Melanom: "viel höheres todesrisiko bei männern"


Melanom:

Melanom - die tödlichste Form von Hautkrebs - betrifft Männer mehr als Frauen, nach der Forschung von Cancer Research UK in Partnerschaft mit der University of Leeds.

Risikofaktoren für den Krebs gehören Überbelichtung von UV von der Sonne oder Sonnenliegen, mit blasser Haut mit viel Maulwürfe und eine Familiengeschichte der Krankheit, sagen die Forscher.

Ihre Forschung enthüllte Tatsachen und Zahlen über Melanom in Großbritannien, die zeigen, dass ihre Auswirkungen auf Männer und Frauen ungerecht sind, nämlich:

  • 3.4 Männer in jedem 100.000 sterben von Melanom jedes Jahr, verglichen mit nur 2,0 Frauen
  • 6.200 Männer entwickeln jedes Jahr Melanom und 1300 sterben, verglichen mit 6.600 und 900 Frauen.

Während es diese Unterschiede in der Rate der fortgeschrittenen Krebs und Tod, die Rate der Diagnose bei Männern und Frauen sind die gleichen - rund 17 für alle 100.000 Menschen. Dennoch sind die Sterberaten für Männer um 70% höher.

Was eine Erklärung dafür anbetrifft, sagt Professor Julia Newton-Bischof von der Universität Leeds:

Männer sind eher zu diagnostizieren, wenn Melanom ist in einem fortgeschrittenen Stadium.

Aber es scheinen auch starke biologische Gründe hinter den Unterschieden zu sein, und wir arbeiten an der Forschung, um besser zu verstehen, warum Männer und Frauen mit ihren Melanomen auf unterschiedliche Weise umgehen."

Sie stellt auch fest, dass Männer dazu neigen, Melanom auf dem Rücken und der Brust zu entwickeln, was schwerer zu sehen ist, während Frauen dazu neigen, es an ihren Armen und Beinen zu entwickeln.

Inzidenz von Melanomen in den USA

Das Vereinigte Königreich ist nicht der einzige Ort, wo Melanom hat mehr von einer Vorliebe für Männer. In den USA im Jahr 2009 zeigen die Hautkrebsstatistiken aus den Zentren für Disease Control and Prevention (CDC), dass:

  • 35.436 Männer wurden mit Melanom diagnostiziert, verglichen mit 26.210 Frauen
  • 5,992 Männer starben aus Melanom, verglichen mit 3.207 Frauen.

Sara Hiom von Cancer Research UK sagt, dass Prävention ist der Schlüssel zur Bekämpfung von Melanom, Hinzufügen: "Sunburn ist ein klares Zeichen dafür, dass die DNA in Ihren Hautzellen wurde beschädigt und im Laufe der Zeit kann dies zu Hautkrebs führen."

Eine der Erklärungen der Forscher für ein höheres Risiko bei Männern ist, dass sie eher ein Melanom auf dem Rücken und der Brust haben.

Sara Hiom sagt auch, dass in gute Gewohnheiten in Bezug auf die Sonne, einschließlich der Vermeidung von Sonnenliegen und Sonnenschutzmittel, sind die besten Möglichkeiten, um die Krankheit zu verhindern, während genießen die Vorteile von Sonnenschein.

"Die Forschung hat gezeigt, dass die Verwendung von Sonnenliegen zum ersten Mal vor 35 Ihr Risiko für bösartiges Melanom um fast 60% erhöhen kann", sagt Hiom.

Um die breite Öffentlichkeit mit Hautkrebs-Prävention zu helfen, empfiehlt die American Cancer Society das Tragen eines Sonnenschutzmittels mit Sonnenschutzfaktor (SPF) 30, da es 97% der UVB-Strahlen blockiert und sich durch das Tragen eines Hutes und einer Sonnenbrille oder des Schattens abdeckt.

Die Gesundheitsorganisation zitiert andere schädliche Effekte von zu viel Sonneneinstrahlung:

  • Dunkle Flecken
  • Falten
  • Lose haut
  • Vorzeitiges Altern
  • DNA-Schaden
  • Sonnenbrand
  • Augenprobleme

Sara Hiom warnt, dass die frühzeitige Erkennung von Melanomen entscheidend ist und sagt:

Wenn etwas mit dem Auto schief geht, dann ordnen Sie es sofort aus. Dasselbe sollte für dich gehen - wenn du oder dein Partner irgendwelche ungewöhnlichen oder anhaltenden Änderungen bemerkst, dann sehe dein GP.

Die wichtigste Sache ist, um Ihre Haut kennen zu lernen und was ist normal für Sie, so dass Sie eher etwas aus dem gewöhnlichen zu bemerken."

Wissenschaftler haben vor kurzem eine einzigartige chemische Geruchsunterzeichnung für Melanom in der Haut entdeckt, was möglicherweise eine frühzeitige Erkennung unterstützt.

Muttermale unter strenger Beobachtung - FUTUREMAG - ARTE (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit