Kein zusammenhang zwischen zöliakie und autismus, studie zeigt


Kein zusammenhang zwischen zöliakie und autismus, studie zeigt

Obwohl vorherige Fallberichte eine Verbindung zwischen Autismus und Zöliakie vorgeschlagen haben, haben größere Studien widersprüchliche Ergebnisse gezeigt. Und jetzt fand eine der größten Studien der beiden Bedingungen keine Verbindung zwischen ihnen.

Forscher aus dem Karolinska Institutet in Schweden veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in JAMA Psychiatrie

Dr. Jonas F. Ludvigsson führte die Studie, in der ein schwedisches nationales Patientenregister verwendet wurde, um Patienten mit Autismus-Spektrum-Störungen (ASDs) zu finden. Das Team verwendete auch 28 schwedische Biopsieregister, um Daten über Patienten mit Zöliakie (CD) zu finden.

Insgesamt gab es 26.995 Patienten mit CD, 12,304 Patienten mit Entzündung des Dünndarms und 3.719 Patienten mit normaler Schleimhaut, aber eine positive CD-Blutprobe. Diese Gruppen wurden mit einer Kontrollgruppe von 213.208 Personen verglichen.

Die Ergebnisse zeigten, dass eine Diagnose von ASD nicht mit CD oder Entzündung assoziiert war. Allerdings war eine ASD-Diagnose mit einem erhöhten Risiko der normalen Schleimhaut verbunden, aber ein positiver Antikörper-Test häufig mit CD gesehen.

Die Forscher sagen:

Unsere Daten stimmen mit früheren Untersuchungen überein, da wir keinen überzeugenden Beweis dafür fanden, dass CD mit ASD verbunden ist, mit Ausnahme eines kleinen Überschussrisikos, das nach der CD-Diagnose festgestellt wurde."

Obwohl die Forscher darauf hinweisen, dass "der Mechanismus der Assoziation mit einem positiven CD-Antikörper nicht klar ist", schlagen sie vor, dass es auf "erhöhte Schleimhautpermeabilität" bei einigen CD-Patienten oder bei bestimmten Personen mit erhöhten Antikörperniveaus zurückzuführen ist.

Autismus und Darmdurchlässigkeit

Autismus-Spektrum-Erkrankungen, die infantile Autismus, Asperger-Syndrom und durchdringenden Entwicklungsstörungen gehören, sind typischerweise vor dem Alter von 3 Jahren spürbar.

Forscher fanden Autismus war nicht mit Zöliakie assoziiert, die von Empfindlichkeit gegenüber Weizen und Gluten in Lebensmitteln wie Brot gefunden begleitet wird.

Die Forscher bemerken, dass Zöliakie eine Immunschwäche ist, die in 1-2% der westlichen Bevölkerung auftritt. Ausgelöst durch Gluten-Exposition, CD betrifft normalerweise Patienten, die kleine intestinale Zottenatrophie und Entzündungen haben.

Doch die Forscher sagen, dass vor kurzem gab es Beweise, dass einige Leute mit CD haben nur geringfügige Schleimhaut Veränderungen, wenn überhaupt.

In einem Interview mit Medical-Diag.com , Dr. Ludvigsson sagte, dass "die Verbindung zu Einzelpersonen mit normaler Schleimhaut und erhöhten Zöliakie-Antikörper ist faszinierend."

Er bot drei mögliche Erklärungen für den Link:

  • Verschiedene Tests von Kindern mit Autismus (dh autistische Patienten unterziehen mehr Tests für Zöliakie als andere Individuen, wodurch die Assoziation falsch)
  • Forscher konnten Ergebnisse finden "nur zufällig"
  • Einzelpersonen mit Autismus könnten eine andere Darmpermeabilität haben, die die Assoziation zwischen Autismus und denen mit normaler Schleimhaut, aber erhöhten Zöliakie-Antikörpern erklären.

Er klärte seinen letzten Punkt, indem er bemerkte:

"Ich denke, es ist vernünftig, die Darmpermeabilität von Patienten mit Autismus zu untersuchen, aber ich glaube nicht, dass Zöliakie Autismus verursacht."

Aktuelle Studie bestätigt: Nicht geimpfte Kinder sind gesünder! | 26.04.13 | klagemauer.tv (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie