Anti-krebs-effekte gefunden bei frauen, die jeden anderen tag aspirin nehmen


Anti-krebs-effekte gefunden bei frauen, die jeden anderen tag aspirin nehmen

Ein Aspirin nehmen jeden zweiten Tag kann dazu beitragen, gesunde Frauen abwehren Darmkrebs nach einer neuen Langzeitstudie veröffentlicht in der Annalen der inneren Medizin am Dienstag.

Allerdings fanden die Forscher, die von Nancy Cook, Associate Biostatistician bei Brigham und Women's Hospital und Professor für Medizin an der Harvard Medical School in Boston, gefunden wurden Es dauerte Jahre für diesen Vorteil zu entstehen, und dies sollte gegen das erhöhte Risiko von Magen-Darm-Blutungen gewogen werden Von der langfristigen Verwendung von Aspirin und die Tatsache, dass die Behandlung keinen Unterschied zu Krebs Todesfälle.

Seit über 20 Jahren, da eine australische Studie zuerst vorgeschlagen, Aspirin kann Anti-Krebs-Eigenschaften haben, haben Forscher gefunden, dass die Kopfschmerzen Medikament kann verhindern und auch behandeln alle Arten von Krebs, einschließlich colorectal.

Zum Beispiel, Forschung schlägt Darmkrebs Überleben verbessert mit Aspirin Verwendung, und dass Aspirin und andere gemeinsame Schmerzmittel können das Risiko von Hautkrebs zu reduzieren.

Allerdings ist diese neueste Studie der erste, um die langfristige Wirkung auf das Krebs Risiko der Einnahme einer niedrigen Dosis von Aspirin jeden zweiten Tag zu betrachten.

Für ihre Studie untersuchten Cook und Kollegen Daten über 39.876 Frauen ab 45 Jahren, die an der Women's Health Study (WHS) teilnahmen und von Brigham und Women's Hospital und Harvard Medical School betrieben wurden.

Die WHS wurde eingerichtet, um die Vorteile und Risiken von niedrig dosiertem Aspirin und Vitamin E bei der Prävention von Herzerkrankungen und Krebs zu testen und die Teilnehmer sind alle weiblichen Gesundheitsexperten. Die WHS ist seit 19 Jahren und bisher 400 veröffentlichte Forschungsberichte haben ihre Daten verwendet.

Die WHS-Teilnehmer wurden zwischen 1994 und 1996 eingeschrieben und zufällig einer von zwei Gruppen zugeordnet. Eine Gruppe nahm 100 mg Aspirin jeden zweiten Tag und die andere Gruppe nahm Placebo.

Dann, jedes Jahr nach der Einschreibung, bis zum Ende des Prozesses im März 2004 erhielten die Frauen 12 Monate Versorgung mit Aspirin oder Placebo, und alle 6 und 12 Monate füllten sie auch Fragebögen, die sie fragten, wie gut sie sich hielten Dosierungsplan, gab es irgendwelche Nebenwirkungen, waren sie Aspirin über und über die Dosis für die Studie, und andere Informationen, die Auswirkungen auf die Ergebnisse wie zusätzliche Risikofaktoren.

Am Ende des Prozesses wurden die Frauen eingeladen, weitere Nachprüfungen jährliche Follow-ups mit der Möglichkeit, sich zu entscheiden. Diejenigen, die sich nicht entschieden haben, wurden bis März 2012 befolgt. 33.682 der Frauen blieben für die zusätzliche Follow-up.

Während der Testphase gab es 5.071 Krebsfälle unter den Frauen, darunter 2,070 Brust, 451 Kolorektale und 431 Lungenkrebs Fälle. Auch 1,391 Frauen starben an Krebs.

Die Ergebnisse zeigten, dass über die gesamte Follow-up, Aspirin Verwendung hatte keine Auswirkungen auf das Risiko für die Entwicklung von Brust-oder Lungenkrebs.

Allerdings war Aspirin-Gebrauch mit einem reduzierten Risiko von Darmkrebs verbunden, aber dies kam nicht bis weit in die Nach-Test-Follow-up, das ist nach 10 Jahren der Nutzung.

Langfristige Verwendung von niedrig dosiertem Aspirin war auch mit mehr gastrointestinale Blutungen und Magengeschwüren verbunden, (wie von den Frauen selbst in ihren Fragebögen berichtet).

Es gab keine Auswirkung auf das Risiko des Todes durch Krebs.

In einer begleitenden Redaktion stellt Professor Peter Rothwell von der Oxford University in Großbritannien, ein Weltexperte für Aspirin, fest, dass die Studie weitere Hinweise darauf liefert, dass wir die Vorteile und Risiken der regelmäßigen Aspirinverwendung bei Männern und Frauen getrennt berücksichtigen müssen.

Er weist darauf hin, dass weniger als 8% der Krebsfälle in dieser Studie von Frauen wurden auf Doppelpunkt, Speiseröhre und Magenkrebs kombiniert, die mit rund 23% der Fälle in Versuchen mit Männern vergleicht.

Rothwell argumentiert auch, dass das erhöhte Risiko für gastrointestinale Blutungen, zusammen mit keinen Beweisen, dass langfristige Aspirin verwenden reduzierte Todesfälle bei den Frauen oder Gesamtrisiko von Krebs ", sollte jede Empfehlung für weit verbreitete Verwendung von Aspirin bei gesunden Frauen mittleren Alters zu temperieren.

Die Studie wird zweifellos mehr Kraftstoff in die Debatte um, ob regelmäßige Aspirin Verwendung stellt mehr Nutzen als Risiko.

Die Hauptquelle der Finanzierung für die Studie waren die National Institutes of Healt (NIH).

Should We All Take Aspirin to Prevent Cancer? (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit