7 in 10 amerikaner sollten auf niedrige salz-diät, cdc sein


7 in 10 amerikaner sollten auf niedrige salz-diät, cdc sein

Ein neuer Bericht aus den US-Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) deutet darauf hin, dass 7 von 10 erwachsenen Amerikanern ihre Natriumaufnahme auf 1.500 mg pro Tag (etwa zwei Drittel eines Teelöffels Salz) einschränken sollten.

Der Bericht wird in der 27. März Ausgabe der CDC veröffentlicht Morbiditäts- und Mortalitätswochenbericht .

Ein Hauptgrund für den Bericht ist, dass, obwohl Richtlinien für die tägliche Natriumzufuhr in den USA vor 4 Jahren veröffentlicht wurden, der Prozentsatz der Bevölkerung, die der unteren Grenze folgen sollte, niemals berichtet wurde.

Die Richtlinien von 2005 empfehlen eine maximale tägliche Natriumaufnahme von 2.300 mg (entspricht 1 Teelöffel Speisesalz) und eine untere Grenze von 1.500 mg für Erwachsene mit hohem Blutdruck, über 40 und alle afroamerikanischen Erwachsenen.

Die Hauptquelle für Natrium in der Diät ist Speisesalz (Natriumchlorid oder NaCl), das 40 Prozent Natrium enthält.

Mit den Daten aus der National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES) in den Jahren 2005 und 2006 schätzten die CDC-Forscher die Zahl der Amerikaner im Alter von 20 Jahren und darüber mit einem der drei Risikofaktoren: Bluthochdruck, im Alter von 40 oder mehr und schwarz, Und fand, dass es zu 145 Millionen oder 70 Prozent der erwachsenen Bevölkerung der USA kam.

Bisherige Ergebnisse von NHANES haben gezeigt, dass der durchschnittliche tägliche Natriumverbrauch bei den Amerikanern im Alter von 2 und mehr von 3,329 mg im Zeitraum 2001-2002 auf 3,436 mg im Zeitraum 2005-2006 stieg. Beide Zahlen liegen über dem im Jahr 2005 empfohlenen höheren 2.300 mg pro Tag

Wenn die empfohlene untere Natriumgrenze für 8 Jahre anstelle von 4 in Kraft gewesen wäre, hätte der Prozentsatz der Personen, für den es sich bewerben würde, einen Anstieg von 64,4 Prozent in den Jahren 1999-2000 auf 69,2 Prozent in den Jahren 2005-2006 gesehen, was darauf hindeutet, dass die Prozentsatz der Bevölkerung, die auf einer niedrigeren Salzdiät sein sollte, steigt, als mehr von ihnen unter einen der drei Risikofaktoren fallen.

Hypertonie oder hoher Blutdruck erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfall, die erste und dritte führende Todesursachen in den USA. 29 Prozent der US-Erwachsenen hatten Bluthochdruck und weitere 28 Prozent hatten Vorvielfalt in 2005-2006, sagte der CDC-Bericht. Forschung zeigt, dass das Essen zu viel Natrium das Risiko für Bluthochdruck erhöht.

Die Verringerung des Natriumverbrauchs ist eine wichtige Empfehlung für Menschen mit hohem Blutdruck und in den USA die öffentliche Gesundheitsstrategie zu fördern weniger Salz essen umfasst:

  • Verringerung von Salz in verarbeiteten Lebensmitteln.
  • Essen mehr frisches Obst und Gemüse, da diese einen niedrigen Natriumgehalt haben.
  • Geben Sie relevantere Informationen über Natrium-Niveaus auf Lebensmittel-Etiketten.
Der CDC-Bericht sagte, dass eine randomisierte Studie zeigte, dass die Menschen sich an niedrigere Mengen an Salz anpassen können, ohne die Wahrnehmung zu verlieren, dass das Essen noch gut schmeckt: Mit anderen Worten, die Salzigkeit ist eine Gewohnheit, die trainiert werden kann.

Eine Sorge ist, dass die aktuelle Lebensmittelkennzeichnung in den USA die alte Richtlinie von 2400 mg pro Tag folgen neigt, und dies ist wahrscheinlich die meisten Verbraucher in die Irre führen, 7 von zehn, von denen auf die untere Grenze von 1.500 mg pro Tag sein sollte sowieso.

Der Bericht empfiehlt:

"Verbraucher und Gesundheitsdienstleister sollten sich der unteren Natrium-Empfehlung bewusst sein, und die Gesundheitsdienstleister sollten ihre Patienten über die Beweise informieren, die eine größere Natriumaufnahme zu einem höheren Blutdruck verknüpfen."

"Anwendung von niedrigeren Natrium-Einlass Empfehlungen für Erwachsene --- Vereinigte Staaten, 1999-2006."

C Ayala, EV Kuklina, J Peralez, NL Keenan, DR Labarthe, Div für Herzkrankheiten und Schlaganfall Prävention, National Center for Chronic Disease Prävention und Gesundheitsförderung, CDC.

MMWR, 27. März 2009/58 (11), 281-283.

Quellen: CDC.

Food as Medicine: Preventing and Treating the Most Common Diseases with Diet (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere