Allgemeine anästhesie erhöht das demenzrisiko bei älteren patienten


Allgemeine anästhesie erhöht das demenzrisiko bei älteren patienten

Ältere Patienten, die einer Vollnarkose ausgesetzt sind, haben ein 35% höheres Risiko für die Entwicklung von Demenz, Forscher von INSERM und Universität Bordeaux, Frankreich, berichteten bei Euroanaesthesia, dem jährlichen Kongress der European Society of Anaesthesiology (ESA).

Dr. Francois Sztark und Team erklärten, dass POCD (postoperative kognitive Dysfunktion), eine häufige Komplikation der größeren Chirurgie, mit Demenz verbunden sein könnte mehrere Jahre nach dem Verfahren.

Dr. Sztark sagte, dass Experten glauben, dass es eine Assoziation zwischen POCD und anschließender Demenz aufgrund eines gemeinsamen pathologischen Mechanismus durch das Amyloid-β-Peptid geben kann. Nach einer Reihe von Studien, Einige Anästhetika könnten eine Entzündung von neuralen Geweben auslösen Die zu POCD führen, sowie Alzheimer-Krankheit Vorläufer, einschließlich neurofibrilläre Tangles und β-Amyloid-Plaques. Jedoch war niemand sicher, ob POCD ein Vorläufer der Demenz sein könnte.

Sztark und Team analysiert Demenzrisiko im Zusammenhang mit Anästhesie. Sie konzentrierten sich auf Patienten im Alter von 65+ Jahren. Die Forscher betrachteten Daten aus der Drei-Städte-Studie, die entworfen wurde, um Demenz und kognitives Abfallrisiko durch vaskuläre Risikofaktoren zu beurteilen. Die Studie umfasste Daten über 9.294 gemeindeigende französische Senioren in Montpellier, Dijon und Bordeaux (zwischen 1999 und 2001).

Die Senioren wurden zu Beginn der Studie interviewt und dann wieder 2, 4, 7 und 10 Jahre später. Jede Einschätzung beinhaltete eine gründliche kognitive Bewertung mit systematischem Screening für Demenz. Von der zweiten Nachfolge wurden 7.008 Teilnehmer (ohne Demenz) jedes Mal gefragt, ob sie eine Vorgeschichte der Anästhesie - einschließlich der allgemeinen Anästhesie oder lokaler / lokoregionaler Anästhesie seit der vorherigen Follow-up - hatten. Die Forscher setzten die Daten auf Faktoren in mögliche Beeinflusser, wie Komorbiditäten und sozioökonomischen Status.

Zweiundsechzig Prozent der Teilnehmer waren weiblich und ihr Durchschnittsalter betrug 75 Jahre.

Im Folgenden sind einige hervorgehobene Daten aus der Studie:

  • Bei der 2-Jahres-Folge hatten 2.309 (33%) der Teilnehmer in den letzten zwei Jahren eine Anästhesie gemeldet, 1.333 (19%) hatten eine allgemeine Anästhesie (GA) und 948 (14%) hatten lokale / lokoregionale Anästhesie (LRA)
  • Während der folgenden 8-jährigen Periode entwickelten 9% (632) der Teilnehmer Demenz, 284 davon mit wahrscheinlicher Alzheimer-Krankheit (AD) und 120 mit Nicht-Alzheimer-Demenz
  • 37% der Teilnehmer mit Demenz hatten eine Anästhesie im Vergleich zu 32% der anderen erhalten
  • 22% der Demenz-Patienten berichteten über ein GA gegenüber 19% der ohne Demenz
  • Nach der Abrechnung möglicher Beeinflusser, Die mit mindestens einem GA hatten ein um 35% höheres Risiko für die Entwicklung von Demenz Verglichen mit den Teilnehmern mit der jüngsten (8-jährigen) Geschichte der Anästhesie
Die Forscher folgerten:

"Diese Ergebnisse sind für ein erhöhtes Risiko für Demenz mehrere Jahre nach Vollnarkose. Die Anerkennung von POCD ist bei der perioperativen Behandlung älterer Patienten von wesentlicher Bedeutung. Eine langfristige Nachuntersuchung dieser Patienten sollte geplant werden."

Anästhesie Exposition wurde nicht nur festgestellt, dass die Gehirne von älteren Menschen beeinflussen. Wissenschaftler aus der Mayo Clinic berichteten in Mayo Clinic Proceedings (Feb. 2013 Ausgabe), dass Kinder, die der Anästhesie viele Male ausgesetzt sind, ein höheres Risiko haben, ADHS zu entwickeln (Aufmerksamkeitsdefizit / Hyperaktivitätsstörung).

Stress, Portrait of a Killer - Full Documentary (Video Medizinische Und Professionelle 2022).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit