Kriminelle psychopathen schlagen einen schalter auf "einschalten" empathie


Kriminelle psychopathen schlagen einen schalter auf

Psychopathen besitzen Empathie, aber sie müssen es absichtlich fühlen, damit es auslöst. Dies ist laut Forschung in der Zeitschrift veröffentlicht Gehirn: Ein Journal der Neurologie .

Psychopathie ist eine Art von Geisteskrankheit, die verwendet wird, um eine Person zu beschreiben, die unfähig ist, Schuldgefühle, Reue oder Empathie für ihr Handeln zu fühlen.

Forscher aus den Niederlanden nutzten moderne "High-Field funktionale Magnetresonanztomographie", um die Gehirne von psychopathischen Kriminellen zu analysieren, während sie die Emotionen anderer Menschen beobachteten.

Die Studie, die in drei Teilen durchgeführt wurde, beteiligte 18 Teilnehmer mit Psychopathie neben einer Kontrollgruppe von 26.

Die Forscher erklären, dass alle Teilnehmer eine Reihe von kurzen Filmclips von zwei Personen beobachteten, die miteinander interagierten und ihre Hände zogen.

Die Forscher führten Hand-Interaktionen mit den Teilnehmern zu sehen, wie sie emotional auf Berührung reagieren würden. Foto-Gutschrift: Dr Keysers

Die Clips zeigten, dass sich die beiden Hände auf vier verschiedene Arten berührten:

  • schmerzlich
  • liebend
  • Sozial ablehnen
  • neutral.

Die Teilnehmer wurden dann angewiesen, diese Szenen zu sehen, so wie sie es wären, wenn sie eines ihrer Lieblingsfilme anschauten.

Im zweiten Teil des Experiments wurden die Teilnehmer dann gebeten, die gleichen Videoclips wieder zu sehen, aber diesmal baten sie die Forscher, sich mit einem der Schauspieler im Film einzufühlen und zu fühlen, was der Schauspieler sich fühlen könnte.

Die Hirnmuster der Teilnehmer wurden überwacht, während sie eine Reihe von emotionalen Videoclips beobachteten. Foto-Gutschrift: Dr Keysers

Im dritten Teil des Experiments wurden die Teilnehmer aufgefordert, sich als Hirnscanner festzulegen, um ihre Gehirnmuster aktiv zu messen, während die Forscher Handinteraktionen mit den Teilnehmern selbst durchführten.

Harma Meffert, erste Autorin der Studie, erklärt:

"Wir wollten wissen, inwieweit sie die gleichen Hirnregionen aktivieren würden, während sie die Hand-Interaktionen im Kino beobachteten, wie sie es wären, wenn sie diese Hand-Interaktionen selbst erlebten."

Ergebnisse des Experiments zeigen, dass standardmäßig psychopathische Individuen weniger Empathie im Vergleich zu der Kontrollgruppe fühlen. Allerdings, wenn die Psychopathen "versuchen" zu empathisieren, haben sie die Fähigkeit, auf "Empathie-Modus" zu wechseln.

Psychopathen besitzen fehlerhaftes "Spiegelsystem"

Dr. Keysers analysierte die Hirnmuster der Teilnehmer, um ihren Zustand der Empathie zu bestimmen. Foto-Gutschrift: Dr Keysers

Die Forscher erklären, dass das menschliche Gehirn aus einem "Spiegelsystem" besteht. Dies ist, wenn das Gehirn automatisch kopiert die Bewegungen oder Emotionen von anderen.

Sie fügen hinzu, dass es vorgeschlagen worden ist, dass Psychopathen ein "gebrochenes" Spiegelsystem haben können, was bedeutet, dass sie nicht in der Lage sind, sich mit ihren Opfern einzufühlen.

Christian Keysers, Senior Autor der Studie, sagt, dass diese Forschung zeigte, dass die Personen mit Psychotherapie in der Tat, ihre Spiegel-System weniger verwenden: "Regionen in ihre eigenen Handlungen, Emotionen und Empfindungen beteiligt waren weniger aktiv als die der Kontrollen, während sie sahen Was in anderen geschieht, zuerst scheint dies vorzuschlagen, dass psychopathische Kriminelle andere leichter verletzen können als wir, weil sie keinen Schmerz spüren, wenn sie den Schmerz ihrer Opfer sehen."

Die Forscher fügen hinzu, dass, obwohl die Psychopathen sind nicht mit diesem Spiegelsystem spontan, können sie es verwenden, wenn gefragt zu.

Valeria Gazzola, zweiter Autor der Studie, sagt:

Wenn man sich ausdrücklich darum bemüht, sich zu erfassen, sind die Unterschiede zwischen dem, wie stark die Individuen mit und ohne Psychopathie ihre eigenen Handlungen aktivieren, die Empfindungen und Emotionen fast vollständig in ihrem empathischen Gehirn verschwunden.

Die Psychopathie mag nicht so sehr die Unfähigkeit zu empathisieren, sondern eine reduzierte Neigung zum Einfühlen, gepaart mit einer erhaltenen Fähigkeit, sich einzutreten, wenn nötig, dies zu tun."

Könnte diese Forschung verwendet werden, um Psychopathen zu stoppen, die anderen schaden?

Die Studie Autoren sagen, diese Forschung deutet darauf hin, dass die begrenzte spontane Empathie in Psychopathen neben der Fähigkeit, "einschalten" Einfühlungsvermögen, könnte "Sei der Cocktail, der diese Einzelpersonen so heftig macht, wenn sie ihre Opfer schaden, und gleichzeitig so sozial schlau, wenn sie versuchen, ihre Opfer zu verführen."

Sie fügen jedoch hinzu, dass die Tatsache, dass Psychopathen die Fähigkeit haben, Empathie zu erleben, etwas ist, das in der Therapie verwendet werden könnte.

Die Forscher schlagen vor, dass Therapien für psychopathische Individuen darauf achten sollten, ihre bereits vorhandene Empathie-Fähigkeit automatischer zu machen, um zu verhindern, dass sie anderen Schaden zufügen, anstatt eine Fähigkeit zur Empathie zu schaffen. Aber, fügen sie hinzu, es ist unsicher, wie dies geschehen würde.

10 Kinder - Die zu echten Mördern wurden! (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie