Zukunft blindheit heilen? stammzellenerfolg im labor


Zukunft blindheit heilen? stammzellenerfolg im labor

Die Wissenschaftler sind einen Schritt näher an der Heilung der Blindheit, nachdem sie die erste erfolgreiche Transplantation von lichtempfindlichen Photorezeptorzellen aus einer synthetischen Retina durchgeführt haben, die aus embryonalen Stammzellen gewachsen wurde.

Forscher von University College London (UCL) und Moorfields Eye Hospital in Großbritannien, transplantiert die Photorezeptor-Zellen in Nachtblind Mäuse und festgestellt, dass die Zellen normal entwickelt.

Die Zellen integrierten sich in die vorhandene Netzhaut in den Mäusen und bildeten die notwendigen Nervenverbindungen, die visuelle Informationen an das Gehirn übertragen.

Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Natur Biotechnologie , Zeigt embryonale Stammzellen möglicherweise verwendet werden, um eine "Unbegrenzte Versorgung mit gesunden Photorezeptoren für Netzhautzelltransplantationen zur Behandlung von Blindheit beim Menschen."

Die Notwendigkeit von Photorezeptortransplantationen

Photorezeptoren sind lichtempfindliche Nervenzellen in der Netzhaut des Auges gefunden. Es gibt zwei Arten von Photorezeptoren - Stäbchen und Zapfen.

Die Zapfen sorgen für die Farbempfindlichkeit des Auges. Die Stäbe sind nicht empfindlich auf Farbe, sondern sind empfindlicher für Licht als die Kegel und sind besonders wichtig für die Bereitstellung der Fähigkeit, im Dunkeln zu sehen.

Forscher sagen, diese Studie ist ein weiterer Schritt zur Behandlung von Blindheit.

Nach Ansicht der Forscher ist der Verlust von Photorezeptoren im Auge eine führende Ursache für Sehverlust bei degenerativen Augenkrankheiten wie Retinitis Pigmentosa, Diabetes-bezogene Blindheit und altersbedingte Makuladegeneration.

Im vergangenen Jahr führte das Team die Forschung durch, die die Transplantation von Photorezeptoren in Mäuse, die an einer Netzhautdegeneration leiden, unter Verwendung von Zellen, die von gesunden Mäusen mit normaler Sicht entnommen wurden,

Allerdings sagen die Forscher, dass diese Methode der Transplantation wäre "nicht praktisch für die Tausende von Patienten in der Notwendigkeit der Behandlung."

Damals sagten die Forscher: "Wir hoffen, dass wir bald diesen Erfolg mit Photorezeptoren aus embryonalen Stammzellen replizieren und schließlich menschliche Versuche entwickeln können."

Professor Robin Ali vom Institut für Ophthalmologie an UCL und Moorfields Eye Hospital, sagte Medical-Diag.com :

"Ein Großteil dieser Arbeit wurde in der Vergangenheit bei Mäusen durchgeführt. Photorezeptor-Vorläuferzellen, die aus der sich entwickelnden Maus-Retina entnommen und in erwachsene Mäuse gepumpt wurden, zeigen, dass dies bei der Wiederherstellung der Sehkraft für die Mäuse wirksam sein kann, die keine Sehkraft haben Unser Übersetzungsprogramm Um es praktisch zu machen, mussten wir eine Zellquelle finden, aus der wir diese Photorezeptorvorläufer bekommen können."

Wir haben daran gearbeitet, Wege zu finden, um die Netzhaut zu reparieren, indem wir Photorezeptorzellen verpflanzen, und wir haben den Beweis für das Konzept dieser Entwicklung nachgewiesen. Sie sind keine Stammzellen, sie sind keine vollständig reifen Photorezeptorzellen, aber sie sind unreife Photorezeptorzellen."

Wie wurde die synthetische Netzhaut gewachsen?

Die Forscher sagen, die neue Technik wurde mit 3D-Kultur und Differenzierung der Maus embryonalen Stammzellen entwickelt, eine Methode vor kurzem in Japan entwickelt.

Retinale Vorläuferzellen wurden unter Verwendung der 3D-Kulturmethode gezüchtet, und sie wurden eng mit normal entwickelten Zellen verglichen, wobei die Forscher unterschiedliche Entwicklungsstadien nannten.

Die Forscher führten auch Tests durch, um sicherzustellen, dass die Gene, die von den beiden Zelltypen exprimiert wurden, "biologisch äquivalent" zueinander waren.

Daraus konnten die Wissenschaftler die synthetischen Retinas "in einer Schale" wachsen, die alle Nervenzellen enthalten, die sichtbar sind.

Prof. Ali erklärt:

"Was wir in der Lage waren, auf der Arbeit einer japanischen Gruppe aus einer Studie vor ein paar Jahren zu bauen, um eine synthetische Netzhaut aus embryonalen Stammzellen zu machen, haben wir das angepasst und wir haben zum ersten Mal gezeigt Wir können embryonale Stammzellen verwenden, um eine Netzhaut in einer Schale zu machen."

Nicht mehr "drei blinde Mäuse"

Die Forscher injizierten etwa 200,00 der künstlich angebauten Zellen in die Netzhaut der Nachtblindmäuse.

Professor Ali und sein Forscherteam absolvierten das erste erfolgreiche Photorezeptortransplantat unter Verwendung von Zellen, die aus einer synthetischen Netzhaut gewonnen wurden. Fotokredit: UCL / MRC.

Die Studie berichtet, dass die Zellen aus der synthetischen Retina drei Wochen nach der Transplantation in die Mäuse-Retina "verschoben und integriert" wurden und sich wie "normal reife Stabzellen" aussahen, die nach sechs Wochen weiterhin anwesend waren.

Die Forscher fügen hinzu, dass Nervenverbindungen (Synapsen) entwickelt, was bedeutet, dass die transplantierten Zellen die Fähigkeit hatten, sich mit den bestehenden Verbindungen innerhalb der Netzhaut zu verbinden.

Prof. Ali ergänzt:

"Das bedeutet nun, dass wir eine Zellquelle haben. Das alles ist mit embryonalen Stammzellen der Maus gemacht worden, aber wenn wir es mit menschlichen embryonalen Stammzellen machen, dann können wir dies zum ersten Mal mit einer embryonalen Stammzellquelle tun."

"Das heißt, wir haben Raum, um über eine menschliche Studie nachzudenken und alles mit menschlichen embryonalen Stammzellen zu wiederholen und zu untersuchen, ob wir die Netzhaut unter Bedingungen reparieren können, in denen die Blindheit durch den Verlust von Photorezeptorzellen verursacht wird."

Prof. Ali sagt, dass es ein paar Jahre dauern wird, bis diese Forschung in einer menschlichen Studie verwendet wird, aber das Team hat bereits damit begonnen, mit menschlichen embryonalen Stammzellen zu arbeiten.

Er sagt:

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, dass wir diese Forschung nutzen können, um Wege zu entwickeln, um Blindheit durch Gentherapie und künstliche Retinas zu behandeln. Dies ist ein sehr aufregender Ansatz, weil es die Fähigkeit zur Wiederherstellung der Vision bei Patienten, die sehr wenig Vision haben, und die Hauptursache dafür in der sich entwickelnden Welt ist der Verlust von Photorezeptoren. Derzeit gibt es keine Behandlung dafür."

Ein Jungbrunnen der Medizin? Eckard Alt will mit Stammzellen Krebs heilen (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit