Bett bugs seem tough but harmless, für jetzt


Bett bugs seem tough but harmless, für jetzt

Eine US-Studie, die die verfügbaren Beweise auf Bettwanzen überprüft, dass sie zwar sehr resistent gegen verschiedene Möglichkeiten sind, sie loszuwerden, scheinen sie eher ein Ärgernis zu sein als ein ernstes Gesundheitsproblem, aber die Möglichkeit, dass sie eines Tages dienen könnten Als ein Vehikel für Krankheit wurde nicht gut recherchiert.

Die Studie war die Arbeit von Dr. Jerome Goddard und Richard deShazo von der Abteilung für Medizin, University of Mississippi Medical Center, Jackson, und ist online veröffentlicht am 1. April in der Zeitschrift der American Medical Association, JAMA . Goddard arbeitet auch an der Abteilung für Entomologie und Pflanzenpathologie, Mississippi State University.

Der Bettwanze (Cimex lectularius) ist seit Jahrtausenden ein menschlicher Parasit, und die Befall steigen schnell, mehr in den entwickelten Ländern, vermutlich aufgrund internationaler Reisen, Einwanderung, Veränderungen in der Kontrolle von Schädlingen und Insektizidresistenz, schrieben die Autoren.

Bettwanzen bevorzugen es, sich innerhalb von wenigen Metern ihrer Gastgeber zu verstecken, an Orten wie Matratzennähten, Felsspalten im Bett, hinter dem Kopfteil und losen Tapeten.

Von dem, was wir wissen, sind Bug Bites eher ein Ärgernis als alles andere, obwohl sie einige Hautreaktionen verursachen können. Ihr Potenzial, als "Krankheitsvektoren" zu dienen und wie man sie am besten kontrolliert und beseitigt, ist nicht gut verstanden.

Für die Studie suchten Goddard und DeShazo Datenbanken für medizinische und Schädlingsbekämpfungsartikel von 1960 bis 2008. Sie machten auch manuelle Recherchen für ältere Texte in Zeitschriften, Lehrbüchern, Fachzeitschriften und Zeitungen. Das war der Zeitraum von 1892 bis 2008.

In ihrer Überprüfung enthielten sie nur Artikel, die bestimmte Kriterien in Bezug auf klinische Beweise für die medizinischen Artikel und gemessene Verringerung der Befall für die Schädlingsbekämpfung Artikel.

Zum Beispiel enthielten sie für die klinischen Studien nur die ursprünglichen Konten von Bettwanzenuntersuchungen, die genügend Details über Ursache und Wirkung zwischen den Insektenstichen und klinischen Effekten hatten und genug Beweise dafür, dass Bettwanzen die Quelle der Bisse waren. Auf der Schädlingsbekämpfungsseite enthielten sie nur Artikel, die zeigten, dass die Tilgung zu einer verminderten Verminderung der Bettwanzen führte.

Sie fanden 53 Artikel, die diese Kriterien erfüllen und sie in ihre zusammenfassende Überprüfung aufgenommen haben. Sie fanden nur 2 klinische Versuche auf Bettwanzen, die "die Fähigkeit der Schädlingsbekämpfungsinterventionen zur Beseitigung von Bettwanzen" getestet haben.

Sie fanden heraus, dass eine Vielzahl von klinischen Reaktionen auf Bettwanzen berichtet worden sind, meistens Hautreaktionen und selten systemische Reaktionen.

Auch wenn Bettwanzen für die Übermittlung von über 40 menschlichen Krankheiten verantwortlich gemacht wurden, fanden sie wenig Beweise dafür, dass "sie Vektoren von übertragbaren Krankheiten sind".

Sie fanden auch, dass mehrere Arten der Behandlung für Bettwanzenbisse verwendet wurden, mit unterschiedlichen Ergebnissen. Dazu gehören: Antibiotika, Antihistaminika, Kortikosteroide (als Cremes und Tabletten) und Epinephrin (Adrenalin).

Die Forscher fanden keine Berichte über evidenzbasierte Versuche, Bettwanzen auszurotten oder Bisse zu verhindern.

Sie folgerten, dass:

"Behandlungsmöglichkeiten für kutane und systemische Reaktionen aus Bettwanzenbissen wurden in klinischen Studien nicht untersucht und es gibt keine Hinweise darauf, dass sich die Ergebnisse signifikant von denen unterscheiden, die keine Behandlung erhalten."

"Beweis für die Krankheitsübertragung durch Bettwanzen fehlt. Schädlingsbekämpfung und Tilgung ist wegen der Insektizidresistenz, des Mangels an wirksamen Produkten und der gesundheitlichen Bedenken über das Besprühen von Matratzen mit Pestiziden herausfordernd", fügte sie hinzu.

Goddard und deShazo schrieben auch, dass Bettwanzen sehr schwierig sind, loszuwerden, und sie werden wahrscheinlich eher ein Problem werden, wenn die Zeit vergeht:

"Die Entwicklung von wirksamen Repellenten und die öffentliche Bildung über Bettwanzen sind auch wichtige Ziele. Die Forschung ist notwendig, um die Pathogenese der klinischen Reaktionen auf Bettwanzenbisse zu erhellen, damit eine optimale Therapie identifiziert werden kann", fügten sie hinzu.

"Bettwanzen (Cimex lectularius) und klinische Konsequenzen ihrer Bisse".

Jerome Goddard; Richard deShazo

JAMA , 2009, 301 (13): 1358 & ndash; 1366.

Vol. 301 Nr. 13, veröffentlicht am 1. April 2009

Quellen: JAMA.

Meet the Dust Mites, Tiny Roommates That Feast On Your Skin | Deep Look (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit