Benzodiazepine: verwendungen, nebenwirkungen und risiken


Benzodiazepine: verwendungen, nebenwirkungen und risiken

Benzodiazepine sind eine Klasse von psychoaktiven Medikamenten verwendet, um eine Reihe von Bedingungen, einschließlich Angst und Schlaflosigkeit zu behandeln. Sie sind eines der am meisten verschriebenen Medikamente in den Vereinigten Staaten, besonders bei älteren Patienten.

Das erste Benzodiazepin - Chlordiazepan - wurde 1955 von Leo Sternbach zufällig entwickelt und seitdem wurden noch viele weitere entworfen.

Benzodiazepine besitzen beruhigende, hypnotische, antiangstige, antikonvulsive und muskelrelaxierende Eigenschaften.

Sie arbeiten durch die Verbesserung der Wirkung der Neurotransmitter Gamma-Aminobuttersäure (GABA) - die für die Verringerung der Aktivität von Neuronen, die Stress und Angst verursachen verantwortlich ist.

Kurzfristige Verwendung dieser Medikamente ist in der Regel sicher und effektiv. Allerdings ist die langfristige Verwendung von Benzodiazepinen umstritten, wegen des Potenzials von Toleranz, Abhängigkeit und anderen Nebenwirkungen.

In diesem Artikel werden wir untersuchen, wie Benzodiazepine arbeiten, was sie verwendet werden, und alle damit verbundenen Nebenwirkungen und Risiken.

Hier sind einige wichtige Punkte über Benzodiazepine. Mehr Details und unterstützende Informationen sind im Hauptartikel.

  • Benzodiazepine werden für eine Reihe von Gesundheitsproblemen verwendet
  • Sie verstärken die hemmende Aktivität von GABA im Zentralnervensystem
  • Langfristige Verwendung von Benzodiazepinen kann zu körperlicher Abhängigkeit führen

Medizinische Verwendung von Benzodiazepinen

Benzodiazepine wurden erstmals 1955 entdeckt.

  • Generalisierte Angststörung (GAD) - Benzodiazepine werden oft bei der Behandlung von GAD eingesetzt. Das Nationale Institut für Gesundheit und Klinische Exzellenz (NICE) empfiehlt die Verwendung von Benzodiazepinen für kurzfristige GAD-Behandlung für nicht länger als 1 Monat. Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) gelten als wirksamer bei der Behandlung von Langzeit-GAD.
  • Schlaflosigkeit - da Benzodiazepine zur Abhängigkeit führen können, werden sie normalerweise nur als kurzfristige Behandlung für schwere Schlaflosigkeit oder auf einer "unregelmäßigen / benötigten" Basis verwendet.
  • Krampfanfälle - Benzodiazepine sind starke Antikonvulsiva und sind sehr wirksam bei der Verhinderung verlängerter krampfhafter epileptischer Anfälle. Die First-Line-Krankenhaus Entscheidungen für die Behandlung von Anfällen sind Clonazepam, Diazepam oder Lorazepam.
  • Alkohol-Entzug - das häufigste Benzodiazepin, das für den Alkoholentzug vorgeschrieben ist, ist Chlodiazepoxid, gefolgt von Diazepam. Die Medikamente helfen Alkoholiker mit Entgiftung und reduzieren ihr Risiko für schwere Alkoholentzugseffekte.
  • Panikattacken - wegen ihrer schnellen Anti-Angst-Effekte, sind Benzodiazepine sehr wirksam bei der Behandlung von Angst mit Panikstörung assoziiert. Die amerikanische Psychiatrische Vereinigung sagt, dass ihre Verwendung für die Erstbehandlung stark von vielen verschiedenen Studienversuchen unterstützt wird. Allerdings, Vereinigtes Königreich-basierte NICE sagt, dass die langfristige Verwendung von Benzodiazepinen für die Behandlung von Panikstörungen nicht empfohlen wird.

Mechanismus von Benzodiazepinen

Das menschliche Gehirn enthält viele verschiedene Neurotransmitter, die für das Senden von Nachrichten zwischen Gehirnzellen verantwortlich sind, diese Meldungen können entweder "tranquilizing" oder "exzitatorische" Effekte haben.

Wenn jemand sich übermäßig ängstlich fühlt, wird das Gehirn "aufgeregt" und überaktive, tranquilisierende Sender müssen schnell Nachrichten an Gehirnzellen senden, um die Aktivität im Gehirn zu verlangsamen und die Symptome der Angst zu reduzieren.

GABA ist der beruhigende Neurotransmitter des Gehirns, und Milliarden von Gehirnzellen reagieren auf seine Signale.

Benzodiazepine arbeiten durch die Verbesserung der Wirkung des Neurotransmitters GABA. Die Medikamente enthalten Chemikalien, die die beruhigende Wirkung bereits durch den menschlichen Körper produziert und im Wesentlichen halten das Gehirn in einem mehr "tranquilized" Zustand.

Arten von Benzodiazepinen

Es gibt viele verschiedene Benzodiazepine; Sie unterscheiden sich alle in der Potenz, die Geschwindigkeit, mit der sie metabolisiert werden, und ihre therapeutische Verwendung.

Benzodiazepine sind:

  • Alprazolam (Xanax) - FDA zugelassen für die Behandlung von Panik und Angststörungen. Alprazolam ist das am meisten vorgeschriebene Benzodiazepin in den USA.
  • Chlordiazepoxid (Librium) - für die Behandlung von Alkohol-Entzugs-Syndrom verwendet.
  • Clorazepate (Tranxene) - ein hypnotisches, beruhigendes, anxiolytisches Medikament zur Behandlung von schweren Schlafstörungen und Angststörungen.
  • Diazepam (Valium) - ein anxiolytisches, hypnotisches, sedatives und antikonvulsives Medikament mit schnellem Beginn. Es wird verwendet, um Panikattacken, Schlaflosigkeit, Krampfanfälle, Restless-Leg-Syndrom und Alkoholentzug zu behandeln. Diazepam wird auch für die Behandlung von Benzodiazepinabhängigkeit wegen seiner geringen Potenz verwendet.
  • Estazolam - ein sedatives, anxiolytisches Medikament, das für die kurzfristige Behandlung von Schlaflosigkeit vorgeschrieben ist.
  • Flurazepam (Dalmane) - ein sedatives, anxiolytisches Medikament zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Schlafstörungen.
  • Loprazolam (Somnovit) - ein sedatives, anxiolytisches Medikament zur Behandlung von mäßig schweren Schlafstörungen.
  • Oxazepam - verwendet, um Angst und Schlaflosigkeit zu behandeln und die Symptome des Alkoholentzugs zu kontrollieren.
  • Temazepam (Restoril) - zugelassen für die kurzfristige Behandlung von Schlaflosigkeit.
  • Triazolam (Apo-Triazo, Halcion, Hypam und Trilam) - nur als Beruhigungsmittel zur Behandlung von schweren Schlafstörungen verwendet.

Nebenwirkungen und Risiken von Benzodiazepinen

Nebenwirkungen der Verwendung von Benzodiazepin können sein:

  • Schläfrigkeit
  • Verwechslung
  • Schwindel
  • Zittern
  • Beeinträchtigte Koordination
  • Sichtprobleme
  • Grogginess
  • Gefühle der Depression
  • Kopfschmerzen

Risiken

Eine Studie, die im BMJ veröffentlicht wurde, identifizierte eine kleine Assoziation zwischen einer verlängerten Verwendung von Benzodiazepinen unter den Senioren (über 65 Jahre) und einem erhöhten Risiko für Demenz.

Langfristige Verwendung von Benzodiazepinen kann auch zu körperlicher Abhängigkeit führen. Die Entzugserscheinungen von Benzodiazepinen beinhalten Schlafstörungen, Depressionsgefühle und Schwitzen.

Wenn jemand auf eine Benzodiazepine angewiesen ist, ist es entscheidend, dass sie nicht plötzlich die Therapie kalten Truthahn stoppen. Stoppen kalter Truthahn kann zu lebensbedrohlichen Anfällen, Zittern und Muskelkrämpfen führen. Daher ist es wichtig, die Benzodiazepine sehr langsam mit professioneller Hilfe zu verjüngen.

Übertrifft

Benzodiazepin-Überdosierung ist selten tödlich, wenn die Medikamente nicht mit Barbituraten, Opioiden, Alkohol oder trizyklischen Antidepressiva gemischt werden.

Die häufigsten Symptome der Benzodiazepin-Überdosierung sind ein zentrales Nervensystem Depression und Rausch mit beeinträchtigter Balance und Bewegung Kontrolle und verschwommene Sprache.

Flumazenil kann als Gegenmittel verwendet werden, aber öfter als nicht, wird der Patient einfach beobachtet und unterstützt, bis der Körper das Medikament natürlich freigegeben hat.

Wechselwirkungen mit Benzodiazepinen

Vor Beginn der Behandlung mit einem Benzodiazepin, ist es wichtig, den Arzt über jedes Medikament, das derzeit genommen wird, zu erzählen.

Einige Medikamente, einschließlich Antidepressiva und orale Kontrazeptiva können übermäßige Medikamentenansammlung und erhöhte Nebenwirkungen von Benzodiazepinen verursachen.

Im Gegensatz dazu verringern die Johanniskraut, das Antibiotikum Rifampicin und die Antikonvulsiva Carbamazepin und Phenytoin die Wirksamkeit von Benzodiazepinen.

Am wichtigsten ist, dass Patienten niemals Benzodiazepine mit Alkohol oder Opioiden mischen, die Interaktion kann lebensbedrohlich sein.

Missbrauch von Benzodiazepinen

Der Missbrauch von Benzodiazepinen wird zu einem ernsthaften Problem der öffentlichen Gesundheit. Entsprechend der Substanzmissbrauch und der Mental Health Services Administration (SAMHSA) stiegen Krankenhauseinweisungen unter Personen über 12 Jahren im Zusammenhang mit dem Missbrauch von Benzodiazepin-Medikamenten von 22.400 im Jahr 1998 auf etwa 60.200 im Jahr 2008.

Der Missbrauch von Benzodiazepinen zusammen mit anderen verschreibungspflichtigen Medikamenten ist der Anstieg der Behandlung Zulassungen. Verschreibungspflichtiger Drogenmissbrauch ist gefährlich und kann sogar tödlich sein.

Jeder hat eine Rolle zu spielen, um zu helfen, verschreibungspflichtige Drogenmissbrauch zu verhindern. Einfache Schritte wie das Sperren von Medikamenten und die ordnungsgemäße Entsorgung von nicht verwendeten Medikamenten sind einfache Möglichkeiten, wie Menschen dazu beitragen können, das Problem zu reduzieren."

Pamela S. Hyde, SAMHSA-Administratorin

3sat Doku 10.03.2016 |Tod auf Rezept | Psychopharmaka und ihre katastrophalen Folgen (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung