Leukämie: ursachen, symptome und behandlung


Leukämie: ursachen, symptome und behandlung

Leukämie ist Krebs des Blutes oder des Knochenmarks (das Blutzellen produziert). Eine Person, die Leukämie leidet an einer abnormen Produktion von Blutzellen, in der Regel Leukozyten (weiße Blutkörperchen).

Menschen manchmal verwirren Leukämie und Lymphom. Leukämie ist ein Krebs des Blutes; Lymphom ist Krebs des Lymphsystems (Lymphdrüsen). Das Wort Leukämie stammt aus dem griechischen Leukos, was bedeutet "Weiß" und Ziel, was bedeutet "Blut".

Die DNA von unreifen Blutzellen, vor allem weiße Zellen, wird in irgendeiner Weise beschädigt. Diese Anomalie bewirkt, dass die Blutzellen kontinuierlich wachsen und sich teilen. Gesunde Blutzellen sterben nach einer Weile und werden durch neue Zellen ersetzt, die im Knochenmark produziert werden.

Die abnormen Blutzellen sterben nicht, wenn sie sollen, und sich ansammeln und mehr Platz einnehmen. Wenn mehr Krebszellen produziert werden, behindern sie die Funktion und das Wachstum von gesunden weißen Blutkörperchen, indem sie den Raum im Blut verdrängen. Im Wesentlichen, die schlechten Zellen drängen die guten Zellen im Blut.

Hier sind einige wichtige Punkte über Leukämie. Mehr Details und unterstützende Informationen sind im Hauptartikel.

  • Nach der Leukämie und der Lymphom-Gesellschaft wurden im Jahr 2016 60.140 Menschen mit einer Leukämie diagnostiziert.
  • Es gibt etwa 54.270 neue Fälle von Leukämie in den Vereinigten Staaten jedes Jahr.
  • Obwohl Leukämie gehört zu den häufigsten Kindheit Krebs, ist es am häufigsten bei älteren Erwachsenen.
  • Leukämie ist bei Männern etwas häufiger als Frauen.
  • Menschen mit Leukämie haben viele Behandlungsmöglichkeiten, und Behandlung für Leukämie kann oft kontrollieren die Krankheit und ihre Symptome.

Leukämie-Symptome

Blutgerinnung ist schlecht - Da unreife weiße Blutkörperchen Blutplättchen ausdrücken, die für die Blutgerinnung entscheidend sind, kann der Patient leicht zerschlagen oder bluten und langsam heilen - er kann auch Petechien entwickeln (eine kleine rote bis violette Stelle am Körper, die durch eine kleine Blutung verursacht wird ).

Betroffenes Immunsystem - Die weißen Blutkörperchen des Patienten, die für die Bekämpfung der Infektion entscheidend sind, können unterdrückt oder nicht richtig funktionieren. Der Patient kann häufige Infektionen erfahren, oder sein Immunsystem kann andere gute Körperzellen angreifen.

Anämie - Da der Mangel an guten roten Blutzellen wächst, kann der Patient an Anämie leiden - dies kann zu einer schwierigen oder bearbeiteten Atmung (Dyspnoe) und Blässe führen (die Haut hat eine blasse Farbe, die durch Krankheit verursacht wird).

Andere Symptome - Patienten können auch Übelkeit, Fieber, Schüttelfrost, Nachtschweiß, Grippe-ähnliche Symptome, Gewichtsverlust, Knochenschmerzen und Müdigkeit. Wenn die Leber oder Milz vergrößert wird, kann der Patient voll fühlen und wird weniger essen, was zu Gewichtsverlust führt.

Gewichtsverlust kann auch unabhängig von Hepatomegalie (vergrößerte Leber) oder Splenomegalie (vergrößerte Milz) auftreten. Kopfschmerzen sind häufiger bei Patienten, deren Krebszellen in das ZNS eingedrungen sind (zentrales Nervensystem).

Da alle diese Symptome auf andere Krankheiten zurückzuführen sind, kann eine Diagnose der Leukämie erst nach ärztlichen Untersuchungen bestätigt werden.

Leukämie Risikofaktoren

Einige Faktoren setzen bestimmte Menschen auf ein höheres Risiko der Entwicklung von Leukämie. Die folgenden sind entweder bekannte oder vermutete Faktoren:

  • Künstliche ionisierende Strahlung
  • Viren - HTLV-1 (humanes T-lymphotropes Virus) und HIV (humanes Immunschwäche-Virus)
  • Benzin und einige Petrochemikalien
  • Alkylierungsmittel, die in früheren Krebsarten verwendet wurden
  • Mütterliche fetale Übertragung (selten)
  • Haartönungen
  • Rauchen

Genetische Veranlagung - einige Studien, die die Familiengeschichte erforschen und Zwillinge betrachten, haben gezeigt, dass manche Menschen ein höheres Risiko haben, eine Leukämie zu entwickeln, und zwar aufgrund eines einzigen Gens oder mehrerer Gene.

Down-Syndrom - Menschen mit Down-Syndrom haben ein deutlich höheres Risiko der Entwicklung von Leukämie, verglichen mit Menschen, die nicht haben Down-Syndrom. Experten sagen, dass deshalb Menschen mit bestimmten chromosomalen Anomalien ein höheres Risiko haben können.

Elektromagnetische Energie - Studien zeigen, dass es nicht genügend Beweise gibt, um zu zeigen, dass ELF-magnetische (nicht elektrische) Felder, die derzeit existieren, zu Leukämie führen können. Die IARC (Internationale Agentur für Krebsforschung) sagt, dass Studien, die darauf hindeuten, dass ein Risiko besteht, in der Regel voreingenommen und unzuverlässig sind.

Leukämie und Knochenmarkfunktion

Das Knochenmark ist innerhalb von Knochen gefunden. Das Mark in den großen Knochen der Erwachsenen produziert Blutzellen. Etwa 4 Prozent unseres Gesamtgewichtes bestehen aus Knochenmark.

Es gibt zwei Arten von Knochenmark:

  1. Rote Mark, vor allem aus myeloischem Gewebe.
  2. Gelbes Mark, vor allem aus Fettzellen.

In den flachen Knochen, wie dem Brustbein, dem Schädel, den Wirbeln, den Schulterblättern, dem Hüftknochen und den Rippen, finden sich rote Mark. Rote Mark kann auch an den Enden der langen Knochen, wie der Humerus und Femur gefunden werden.

Weiße Blutzellen (Lymphozyten), rote Blutkörperchen und Blutplättchen werden im roten Mark produziert. Rote Blutkörperchen tragen Sauerstoff, weiße Blutkörperchen kämpfen gegen Krankheiten. Für die Blutgerinnung sind Plättchen essentiell. Gelbes Mark kann im Inneren des mittleren Abschnitts der langen Knochen gefunden werden.

Wenn eine Person viel Blut verliert, kann der Körper das gelbe Mark in das rote Mark umwandeln, um die Blutzellproduktion zu erhöhen.

Weiße Blutzellen, rote Blutkörperchen und Blutplättchen existieren im Plasma - Blutplasma ist die flüssige Komponente des Blutes, in der die Blutzellen suspendiert sind.

Leukämie-Typen

Experten teilen die Leukämie in vier große Gruppen. Diese Gruppen werden als akute vs. chronische und lymphozytische vs myelogenen eingestuft

Chronische und akute Leukämie

Es gibt mehrere Stufen der Reifung in der Lebensdauer einer weißen Blutkörperchen. Akute Leukämie ist eine schnell fortschreitende Krankheit, die in der Anhäufung von unreifen, nutzlosen Zellen im Mark und Blut führt. Sie werden aus dem Knochenmark zu früh gequetscht und sind nicht funktionsfähig. Chronisch entwickelt sich langsamer und ermöglicht es, reifere, nützliche Zellen zu machen. Mit anderen Worten, die akute Leukämie drückt die guten Zellen schneller aus als die chronische Leukämie.

Lymphozytische und myeloische Leukämie

Leukämien sind auch in die Art der betroffenen Blutzellen unterteilt. Wenn die Krebsveränderung in der Art des Marks auftritt, die Lymphozyten macht, wird die Krankheit lymphozytische Leukämie genannt. Eine Lymphozyte ist eine Art weiße Blutkörperchen im Inneren des Wirbelsubstanzsystems. Wenn die Krebsveränderung in der Art der Markzellen, die auf die Herstellung von roten Blutkörperchen, andere Arten von weißen Zellen und Blutplättchen, die Krankheit wird als myeloische Leukämie genannt werden, auftreten.

Um zu rekapitulieren, gibt es zwei Gruppen von zwei Gruppen - vier Hauptarten der Leukämie, wie Sie in der Abbildung unten sehen können:

Akute lymphatische Leukämie (ALL)

Auch bekannt als akute lymphoblastische Leukämie - das ist die häufigste Art von Leukämie bei kleinen Kindern, obwohl Erwachsene können es auch bekommen, vor allem jene über dem Alter von 65 Jahren. Die 5-Jahres-Überlebensrate ist größer als 85 Prozent bei Kindern.

Im Folgenden sind Subtypen von ALL: Vorstufe B akute lymphoblastische Leukämie, Vorstufe T akute lymphoblastische Leukämie, Burkitt-Leukämie und akute biphenotypische Leukämie.

Chronische lymphatische Leukämie (CLL)

Dies ist am häufigsten bei Erwachsenen über 55, obwohl jüngere Erwachsene können es auch bekommen. Es ist die häufigste Art von Leukämie im Erwachsenenalter. CLL beeinflusst kaum Kinder. Die Mehrheit der Patienten mit CLL sind Männer, über 60 Prozent. Die 5-Jahres-Überlebensrate der behandelten CLL-Patienten beträgt 82 Prozent. Experten sagen, CLL ist unheilbar. Eine aggressivere Form von CLL ist eine B-Zell-prolymphozytische Leukämie.

Akute myeloische Leukämie (AML)

AML ist häufiger bei Erwachsenen als Kindern und betrifft Männer deutlich häufiger als Frauen. Die Patienten werden mit einer Chemotherapie behandelt. Bei Kindern, die mit AML diagnostiziert werden, beträgt die 5-Jahres-Überlebensrate 60-70 Prozent, obwohl die Gesamtüberlebensrate 26,6 Prozent beträgt.

Unter dem WHO-Klassifikationssystem gibt es sechs Hauptgruppen von AML: AML mit rezidivierenden genetischen Anomalien, AML mit Myelodysplasie-bezogenen Merkmalen, therapiebezogenen AML und MDS, AML nicht anders angegeben, myeloides Sarkom und myeloide Proliferationen im Zusammenhang mit Down Sydrome.

Chronische myelogene Leukämie (CML)

Die überwiegende Mehrheit der Patienten sind Erwachsene. Nach dem National Cancer Institute beträgt die 5-Jahres-Überlebensrate 65,1 Prozent. Allerdings haben viele Menschen mit CML eine Gen-Mutation, die auf gezielte Krebstherapie, genannt Gleevec reagiert. Gleevec (Imatinib) wird häufig verwendet, um CML, sowie einige andere Medikamente zu behandeln. Für diejenigen, deren Krebs anfällig für Gleevec ist, kann ihre Überlebensrate so hoch sein wie 90 Prozent. Chronische monozytische Leukämie ist ein Subtyp von CML.

Leukämie-Behandlungen

Da die verschiedenen Arten von Leukämien Patienten unterschiedlich beeinflussen, hängen ihre Behandlungen davon ab, welche Art von Leukämie sie haben. Die Art der Behandlung hängt auch vom Alter des Patienten und seinem Gesundheitszustand ab.

Um die effektivste Behandlung zu erhalten, sollte der Patient die Behandlung in einem Zentrum erhalten, in dem Ärzte Erfahrung haben und bei der Behandlung von Leukämie-Patienten gut ausgebildet sind. Wie die Behandlung verbessert hat, ist das Ziel eine vollständige Remission - dass der Krebs für mindestens fünf Jahre nach der Behandlung vollständig weggeht.

Akute Leukämie-Behandlungen

Die Behandlung von Patienten mit akuten Leukämien sollte so schnell wie möglich beginnen. Die Hauptstütze der Behandlung ist immer noch Chemotherapie, die auf die Art des Krebses, den ein Patient hat, zugeschnitten ist. Manchmal kann Chemotherapie in drei Phasen gegeben werden: Induktion, Konsolidierung und Wartung. In einigen Fällen kann eine Knochenmarmetransplantation gerechtfertigt sein (allogene Stammzelltransplantation).

Chronische Leukämie-Behandlungen

Chronische Leukämie Behandlung ist auf die Art der Krebs eine Person zugeschnitten ist und welche Phase ist es in. Arten von Behandlung gehören gezielte Therapie, Interferone, Chemotherapie, Strahlentherapie, Chirurgie und Stammzell-Transplantation. Gezielte Therapie ist anders als Chemotherapie, weil sie einen bestimmten Teil der Krebszelle angreift. Beispiele hierfür sind Gleevec (Imatinib-Mesylat) für CML, Sprycel (Dasatinib) und Tarigna (Nilotinib).

In einigen Fällen von CLL ist die Behandlung in den frühen Stadien nicht notwendig. Stattdessen kann ein Onkologe für wachsames Warten mit häufigen Arztbesuchen entscheiden.

Eine Knochenmark-Transplantation ist die einzige derzeitige Art, einen Patienten mit CML zu heilen. Je jünger der Patient ist, desto wahrscheinlicher wird die Transplantation erfolgreich sein.

Leukämie-Prognose und Lebenserwartung

Alle Leukämie-Patienten, unabhängig davon, welche Art sie haben oder hatten, müssen regelmäßig von ihren Ärzten überprüft werden, nachdem der Krebs gegangen ist (in Remission). Sie werden Prüfungen und Blutuntersuchungen durchlaufen. Die Ärzte werden gelegentlich ihr Knochenmark testen. Wenn die Zeit vergeht und der Patient weiterhin frei von Leukämie bleibt, kann der Arzt entscheiden, die Intervalle zwischen den Tests zu verlängern.

Vorhofflimmern - Ursachen, Symptome und Behandlung (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit