Psychische gesundheit vorteile der guten großeltern-enkel-beziehungen


Psychische gesundheit vorteile der guten großeltern-enkel-beziehungen

Großeltern und ältere Enkel, die gute Beziehungen zueinander haben, sind weniger wahrscheinlich unter Depressionen zu leiden, nach einer Studie, die am Amerikanische Soziologische Vereinigungen 108. Jahrestagung .

Forscher von Boston College analysierten Daten aus einer Langzeitstudie namens Longitudinal Study of Generations. Die Studie ist eine Umfrage von US-Familien, bestehend aus drei oder vier Generationen, zusammengestellt in sieben Sätze von Daten zwischen 1985 und 2004.

Die Forscher analysierten 376 Großeltern und 340 Enkelkinder. Der durchschnittliche Großeltern wurde 1917 geboren und machte sie im Jahre 1994 zum Mittelpunkt des Studiums, während das durchschnittliche Enkelkind 1963 geboren wurde und damit 31 Jahre alt wurde.

Sara Moorman, Assistant Professor in der Abteilung für Soziologie und das Institut für Alterung am Boston College, sagte über die Ergebnisse:

Wir fanden, dass eine emotional enge Großeltern-erwachsene Enkelkind-Beziehung mit weniger Symptomen der Depression für beide Generationen verbunden war.

Je größer emotionale Unterstützung Großeltern und erwachsene Enkelkinder von einander erhalten, desto besser ist ihre psychologische Gesundheit."

Unterstützung weniger deprimierend als es zu empfangen

Darüber hinaus zeigte die Studie, dass, wenn Großeltern "greifbare Unterstützung" zu ihren Enkeln gab, dies das psychologische Wohlbefinden der Großeltern eher als das Kind verbesserte.

Die Forscher beschreiben greifbare Unterstützung als Fahrten in den Laden, Hilfe bei Geld und Hilfe bei der Hausarbeit.

Aber als die Großeltern selbst greifbare Unterstützung erhielten, zeigten sie erhöhte Symptome einer Depression.

Sara Moorman fügt hinzu:

Großeltern, die die schärfsten Zunahmen der depressiven Symptome im Laufe der Zeit erlebt haben, erhielten eine greifbare Unterstützung, gab es aber nicht.

Es gibt ein Sprichwort: "Es ist besser zu geben als zu empfangen." Unsere Ergebnisse unterstützen die Volksklugheit - wenn ein Großeltern Hilfe bekommt, aber es nicht geben kann, fühlt er sich schlecht."

Allerdings zeigten die Ergebnisse der Analyse, dass Großeltern, die beide gab und erhielt greifbare Unterstützung hatte die wenigsten Symptome der Depression im Laufe der Zeit.

Moorman sagt, dass diese Ergebnisse zeigen, dass die Förderung von Großeltern und erwachsenen Enkelkindern, um in dieser Art von Austausch engagieren könnte eine fruchtbare Art und Weise der Verringerung der Depression bei älteren Erwachsenen.

Unabhängigkeit fördert das psychische Wohlbefinden

Aber Moorman stellt fest, dass die Forschung darauf hindeutet, dass die Bemühungen, Familien zu stärken, nicht mit unmittelbaren Familien aufhören sollten, oder solche mit jüngeren Kindern, die erklären:

"Ausgedehnte Familienmitglieder, wie Großeltern und Enkelkinder, dienen im Alltag im Alltagsleben wichtige Aufgaben."

Die Forscher sagen, die Studie zeigt auch, dass die Unterstützung, um sicherzustellen, ältere Menschen behalten ihre Unabhängigkeit könnte helfen, ihre psychologischen Wohlbefinden.

"Die meisten von uns sind aufgewachsen, um zu glauben, dass der Weg, um Respekt für ältere Familienmitglieder zu zeigen, um Sorge um ihre Bedürfnisse zu sein", fügt Moorman hinzu. "Aber alle Menschen profitieren von gefühlsvollem, lohnenswert und unabhängig."

MastermindTalks Keynote 2016 | Gary Vaynerchuk (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Retirees