Tabak anzeigen boost teen rauchen


Tabak anzeigen boost teen rauchen

Für alle 10 Tabak-Anblicksichtungen steigt das Risiko eines Teenagers mit dem Rauchen um 38%, berichten deutsche Forscher in der Zeitschrift BMJ offen . Sie fügten hinzu, dass die zehn Anzeigen-Sichtungen die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Jugendliche regelmäßige tägliche Raucher um 30% werden.

Diese Ergebnisse gehen gegen die Versicherung der Tabakindustrie, dass die Zigarettenwerbung nur die vorhandenen Raucher beeinflusst, um Marken zu wechseln und hat keine Auswirkung auf die Förderung von Nicht-Rauchern zu starten.

Dr. Matthis Morgenstern, Institut für Therapie und Gesundheitsforschung in Kiel, Deutschland und Team basiert auf über 1.300 Kindern im Alter von 10 bis 15 Jahren. Sie waren alle Nicht-Raucher zu Beginn der Studie. Ihre Exposition gegenüber Tabakwerbung wurde für 2,5 Jahre überwacht, ebenso wie ihr späteres Rauchverhalten.

Schülerinnen und Schüler aus 21 öffentlichen Schulen in drei verschiedenen Gebieten Deutschlands wurden im Jahr 2008 gefragt, wie oft sie bestimmte Anzeigen gesehen haben. Dazu gehörten Bilder der sechs beliebtesten Marken für Zigaretten in Deutschland sowie Anzeigen für Schokolade, Autos, Mobiltelefone, Kleidung etc. (acht weitere Produkte).

Dreißig Monate später, im Jahr 2011, wurden sie die gleiche Frage noch einmal gestellt. Sie wurden auch gefragt, ob sie irgendwelche Zigaretten geraucht hätten, wenn ja, wie viele, und ob das Rauchen eine regelmäßige Gewohnheit geworden wäre.

Während des 30-monatigen Zeitraums, von 1.300 Kindern:

  • 406 sagten, sie hätten das Rauchen ausprobiert - d.h. einer von allen drei Kindern
  • 138 sagten, sie hätten in den letzten dreißig Tagen Tabak geraucht - d.h. einer von zehn Kindern
  • 66 von ihnen (1 in 20) hatten über 100 Zigaretten geraucht Sie wurden als "etablierte" Raucher eingestuft
  • 58 Kinder sagten, sie seien regelmäßig täglich Raucher
  • Ein Drittel der regulären Raucher waren im Alter von 14 Jahren oder weniger, während 1 in 4 mindestens 16 Jahre alt waren
Obwohl Kinder schienen, viele weniger Tabakanzeigen im Vergleich zu anderen Produkten ausgesetzt zu sein, fanden die Autoren das Eine besondere Zigarettenmarke wurde von fast der Hälfte der Kinder mindestens einmal gesehen - 13% von ihnen berichteten, dass die Anzeige mindestens zehnmal gesehen wurde.

Nach Berücksichtigung mehrerer bekannter Einflüsse zum Rauchen wurde der Peer-Druck / Compliance als der stärkste Einfluss angesehen, gefolgt von der Tabak-Anzeigen-Exposition.

Tabak-Anzeigenbelastung im Zusammenhang mit dem Raucherstatus

Die Forscher identifizierten eine Korrelation zwischen dem, wie viel Tabakwerbung Kinder ausgesetzt waren, und ihre Wahrscheinlichkeit des Rauchens aufnehmen - Je größer die Belichtung, desto wahrscheinlicher sind sie zu rauchen .

Kinder, die zwischen 11 bis 55 Tabakanzeigen sahen, hatten doppelt das Risiko, regelmäßig Raucher zu werden, verglichen mit denen, die zwischen 0 und 2,5 Anzeigen sahen.

Die Wahrscheinlichkeit, ein etablierter Raucher zu werden, stieg um 38% für alle 10 zusätzlichen Sightings von Tabakanzeigen , Sie waren auch 30% eher zu täglichen Rauchern geworden.

Malboro hat eine lange Geschichte des Sponsoring des Rennsports. Blatante Werbung, wie hier gesehen, wurde nun durch eine Vielzahl von Barcodes ersetzt.

Nach dem Factoring in anderen Variablen, die das Rauchen beeinflussen können, berichteten Dr. Morgenstern und Team, dass die Gesamtwahrscheinlichkeit, dass ein Teenager zu einem etablierten Raucher wurde, je nach Tabak-Anzeigen-Exposition zwischen 3% und 7% größer war. In gleicher Weise war das Risiko, ein regelmäßiger täglicher Raucher zu werden, um 3% bis 6,4% höher.

Das Team erkennt an, dass von den 2.300 Studenten, die in der Studie begannen, etwa eintausend ausstieg. Sie betonen daher, dass dies eine Beobachtungsstudie ist, die einen ungemessenen Faktor haben kann, der die Ergebnisse erklären könnte.

Es ist jedoch möglich zu schließen, dass die Ergebnisse der Studie Bestätigen Sie den Zusammenhang zwischen Tabakwerbung und Rauchverhalten Bei Kinder im Teenageralter. Sie begünstigen das Gesamtverbot der Tabakwerbung, das von der Rahmenvereinbarung der WHO (Weltgesundheitsorganisation) über die Tabakkontrolle empfohlen wird.

Dr. Morgenstern schrieb:

"Daten aus dieser Studie unterstützen diese Maßnahme, denn nur die Exposition gegenüber Tabakwerbung prognostiziert Raucherinitiierung, die nicht auf eine generelle Empfänglichkeit des Marketings zurückzuführen ist."

Sollte das Rauchen in Filmen "R" bewertet werden? - im Jahr 2012, die Norris Cotton Cancer Center untersucht die Ursache-und-Effekt-Beziehung Film Rauchen könnte auf jugendliches Rauchen haben. Die Forscher deuten darauf hin, dass, wenn Filme mit Raucherinhalt R bewertet wurden, die Anzahl der Jugendlichen, die das Rauchen aufnehmen, erheblich abnehmen könnte.

James Sargent, MD, Co-Direktor des Cancer Control Research Program sagte: "Rauchen ist ein Mörder, seine Verbindung zu Krebs, Herzinfarkten und chronischen Lungenerkrankungen ist ohne Zweifel. Kinder beginnen zu rauchen, bevor sie alt genug sind, um darüber nachzudenken Die Risiken, nach dem Start werden sie schnell süchtig und dann bereuen es Hollywood spielt eine Rolle, indem sie das Rauchen sehr gut aussieht.Mit dem Beseitigen des Rauchens in Filmen vermarktet, um Jugendliche, ein R-Rating für das Rauchen würde drastisch reduzieren Exposition und niedrigere jugendliche Rauchen von so viel Als ein Fünftel."

Teen Tabak Rauchen fällt, aber Marihuana Nutzung steigt - Tabak Nutzung unter 14, 16 und 18-Jährigen in den USA sank auf den niedrigsten Stand seit 1975, Forscher aus dem Nationalen Institut für Drogenmissbrauch im Dezember 2011 berichtet. Allerdings ist der Verbrauch von Marihuana und nicht-medizinische verschreibungspflichtige Medikamente stieg.

Rae Sremmurd - Black Beatles ft. Gucci Mane (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere