Ausbrechen psychoaktive drogen "zensoren wissenschaft"


Ausbrechen psychoaktive drogen

Nach Gesetze, die es illegal machen, Cannabis, Zauberpilz, MDMA (Ecstasy) und andere psychoaktive Medikamente zu besitzen, sind wissenschaftliche Zensur, Forscher aus dem Imperial College London und der University of North Carolina in Chapel Hill in der Zeitschrift geschrieben Natur Bewertungen Neuroscience .

Die Vereinten Nationen Konventionen über Drogen in den 1960er und 1970er Jahren haben negativ auf die Wissenschaft in zwei Majors Wege beigetragen, die Autoren hinzugefügt:

  • Sie haben den Schaden von Drogen gemischt
  • Sie produzierten die schlimmste Zensur der Forschung seit über drei Jahrhunderten
Diese willkürlichen Gesetze haben Forschung und Entwicklung in Bereichen wie Bewusstsein seit Jahrzehnten zurückgesetzt und alle Untersuchungen zu vielversprechenden medizinischen Therapien aufgehalten, schrieben die Forscher.

Gesetze aus den 1960er Jahren Ernsthaft untergraben die Fähigkeit der Wissenschaftler, solche Medikamente wie Cannabis, Psychedelika und MDMA zu untersuchen .

Professor David Nutt, Edmond J Safra Professor für Neuropsychopharmakologie am Imperial College London, sagte:

"Die Entscheidung, diese Drogen zu verbieten, beruhte auf ihren wahrgenommenen Gefahren, aber in vielen Fällen waren die Schäden übertrieben und sind eigentlich weniger als viele legale Drogen wie Alkohol.

Die Gesetze wurden trotz wissenschaftlicher Fortschritte niemals aktualisiert und wachsende Beweise dafür, dass viele dieser Medikamente relativ sicher sind. Und es scheint kein Weg für die internationale Gemeinschaft zu geben, solche Änderungen vorzunehmen."

Gesetze behindern die Erforschung von Depressionen und PTSD

Die Autoren argumentieren, dass die Erforschung der Wirkmechanismen von psychoaktiven Drogen und deren Potenzial für die Behandlung von Depressionen und PTSD (posttraumatische Belastungsstörung) aufgrund ihres illegalen Status ernsthaft behindert werden. In vielen Fällen ist F & E unmöglich.

Prof Nutt schrieb:

"Diese Beeinträchtigung von Forschung und Therapie wird von der Politik und nicht von der Wissenschaft motiviert, sie ist eines der skandalösesten Beispiele der wissenschaftlichen Zensur in der Neuzeit. Das Verbot der embryonalen Stammzellforschung durch die Bush-Administration ist der einzig mögliche Kandidat, aber das ist nur betroffen Die USA nicht die ganze Welt."

Die pharmazeutische Produktivität im Vereinigten Königreich wurde durch die restriktiven Drogengesetze des Landes geschädigt , Nutt und Kollegen darauf hingewiesen. Das ist schade, denn viele der psychoaktiven Elemente der Cannabis-Pflanze wurden zum Beispiel in Großbritannien entdeckt. Allerdings, die Entwicklung in Medikamente "wurde durch eine übermäßige Regulierung stark behindert".

Die Autoren glauben, dass es Ausnahmen im Gesetz für psychoaktive Drogen in der Forschung geben sollte. Prof. Nutt sagte: "Wenn wir einen rationaleren Ansatz zur Arzneimittelregulierung verabschiedet haben, würde er die Forscher dazu befähigen, Fortschritte in der Untersuchung von Bewusstseins- und Gehirnmechanismen der Psychose zu machen und zu bedeutenden Behandlungsinnovationen in Bereichen wie Depressionen und PTSD führen zu können."

Die britische Neurowissenschaften und die britische Vereinigung für Psychopharmakologie haben diesen Aufruf zur Reform gebilligt. Die Autoren fordern andere akademische Organisationen auf, dasselbe zu tun.

Im Januar 2012 gab Prof. Nutt eine Besprechung über einige Studien über den Psilocybin-Pilz, besser bekannt als Magic Mushrooms oder Shrooms, und oft unter dem Dachbegriff Psychedelics bezeichnet. Er erklärte, dass Psychedelika erfolgreich sein sollten, um Menschen mit Depressionen zu behandeln.

Trotz gesetzlicher Einschränkungen haben die Wissenschaftler mit der Cannabis-Pflanze mehrere therapeutische Möglichkeiten gefunden. Ein Artikel in Annalen der Onkologie (Februar 2011 Ausgabe) erklärte, dass die Wirkstoffe in Cannabis Appetit und Geschmackssinn bei Krebspatienten wiederherstellen können.

Jugendrichter Andreas Müller zum Thema Cannabis Legalisierung 2013 (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie