Stress kann auch gute gewohnheiten fördern


Stress kann auch gute gewohnheiten fördern

Obwohl Stress kann manche Menschen zu überessen oder zu einem Einkaufsbummel zu motivieren, kann es auch ermutigen sie, um ihre guten Gewohnheiten, wie essen gesund und Ausübung, nach einer neuen Studie zu halten.

Die Forschung, durchgeführt von Wissenschaftlern aus der University of Southern California (USC) und veröffentlicht in der Zeitschrift für Persönlichkeit und Sozialpsychologie , Zeigte, dass, wenn die Menschen gestresst und müde sind, sind sie genauso wahrscheinlich, mit positiven Gewohnheiten zu bleiben, wie sie sich selbst sabotieren.

Die Experten nutzten fünf Experimente, um eine neue Torsion auf die etablierte Vorstellung hinzuzufügen, dass wir endliche Ressourcen für die Selbstregulierung haben, was bedeutet, dass, wenn die Menschen bereits betont oder müde sind, es schwieriger ist, die Kontrolle über ihre Handlungen zu übernehmen.

Die Studie zeigte, dass der Mangel an Kontrolle nicht automatisch zu Ablaß oder Hedonismus führt, erklärte die führenden Forscher und USC-Professoren Wendy Wood und David Neal. Es ist die grundlegenden Gewohnheiten, die wichtig sind, für besser oder schlechter, erklärten sie.

Wood, Provost Professor für Psychologie und Business bei USC, sagte:

"Wenn wir versuchen, unser Verhalten zu verändern, dann setzen wir uns über unsere Motivation und Selbstbeherrschung hin, aber was sollten wir darüber nachdenken, ist, wie man neue Gewohnheiten aufstellt. Die Gewohnheiten bestehen auch dann, wenn wir müde sind und nicht die Energie haben Die Selbstbeherrschung ausüben."

Holz ist einer der führenden Experten auf Gewohnheit auf der ganzen Welt. Gewohnheiten werden als das automatische Verhalten bekannt, das uns erlaubt, jeden Tag richtig zu funktionieren. Zum Beispiel, wegen unserer Gewohnheiten, jeden Morgen erinnern wir uns, wie wir unsere Zähne putzen und wie man an die Arbeit kommt.

Unsere Gesundheit ist von unseren gelehrten Gewohnheiten erheblich beeinträchtigt . Überessen, Rauchen und Übung sind wichtige Risikofaktoren für schwere Krankheiten (entweder Erhöhung oder Verringerung des Risikos).

In der Tat, zwei Hauptgründe Menschen in den USA sterben, bevor die in anderen Ländern mit hohem Einkommen sind wegen des Rauchens und Fettleibigkeit, nach einem aktuellen Bericht von der Nationalen Akademie der Wissenschaften.

Obwohl die Mehrheit der Bemühungen, Krankheitszentrum auf Selbstbeherrschung zu verhindern, schlägt die neue Studie vor, dass Der effektivste Weg, um zu verhindern, dass Krankheiten erkennen können, wie man loslässt .

"Jeder wird gestresst, der ganze Fokus auf die Kontrolle deines Verhaltens ist vielleicht nicht der beste Weg, um die Leute zu treffen, um Ziele zu erreichen", sagte Wood. "Wenn du jemand bist, der nicht viel Willenskraft hat, zeigte unsere Studie, dass Gewohnheiten Sind noch wichtiger."

Eine aktuelle Studie zeigte, dass unsere Reaktion auf Stress heute unsere Gesundheit morgen vorhersagen kann.

In einem Experiment beobachteten die Forscher die Schüler für ein Semester, auch während der Prüfungszeit. Sie entdeckten, dass, wenn Studenten während dieser Prüfungsperioden betont und müde waren, sie sogar eher an alten Gewohnheiten festhielten.

Holz erklärte das Es war, als hätten die Studenten nicht genug Energie, um etwas zu tun, was ihnen nicht gefallen war.

Die Teilnehmer, die während des Semesters ungesundes Frühstück, wie Gebäck oder Donuts, gegessen haben, haben während der Testphasen noch mehr ungesunde Lebensmittel gegessen. Die gleichen Ergebnisse wurden unter denen, die gewohnheitsmäßig gegessen haben ein gesundes Frühstück, wie Haferflocken. Diese Studenten waren eher zu ihrer Routine zu bleiben und aßen besonders gut am Morgen, wenn unter Stress.

Vergleichbar, die Teilnehmer, die gewöhnlich die Zeitung jeden Tag während des Semesters gelesen haben, waren eher zu dieser Gewohnheit während der Prüfungen festzuhalten, selbst wenn sie nicht so viel freie Zeit hatten.

Diejenigen, die regelmäßig in die Turnhalle gingen, waren sogar eher zu gehen und unter Stress zu üben , laut der Meldung. Eine frühere Studie zeigte, dass Übung kann helfen, Menschen mit Angst und Stress für einige Zeit nach ihrem Training zu behandeln.

Holz weiter:

"Man könnte erwarten, dass, wenn Studenten gestresst waren und wenig Zeit hatten, würden sie das Papier überhaupt nicht lesen, aber stattdessen fielen sie auf ihre Lesegewohnheiten zurück. Gewohnheiten erfordern nicht viel Willenskraft und Gedanken und Überlegungen.

Also, die zentrale Frage nach Verhaltensänderung Bemühungen sollte "wie können Sie gesunde, produktive Gewohnheiten bilden?" Was wir über Gewohnheitsbildung wissen, ist, dass Sie das Verhalten leicht durchführen wollen, damit die Leute es oft wiederholen und es wird ein Teil ihrer täglichen Routine."

4 Gewohnheiten extrem erfolgreicher Menschen vor dem Schlafengehen! | Tippformativ (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie