Wie körpertemperatur von schilddrüsenhormon betroffen ist


Wie körpertemperatur von schilddrüsenhormon betroffen ist

Forscher sagen, dass sie entdeckt haben, wie Schilddrüsenhormon die Blutgefäße beeinflusst, um Körpertemperatur zu bestimmen, möglicherweise erklären, warum Leute, die Störungen der Schilddrüse haben, höhere Empfindlichkeit zur Umgebungstemperatur haben.

Eine überaktive Schilddrüse (Hyperthyreose) kann dazu führen, dass sich eine Person zu heiß fühlt, während eine unteraktive Schilddrüse (Hypothyreose) dazu führen kann, dass sich eine Person zu kalt fühlt.

Die Forscher aus dem Karolinska Institutet in Schweden sagten, dass bisherige Studien dies zugeschrieben haben, wie Schilddrüsenhormon den Stoffwechsel in den Zellen beeinflusst.

Die Schilddrüse produziert Hormone, die in der Lage sind zu beeinflussen, wie stark sich die Blutgefäße erweitern. Im Gegenzug beeinflusst dies, wie viel Wärme dem Körper entgehen kann.

Für die Studie, veröffentlicht in der Proceedings der Nationalen Akademie der Wissenschaften , Untersuchten die Forscher Mäuse mit einem mutierten Schilddrüsenhormonrezeptor (Rezeptor-vermittelte Hypothyreose). Diese besondere Mutation betrifft nur eine Art von Hormonrezeptor namens TRalpha 1.

Nach den Forschern ist TRalpha 1 nur in bestimmten Geweben ausgedrückt, und die Mutation macht das Gewebe nicht mehr auf Schilddrüsenhormon, besonders im Zentralnervensystem, Knochen und allen Muskeltypen.

Dr. Amy Warner, Forscher an der Abteilung für Zell- und Molekularbiologie am Karolinska Institutet, sagte Medical-Diag.com :

Dies macht es leichter, bestimmte Aspekte der Schilddrüsenfunktionsstörung zu studieren, während andere normal bleiben. Es ist bekannt, dass Schilddrüsenhormon die basale metabolische Rate antreibt, indem sie beeinflusst, wie schnell Zellen metabolisieren, und Hypothyreose sollte daher das Gegenteil zeigen."

Mutierter Hormonrezeptor verursacht unregelmäßige Temperatur

Frühere Studien haben gezeigt, dass Mäuse mit diesem Defekt einen überaktiven Stoffwechsel hatten, verursacht durch die Energie, die benötigt wird, um Wärme aus braunem Fett zu erzeugen.

"Als unsere vermeintlich Hypothyroid-Mäuse eine Zunahme des Stoffwechsels zeigten und Energie durch die Aktivierung ihres braunen Fettes verbrannten, wurden wir von diesem Paradoxon verwirrt und wollten herausfinden, warum dies geschah", fügte Dr. Warner hinzu.

Die Forscher nahmen Infrarot-Bilder von den Mäusen, die zeigten, dass sie eine erhebliche Menge an Wärme durch ihre Schwänze zu verlieren. Dies zeigte, dass der mutierte Schilddrüsenhormonrezeptor die Mäuse dazu veranlasste, die Verengung ihrer Blutgefäße nicht ausreichend zu regulieren.

Dr. Warner erklärte die Erkenntnisse an Medical-Diag.com :

Mäuse mit einem nicht funktionierenden TRalpha-1-Rezeptor können ihre Körpertemperatur nicht ordnungsgemäß regulieren, und dies ist auf eine beeinträchtigte Kontrolle ihrer Blutgefäße zurückzuführen, in Bereichen, in denen sie für die Temperaturregulation verwendet werden, wie zum Beispiel den Schwanz."

Sie fuhr fort:

"Durch die Infrarot-Bildgebung gezeigt, bei Raumtemperatur, die Schwanz Blutgefäße nicht richtig verengen, und zu viel Wärme verloren ist.Die Mäuse können nicht verteidigen ihre Körpertemperatur korrekt und müssen daher Wärme aus ihrem braunen Fett zu bewahren, um warm zu halten Von braunem Fett erfordert eine Erhöhung der Energiebedürfnisse zu pflegen, daher warum diese Mäuse einen höheren Stoffwechsel haben, obwohl sie Hypothyroid sind."

Als die Forscher den Mäusen eine Droge (Midodrin) gab, um künstlich eine Gefäßverengung zu verursachen, fanden sie, dass dies den Wärmeverlust vom Schwanz umkehrte, was bedeutet, dass die Mäuse die normale Körpertemperatur beibehalten und die Aktivierung des braunen Fettes "abgeschaltet" war.

"Der Sauerstoffverbrauch und die Nahrungsaufnahme wurden ebenfalls normalisiert, was bedeutet, dass der erhöhte Stoffwechsel bei diesen Mäusen auf die Energiebedürfnisse des braunen Fettes zurückzuführen war, nicht eine Folge der Mutation selbst", fügte Dr. Warner hinzu.

"Wenn wir uns die Funktion des isolierten glatten Muskels von der Schwanzarterie anschauen, wissen wir, dass das (sympathische) Signal vom Gehirn bis zum Schwanz in diesen Mäusen intakt ist und der Defekt innerhalb der glatten Muskulatur ist."

Potenzial für eine verbesserte Behandlung der Schilddrüsenerkrankung

Dr. Warner sagte, dass bis jetzt Temperatur Empfindlichkeit als Folge von Schilddrüsenerkrankungen wurde nur auf die grundlegenden metabolischen Rate Auswirkungen von zu viel oder zu wenig Schilddrüsenhormon zugeschrieben worden.

"Allerdings zeigt diese Studie, dass die Rolle des Schilddrüsenhormons in der vaskulären Kontrolle der Körpertemperatur von besonderer Bedeutung sein kann", fügte sie hinzu.

Dr. Warner stellte fest, dass die Ergebnisse dieser Studie die Möglichkeit eröffnen können, Schilddrüsenpatienten zu behandeln, die ihre Temperaturempfindlichkeit für ihre Lebensqualität erheblich beeinträchtigen.

"Ähnlich ist ein besseres Verständnis aller denkbaren Konsequenzen von Schilddrüsenhormon-Störungen für eine umfassende Patientenversorgung wichtig."

Dr. Warner sagte, dass das Team gerne weitere Forschung durchführen würde, um genau zu bestimmen, warum die glatte Muskulatur nicht richtig reagiert in den Mäusen, um ihre Körpertemperatur zu regulieren.

Sie fügte hinzu: "Wir würden auch gerne die Verwendung von Infrarot-Thermografie auf den Menschen zu sehen, um zu sehen, ob irgendwelche Wärmeableitung Unterschiede zwischen Euthyreose und verschiedenen Schilddrüse Bedingungen gesehen werden können."

Nie wieder frieren - dank diesem Armband! (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung