebene Populationsstudie verwendete Daten von 66.111 schwangeren Frauen und ihren Partnern, die Teil der norwegischen Mutter- und Kinderkohortenstudie (MoBa) waren. Mütter füllten Umfragen im Zusammenhang mit Alkoholkonsum bei 17 und 30 Wochen der Schwangerschaft.

Die Ergebnisse, veröffentlicht in Acta Obstetricia und Gynecologica Scandinavica , Eine Zeitschrift der Nordischen Föderation der Gesellschaften der Geburtshilfe und Gynäkologie, zeigen, dass viele Frauen weiterhin Alkohol trinken während der Schwangerschaft - 16% der Frauen hatten leichten Alkoholkonsum im ersten Trimester und 10% im zweiten Trimester.

Während ihres ersten Trimesters, 12% der Frauen berichtet binge trinken und dies fiel auf 0,5% im zweiten Trimester.

Risiken für das ungeborene Kind

Mütter, die Alkohol trinken, während sie schwanger sind, riskieren möglicherweise die Gesundheit ihres ungeborenen Kindes. Alkoholkonsum wurde mit einem erhöhten Risiko für Frühgeburt, niedriges Geburtsgewicht, fetales Alkoholsyndrom und sogar fetalen Tod verbunden. Führende Gesundheitsexperten auf der ganzen Welt empfehlen, dass Frauen sich von Alkohol beim Versuchen und während der Schwangerschaft enthalten.

Aber dieser Rat wird oft ignoriert. Bisherige Studien haben gezeigt, dass 25-50% der Frauen berichten Alkohol trinken während der Schwangerschaft, mit niedrigem Einkommensniveau, das Trinkverhalten des Partners und Mutter der vor der Schwangerschaft Alkohol verwenden alle Zugabe zu den Risikofaktoren.

Die Forscher nutzten den Alkoholkonsum-Identifikations-Test-Konsum (AUDIT-C) in dieser Studie zur Messung des Lichtalkoholgebrauchs (0,5 bis 2 Einheiten, 1-4 mal pro Monat) und Binge-Trinken (Aufnahme von 5 Alkohol-Einheiten oder mehr in einem einzigen Trinkende Episode).

In Norwegen ist eine Alkoholeinheit gleichbedeutend mit "einem Glas (1/3 Liter oder Bier), einem Sherry-Glas angereichertem Wein oder einem Schnapp- (Schuss-) Glas Geist oder Likör."

Die Emotionen der Frauen und die Tendenz zur negativen Affektivität wurden in den Schwangerschaftswochen 17 und 30 mit der Hopkins Symptom Checkliste beurteilt. Das macht Angst und Depression. Medizinische Beweise haben gezeigt, dass diese Maßnahmen mit negativen Affektivitätsmaßnahmen vergleichbar sind.

Die Befunde deuten darauf hin, dass bei jeder Einheitszunahme in der negativen Affektivität der Mutter die Chancen ihres Alkoholkonsums im ersten und zweiten Trimester um 27% bzw. 28% anstiegen.

Forscher sagen, die Chancen für Binge-Drinking waren viel höher in der ersten Trimester (55%) und in der zweiten Trimester (114%) für jede Einheit Erhöhung der negativen Affektivität in der Mutter.

Dr. Stene-Larsen schließt:

Unsere Erkenntnisse zeigen eindeutig eine Verbindung zwischen den negativen Emotionen einer Mutter, wie Depression und Angst, und leichte Alkoholkonsum und Binge-Drink während der Schwangerschaft. Eine weitere Studie ist notwendig, um zu verstehen, warum Frauen weiterhin Alkohol trinken während der Schwangerschaft trotz Gesundheit Warnungen."

Negative Gefühle und Depressionen während der Schwangerschaft können weitreichende Wirkungen haben. Früher in diesem Monat Medical-Diag.com Berichtet, dass die pränatale Depression mit der Depression des Nachkommens im Erwachsenenalter verbunden ist.

Ich trinke Alkohol in meiner Schwangerschaft?? (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit