Impfstoff senkt hpv-infektionsraten bei jugendlichen mädchen


Impfstoff senkt hpv-infektionsraten bei jugendlichen mädchen

Die Prävalenz von humanen Papillomavirus (HPV) Infektionen bei Mädchen und Frauen hat sich seit der Einführung des HPV - Impfstoffs nach einer neuen Studie deutlich reduziert Das Journal der Infektionskrankheiten .

Die Forschung zeigte, dass seit 2006, als der Impfstoff eingeführt wurde, Impfstoff-Typ HPV Prävalenz sank 56% unter jugendlich Mädchen im Alter zwischen 14 und 19.

Etwa 79 Millionen Menschen in den USA sind mit HPV infiziert, und die Mehrheit ist in ihren späten Teenager und frühen 20er Jahren. Etwa 14 Millionen Menschen werden jedes Jahr mit dem Virus infiziert.

"Dieser Bericht zeigt, dass HPV-Impfstoff gut funktioniert, und der Bericht sollte ein Weckruf für unsere Nation sein, um die nächste Generation durch die Erhöhung der HPV-Impfrate zu schützen", sagte CDC-Direktor Tom Frieden, M.D., M.P.H.

Frieden fuhr fort:

"Nur ein Drittel der Mädchen im Alter von 13-17 Jahren wurde mit HPV-Impfstoff vollständig geimpft, Länder wie Ruanda haben mehr als 80 Prozent ihrer jugendlichen Mädchen geimpft. Unsere niedrigen Impfungen stellen 50.000 vermeidbare Tragödien dar - 50.000 Mädchen, die heute leben, entwickeln sich zervikal Krebs über ihr Leben, das wäre verhindert worden, wenn wir 80 Prozent Impfrate erreichen.Für jedes Jahr verzögern wir damit, weitere 4.400 Mädchen entwickeln Gebärmutterhalskrebs in ihrem Leben."

Jedes Jahr gibt es schätzungsweise 19.000 Krebsarten, die bei amerikanischen Frauen als Folge von HPV auftreten, nach dem CDC, wobei Gebärmutterhalskrebs am häufigsten ist.

HPV ist verantwortlich für etwa 8.000 Krebs bei Männern jedes Jahr, mit oropharyngeal (Hals) Krebs als die häufigsten.

Daten wurden gesammelt und analysiert aus der National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES) von Dr. Lauri Markowitz und Team auf der CDC.

Die Experten wollten vor Beginn des HPV-Impfprogramms (2003-2006) mit der Prävalenz nach der Einführung des Impfstoffs die Prävalenz - oder der Anteil von Mädchen und Frauen im Alter zwischen 15 und 59 Jahren mit bestimmten HPV-Typen - vergleichen ( 2007-2010).

Der Bericht hat auch gezeigt, dass Der Impfstoff ist sehr erfolgreich, wie aus klinischen Studien erwartet, bevor der Impfstoff lizenziert wurde .

Dr. Markowitz sagte:

"Der Rückgang der Impfstoff-Typ-Prävalenz ist höher als erwartet und könnte auf Faktoren wie Herden Immunität, hohe Wirksamkeit mit weniger als eine komplette Drei-Dosis-Serie und / oder Veränderungen in der sexuellen Verhalten, die wir nicht messen könnte.Dieser Rückgang ist ermutigend, Angesichts der erheblichen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Belastung der HPV-assoziierten Krankheit. "

Ärzte sowie Fachärzte für Gesundheitswesen freuen sich auf eine wachsende Zahl von Personen, die den Impfstoff für HPV erhalten, als Ergebnis dieser vielversprechenden Ergebnisse .

Sowohl Jungen als auch Mädchen werden empfohlen, routinemäßige Impfung im Alter von 11-12 zu erhalten. Allerdings wurden nach den jüngsten nationalen Immunisierungsumfragen nur etwa 50% aller Mädchen in den USA und weit weniger Jungen die erste Dosis HPV-Impfstoff gegeben.

Eine Reihe von drei Schüssen wird über 6 Monate vorgeschlagen. HPV-Impfung wird auch für ältere Jugendliche und junge Erwachsene empfohlen, die nicht geimpft wurden, als sie jünger waren.

Ein früherer Bericht in BMJ Zeigte, dass seit der Umsetzung eines bundesweiten HPV-Impfprogramms hat es eine deutliche Reduzierung der Anzahl der Fälle von Genitalwarzen in Australien.

Ein Bericht von Anfang dieses Jahres sagte, dass ein neuer niedriger Preis für HPV-Impfstoffe jetzt helfen, zu garantieren, dass Millionen von Mädchen in armen Ländern gegen Gebärmutterhalskrebs geschützt sind.

Jungendgesundheitsuntersuchung J1 Mädchen (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit