Umfrage zeigt unbegründete ängste über organspende, us


Umfrage zeigt unbegründete ängste über organspende, us

Eine neuere Online-Befragung von über 5.000 Amerikanern Erwachsenen festgestellt, dass Missverständnisse über die Organspende Prozess sind die wahrscheinlichsten Gründe für die Lücke zwischen der Anzahl der Menschen, die gerne Spender und die Zahl, die tatsächlich registrieren.

Die wichtigsten Umfrageergebnisse zeigen sich im Jahresbericht der Advocacy-Gruppe Donate Life America. Der Bericht wird mit dem Titel "National Donor Designation Report Card, April 2009" und ist der zweite Jahresbericht, um die fortgesetzten Bemühungen zur Erhöhung der Geberbezeichnungen in ganz Amerika detailliert darzustellen. Die Umfrage wurde von Survey Sampling International für Donate Life America in Partnerschaft mit Astellas Pharma US, Inc.

Die meisten Staaten in den USA haben jetzt ein einfaches Schema für lizenzierte Fahrzeugfahrer, um sich als Organspender zu registrieren: Es bedarf nur einer Unterschrift und kann getan werden, wenn Sie sich bewerben oder Ihre Lizenz verlängern.

Allerdings haben sich bisher nur 38 Prozent der lizenzierten Fahrer angemeldet, und die Umfrage deutet darauf hin, dass der Grund Angst und Missverständnisse über die Organspende sein könnte.

Die Umfrage ergab, dass:

  • 51 Prozent der Amerikaner wollen einige oder alle ihrer Organe und Gewebe spenden.
  • Weitere 26 Prozent sind nicht sicher.
  • 58 Prozent glauben fälschlicherweise, dass es für eine Person möglich ist, sich vom Hirntod zu erholen.
  • 51 Prozent fälschlicherweise glauben, dass Ärzte nicht versuchen können, ein Leben zu retten, oder sind nicht davon überzeugt, dass sie, wenn sie wissen, dass der Patient ein Organspender ist.
  • 44 Prozent falsch denken, dass in den USA gibt es einen schwarzen Markt, wo die Menschen kaufen können und verkaufen Transplantation Organe und Gewebe.
  • 23 Prozent der Menschen, die berichteten, dass sie unentschlossen sind, widerwillig oder nicht bereit sind, ihre Organe und Gewebe zu spenden, sind nicht sicher, dass sie als Spender akzeptiert würden. (Der Bericht sagte hier, dass in Wirklichkeit Alter und Gesundheitszustand nicht aufhören, Menschen von potenziellen Spendern, weil Screening vor der Organe für die Transplantation erholt werden).
Der Bericht sagt, dass es mehr als 100.000 Amerikaner gibt, die auf Spenderorgane und Gewebe warten, und 18 sterben jeden Tag wegen des Mangels an vorhandenen Organen.

Es gibt auch Gesichter hinter den Zahlen, und der Bericht beschreibt inspirierende Geschichten von Spendern und Empfängern, und der nicht so glückliche Patient, der beim Warten auf eine Orgel zur Verfügung steht.

Lorri war eine 35-jährige Mutter, die einen Hirnaneurismus erlitt und zum Hirntod erklärt wurde, aber sie hatte sich als Spender angemeldet und "dank ihrer mitleidigen Gabe erhielten sieben Menschen lebensrettende Organtransplantationen, und unzählige mehr erhielten die Gaben der Heilung und Erneuerung durch Gewebe Transplantiert ". Der Bericht beschreibt ihre Entscheidung, Frieden zu ihrer Familie zu geben.

Siebenjährige Mikey kann jetzt fast alles andere Jungs tun, die sein Alter tun kann, wie reiten sein Fahrrad, Rollschuh und schwimmen, dank einer lebensrettenden Lebertransplantation. Aber leider ist Ryan, der mit einem gefährlich vergrößerten Herzen geboren wurde, um sieben Monate gestorben und wartete darauf, dass ein neues Herz zur Verfügung stand.

Sara Pace Jones, die Vorsitzende des Spendenlebens ist, sagte der New York Times, dass falsche Überzeugungen über Organspende ein Ergebnis dessen sein könnten, wie es in Fernsehdramen gezeigt wird. Sie sagte, einige TV-Shows haben keine Zeit in einer Stunde, um die ganze Geschichte zu erzählen, und dies kann zu ungenauen Darstellungen führen, wie Spende funktioniert.

"Viele Male habe ich eine Geschichte entdeckt, wo der gleiche Arzt den Patienten behandelt, wenn er ins Krankenhaus eingeliefert wird, nimmt sie zur Chirurgie, spricht den Patient tot aus, greift auf die Transplantatliste zu und macht die Orgelwiederherstellung und -transplantation, aber das ist nicht so Spendenprozess passiert ", sagte Pace Jones.

Aber sie betonte, dass der "Arzt, der versucht, das Leben des verletzten Patienten zu retten, nicht derselbe Arzt ist, der die Organe für die Transplantation erholt".

Viele Menschen wissen auch nicht, dass die Organisationen, die die Spender und Patientenregister überprüfen und die Spenden koordinieren, von den Krankenhäusern getrennt sind, die die Empfänger behandeln, fügte sie hinzu.

Pace Jones sagte, dass die Menschen beruhigt sind, wenn sie erkennen, dass "alles getan wird, um ihr Leben nach einem Unfall zu retten", und wenn sie verstehen, dass "die Ärzte, die sie behandeln, nichts mit dem Transplantationsprozess zu tun haben".

April ist National Donate Life Month und Spenden Life America hat eine Seite auf Facebook gestartet, um es den Amerikanern leichter zu machen, sich als Spender zu registrieren.

Quellen: Spenden Sie das Leben Amerika, New York Times.

Gekaufte Demokratie!? Deutscher Lobbyist plaudert aus dem Nähkästchen (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere