Droge studie: keine verringerung in gefahr von herzinfarkt oder tod nach koronarer arterie bypass graft chirurgie


Droge studie: keine verringerung in gefahr von herzinfarkt oder tod nach koronarer arterie bypass graft chirurgie

Nach einer Studie veröffentlicht in JAMA Wurde das Risiko eines Herzinfarkts oder eines Herz-Kreislauf-Todes nicht reduziert, wenn Patienten vor und 30 Tage nach der Koronararterien-Bypass-Chirurgie verabreicht wurden. MC-1 ist ein natürlich vorkommender Metabolit von Vitamin B6, der zelluläre Calciumüberladung verhindert und Ischämie-Reperfusionsverletzungen verringern kann.

Forscher John H. Alexander, M.D., M.H.S. (Duke University Medical Center, Duke Clinical Research Institute, Durham, NC) und Kollegen mit MEND-CABG II (MC-1 zur Beseitigung von Nekrose und Schäden in koronaren Arterien Bypass Graft Surgery Trial Phase II) schreiben, dass "Coronary Artery Bypass-Transplantat ( CABG) Chirurgie ist eine der wichtigsten therapeutischen Optionen für die Linderung der Angina und Verbesserung der Überleben und Lebensqualität bei Patienten mit multivertalen koronaren Herzkrankheit. Es ist die am häufigsten durchgeführte Herzchirurgie-Verfahren in der Welt, und im Jahr 2005 mehr als 250.000 CABG Verfahren wurden in den Vereinigten Staaten durchgeführt."

CABG stellt jedoch Patienten ein Risiko für schwere Komplikationen wie Herzinfarkt, rezidivierende Angina pectoris, Niereninsuffizienz, Schlaganfall und Tod. Daten aus der Phase-2-Studie haben Forscher zu vermuten, dass bei Hochrisiko-CABG-Chirurgie-Patienten, Behandlung mit MC-1 kann Tod oder Herzinfarkt zu reduzieren.

In dieser dritten Phase des Prozesses haben die Forscher ein multizentrisches, randomisiertes, doppelblinden, Placebo-kontrolliertes Design entwickelt, um die potenzielle kardioprotektive Wirkung von MC-1 zu untersuchen, wenn sie vorher verabreicht und für 30 Tage nach CABG-Chirurgie fortgesetzt wurde. Die Stichprobe bestand aus 3.023 mittel- bis hochgefährdeten Patienten, die sich einer CABG-Chirurgie mit kardiopulmonalen Bypass unterzogen haben, und jeder Teilnehmer wurde zufällig einer MC-1-Behandlungsgruppe oder einer Placebo-Gruppe zugeordnet.

Die Ergebnisse sind nachfolgend zusammengefasst:

  • 9,3% (140 von 1.510) der MC-1-Gruppe und 9,0% (133 von 1.486) der Placebo-Gruppe erlebten Herz-Kreislauf-Tod oder nicht-tödlichen Herzinfarkt bei 30 Tagen (nicht signifikanter Unterschied)
  • 1,0% der MC-1-Gruppe und 0,3% der Placebo-Gruppe starb jeglicher Ursache um 4 Tage (signifikanter Unterschied)
  • 1,9% der MC-1-Gruppe und 1,5% der Placebo-Gruppe starb jeglicher Ursache um 30 Tage (nicht signifikanter Unterschied)
MC-1 erwies sich in keiner Untergruppe (basierend auf Alter, Region der Einschreibung oder vorherigen Erkrankungen) oder auf anderen sekundären Ergebnissen wie dem Auftreten von postoperativem Schlaganfall, Vorhofflimmern oder Nierenfunktion. Ähnlich hatten die Patienten in beiden Gruppen ähnliche Längen des Aufenthalts in Krankenhäusern und in Intensivstationen.

Die Forscher schlussfolgern: "MEND-CABG II zeigt, dass bei mittleren Patienten mit hohem Risiko, die sich einer CABG-Operation unterzogen haben, MC-1, 250 mg / d, unmittelbar vor und für 30 Tage nach der Operation nicht den kardiovaskulären Tod oder nicht-tödlichen [Herz Angriff] Myokardverletzung bleibt nach CABG-Chirurgie ein wichtiges Problem. Wirksame Therapien zur Verringerung der perioperativen Morbidität und Mortalität sind erforderlich, bleiben aber schwer fassbar."

Wirksamkeit und Sicherheit von Pyridoxal-5'-Phosphat (MC-1) bei Patienten mit hohem Risiko Patienten mit koronarer Arterie Bypass-Graft-Chirurgie: Die MEND-CABG II randomisierte klinische Studie

MEND-CABG II Ermittler

JAMA . 299 [15]

Doi: 10.1001 / jama.299.15.joc80027

Klicken Sie hier, um Journal Website zu sehen

Die Kabale wird besiegt! - Ben Fulford & David Wilcock im russischen TV - Deutsch (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung