Menthol zigaretten mehr süchtig, fda zu ergreifen, um maßnahmen zu ergreifen


Menthol zigaretten mehr süchtig, fda zu ergreifen, um maßnahmen zu ergreifen

Die US Food and Drug Administration (FDA) hat eine Ankündigung ausgestellt, dass es die Verwendung von Menthol in Zigaretten untersuchen wird.

Die Entscheidung beruht auf einer vorläufigen wissenschaftlichen Bewertung der möglichen gesundheitlichen Auswirkungen von Menthol-Zigaretten, was zeigt, dass Menthol-Zigaretten im Vergleich zu Standard-Tabak eher süchtig sind.

Die FDA fordert Informationen an, um ihre Entscheidung über mögliche regulatorische Optionen zu beeinflussen, die "Tabakproduktstandards, Verkaufs- und Verteilungsbeschränkungen unter anderen regulatorischen Maßnahmen und Überlegungen" beinhalten können.

Nach Angaben der FDA berichten mehr als 40% der jungen Raucher und 30% aller erwachsenen Raucher in den USA das Rauchen der Minz-Zigaretten. Mittlerweile zeigen Zahlen aus der American Heart Association, dass 1.200 Amerikaner jeden Tag von Tabak-bedingten Krankheiten sterben.

Die Verknüpfung dieser Zahlen deutet darauf hin, dass ein hoher Anteil an Tabak-bedingten Todesfällen durch Menthol-Zigaretten verursacht wird.

Kann Menthol "Nikotin Heißhunger" fördern?

Raucher von Minz-Zigaretten "finden, dass es schwieriger wird"

Eine Studie in der Zeitschrift veröffentlicht Grenzen Hat gezeigt, wie Menthol Zigaretten Nikotin Heißhunger auslösen können.

Forschung von Nadine Kabbani von George Mason University, Virginia, festgestellt, dass Menthol kann direkt Nikotin verlangen, weil Es bindet an einen spezifischen Nikotinrezeptor in den Nervenzellen, der so genannte a7-Nikotin-Acetylcholinrezeptor. In der Tat kann Menthol die Reaktion des Rezeptors auf Nikotin verändern.

Darüber hinaus wurde festgestellt, dass Menthol kann eine langfristige Wirkung durch Auslösen von Bereichen des Gehirns, die Vergnügen, Belohnung und Sucht verarbeiten zu initialisieren.

Der FDA-Bericht (Ressource nicht mehr verfügbar unter www.fda.gov) Sichert die Erkenntnisse, dass Menthol ist in der Tat viel mehr süchtig im Vergleich zu Standard-Zigaretten, unter Angabe:

Zwar gibt es wenig Anhaltspunkte dafür, dass Menthol-Zigaretten mehr oder weniger giftig sind oder mehr zum Krankheitsrisiko für den Benutzer beitragen als Nicht-Menthol-Zigaretten, adäquate Daten deuten darauf hin, dass Menthol-Einsatz wahrscheinlich mit einer erhöhten Raucherinitiierung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen einhergeht.

Die Daten zeigen, dass Menthol in Zigaretten wahrscheinlich mit größerer Sucht verbunden ist. Menthol-Raucher zeigen größere Anzeichen von Nikotinabhängigkeit und sind weniger wahrscheinlich, mit dem Rauchen aufzuhören."

Natürlich ist eine der Hauptattraktionen des Rauchens einer Menthol-Zigarette der Minz-Aroma. Es kühlt den Rücken des Halses beim Einatmen, so dass es leichter zu rauchen im Vergleich zu Standard-Zigaretten.

Menthol Zigaretten können auch den natürlichen Instinkt des Körpers auf Husten beschränken, sobald eine Fremdsubstanz in die Atemwege eintritt, so dass es für den Raucher leichter ist, tief einzuatmen.

Forscher Nadine Kabbani sagte Medical-Diag.com :

Diese Zigaretten sind in der Regel als Verkostung besser oder erfrischend im Vergleich zu nicht-mentholyated Zigaretten beschrieben und haben daher einen Appell.

Jedoch sind Personen, die Menthol-Zigaretten rauchen, bekannt, dass es schwieriger ist, mit dem Rauchen aufzuhören und sind eher zu Rückfall, im Vergleich zu anderen Arten von Rauchern."

Nadine Kabbani fügte hinzu: "Bisher haben wir kein klares biologisches Bild, warum dies der Fall ist." Daten aus zahlreichen Labors, einschließlich unserer, deuten darauf hin, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Rauchen von Menthol-Zigaretten und der Schwierigkeit beim Rauchen gibt Neuere Studien deuten darauf hin, dass Menthol, wenn es zu Nikotin-Zigaretten hinzugefügt wird, den Stoffwechsel von Nikotin im Körper verändern kann.Sogar neuere Arbeit, schlägt nun vor, dass Menthol kann auch dazu beitragen, die Fähigkeit von Nikotin, mit seinem Rezeptor in Neuronen zu interagieren.

"Kritische" Fragen der öffentlichen Gesundheit

Basierend auf den gesundheitlichen Risiken im Zusammenhang mit dem Rauchen Menthol Zigaretten, die FDA sagt, sie werden alle Kommentare, Daten, Forschung und andere Informationen übermittelt, die ihnen über die nächsten 60 Tage, um festzustellen, welche regulatorischen Maßnahmen, wenn überhaupt, ist angemessen.

Margaret Hamburg, Geschäftsführerin der FDA, sagt:

"Menthol-Zigaretten heben kritische Fragen der öffentlichen Gesundheit an. Die FDA engagiert sich für einen wissenschaftlich fundierten Ansatz, der sich mit Fragen der öffentlichen Gesundheit beschäftigt, die von Menthol-Zigaretten aufgeworfen werden, und der öffentliche Eingab wird uns dabei helfen, fundiertere Entscheidungen darüber zu treffen, wie es am besten ist, dieses wichtige Problem voranzutreiben."

Die FDA sagt, dass es auch plant, neue Forschung zu unterstützen, die die Unterschiede zwischen Menthol- und Nicht-Menthol-Zigaretten und den verschiedenen gesundheitlichen Auswirkungen hervorhebt, sowie die Analyse von Mentholen in Zigaretten.

Nancy Brown, CEO der American Heart Association, sagt die Ankündigung von der FDA macht deutlich, dass es dringend notwendig ist, Menthol Zigaretten zu verbieten:

"Menthol Zigaretten sind eine von vielen Produkten, die in die Jugend unserer Nation mit der Absicht der Süchtigung einer neuen Generation geplagt werden. Wenn die FDA Menthol Zigaretten aus den Regalen nimmt, werden wir ein Produkt entfernen, das junge Menschen in eine tödliche Gewohnheit lockt und sie auf die Weg zur frühen Verhärtung der Arterien und koronare Herzkrankheit im Erwachsenenalter."

Nikotin: Todbringender Rauch - Welt der Wunder (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere