Kaffee trinken, um das selbstmordrisiko bei erwachsenen zu senken


Kaffee trinken, um das selbstmordrisiko bei erwachsenen zu senken

Trinken Kaffee ist mit niedrigeren Selbstmordraten verbunden, schlägt eine Studie veröffentlicht in Das Weltjournal der biologischen Psychiatrie .

Forscher von der Harvard School of Public Health (HSPH) überprüft Daten aus drei großen US-Studien. Dies bestand aus 43.599 Männern, die an der Health Professionals Follow-up-Studie (HPFS) beteiligt waren, 73.820 Frauen in der Nurses Health Study (NHS) und 91.005 Frauen im NHS II.

Die Forscher analysierten Daten über den Verbrauch von Koffein, Kaffee und entkoffeinierten Kaffee alle 4 Jahre durch Food-Frequenz Fragebögen, während die Todesfälle von Selbstmord wurden durch Arzt Überprüfung der Sterbeurkunden analysiert.

Die Menge an Koffeinkonsum wurde sowohl von Kaffee- als auch von Nicht-Kaffee-Quellen, einschließlich Schokolade, Tee und koffeinhaltigen Erfrischungsgetränken, beurteilt. Aber die Forscher fügen hinzu, dass Kaffee war die Hauptquelle, die für ein Minimum von 71% in allen drei Studien.

Im Laufe des Studienzeitraums waren 277 Todesfälle ein Selbstmord.

Die Ergebnisse zeigten, dass das Risiko von Selbstmord für Erwachsene, die zwischen 2-4 Tassen Kaffee jeden Tag tranken, um 50% niedriger war, wenn sie mit Erwachsenen verglichen wurden, die entkoffeinierten Kaffee getrunken hatten, sehr wenig oder keinen Kaffee.

Die Forscher berichteten, dass es keine größeren Unterschiede in der Gefahr von Selbstmord zwischen denen, die 2-3 Tassen Kaffee pro Tag und diejenigen, die tranken 4 oder mehr Tassen pro Tag, aber sie merken, dass dies aufgrund einer kleineren Anzahl von Selbstmorde in diesen Kategorien.

Forscher auf dieser Studie sagen, dass das Risiko von Selbstmord war 50% niedriger bei Erwachsenen, die tranken 2-4 Tassen Kaffee jeden Tag. Allerdings schlug eine vorherige Studie eine erhöhte Depression bei Erwachsenen vor, die 4 oder mehr Tassen Kaffee pro Tag tranken.

Allerdings stellt die Studie fest, dass eine vorherige Studie von HSPH, die analysiert, wie Kaffee mit Depressionen in Verbindung stand, zeigte, dass Forscher einen erhöhten Depressionseffekt bei denen sahen, die 4 oder mehr Tassen pro Tag tranken.

Die Forscher berichten, dass, sowie die Förderung der zentralen Nervensystem, Koffein wirkt als ein mildes Antidepressivum durch die Förderung der Produktion von bestimmten Neurotransmittern im Gehirn. Dazu gehören Noradrenalin, Dopamin und Serotonin. Sie fügen hinzu, dass dies die Ergebnisse von Studien in der Vergangenheit erklären könnte, die den Konsum von Kaffee mit einem niedrigeren Risiko einer Depression verbunden haben.

Unabhängig von den Ergebnissen der Studie, die Autoren sagen, das bedeutet nicht, dass der Kaffeeverbrauch erhöht werden sollte.

Die empfohlene Kaffeeaufnahme für den durchschnittlichen gesunden Erwachsenen beträgt ca. 2-4 Tassen pro Tag. Experten raten, dass zu viel Koffein unangenehme Nebenwirkungen wie Schlaflosigkeit, Nervosität, Unruhe, Muskelzittern und einen schnellen Herzschlag haben kann.

Kaffe: gesund oder ungesund? - Kaffeesucht: Gefahren & Risiken bei Koffein - Diagnose: Coffeinismus (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung