Xofigo für prostatakrebs: gesundheitliche vorteile und nebenwirkungen


Xofigo für prostatakrebs: gesundheitliche vorteile und nebenwirkungen

Xofigo (Radium Ra 223 Dichlorid) ist ein Medikament zur Behandlung von fortgeschrittenem Prostatakrebs, der nicht auf Testosteron-senkende Medikamente reagiert hat. Diese Art von Krebs wird auch als Kastration-resistenten Prostatakrebs bezeichnet.

Xofigo hilft, das Leben für Prostatakrebs-Patienten zu verlängern.

Prostatakrebs ist ein Krebs der Prostata, eine Drüse im männlichen Fortpflanzungssystem, die sich unterhalb der Blase und vor dem Rektum befindet.

Nach dem American Cancer Center werden im Jahr 2016 schätzungsweise 180.890 neue Fälle von Prostatakrebs diagnostiziert und 26.120 Männer werden an der Krankheit sterben.

Testosteron, das männliche Sexualhormon, stimuliert das Wachstum und die Ausbreitung von Prostatakrebs. Aus diesem Grund kann die Behandlung, um Testosteron zu senken, dazu beitragen, die Progression der Krankheit zu verlangsamen. Allerdings reagieren einige Formen nicht auf eine Verringerung dieses Hormons. Diese Fälle werden als kastrationsbeständig bezeichnet.

Metastatischer Prostatakrebs bewegt sich bei den meisten Patienten in die Knochen. Wenn Krebs den Knochen erreicht, ist der Patient viel anfälliger für Skelettereignisse; Diese können Schmerzen in die Knochen und Frakturen, die während sogar ganz sanfte Bewegungen auftreten.

Skelett-Ereignisse sind die Hauptursache für Krankheit und Tod bei Männern mit Kastration-resistenten Prostatakrebs.

Wenn der Krebs die Knochen erreicht hat, aber sich nicht auf andere Organe ausbreitet, kann Xofigo die Zeit verlängern, bevor Skelettereignisse auftreten.

Wie funktioniert Xofigo?

Dr. Richard Pazdur, Direktor des Amtes für Hämatologie und Onkologie Produkte im Zentrum für Drug Evaluation and Research, US Food and Drug Administration (FDA), erklärt: "Xofigo bindet mit Mineralien in den Knochen, um Strahlung direkt an Knochentumoren, Begrenzung der Schäden an den umliegenden normalen Gewebe."

Laut Dr. Kemal Malik, Mitglied des Bayer HealthCare Executive Committee und Leiter Global Development:

Xofigo zeigt ein günstiges Sicherheitsprofil und hat das Potenzial, die Patientenergebnisse in einer völlig neuartigen Weise zu verbessern. Radium 223 emittiert Alphateilchen, die Krebszellen in Knochenmetastasen beeinflussen und zu einer Überlebensverbesserung beitragen können.

[Xofigo stellt] Prostatakrebs-Patienten und die Ärzte, die für sie sorgen, mit einer neuen und innovativen Behandlungsoption."

Dr. Kemal Malik

Nebenwirkungen von Xofigo

Xofigo kann folgende Nebenwirkungen verursachen:

  • Schwellung von Fuß, Bein oder Knöchel
  • Übelkeit, Erbrechen und Durchfall
  • Anämie (niedrige rote Blutkörperchen)
  • Lymphozytopenie (niedrige Lymphozyten - eine Art weiße Blutkörperchen)
  • Leukopenie (niedrige weiße Blutzellen)
  • Neutropenie (niedrige Infektionsbekämpfung - weiße Blutkörperchen)

Selten können Patienten, die Xofigo erhalten, auch Dehydratation, Reaktionen an der Injektionsstelle und Nierenversagen erfahren.

Es wird nicht empfohlen, dass Patienten, die Xofigo einnehmen, gleichzeitig eine Chemotherapie durchmachen sollten. Dies liegt daran, dass die Kombination von Medikamenten die Knochenmarkaktivität verringern kann, was zu weniger roten Blutzellen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen führt.

Xofigo 'verlängert das Leben' für Patienten mit Kastration-resistenten Prostatakrebs

In einer Studie von 2013 lebten Patienten mit metastasiertem Kastrations-resistenten Prostatakrebs, der Xofigo einnahm, etwa 3,5 Monate länger im Durchschnitt als diejenigen, denen ein Placebo gegeben wurde. Xofigo wurde auch gefunden, um die Lebensqualität für diese Patienten zu verbessern und verlängern die Zeitspanne vor ihrem ersten Skelettproblem.

Trotz der lebensverlängernden Eigenschaften von Xofigo, haben einige Experten Frustration ausgedrückt, dass Onkologen weitgehend Xofigo als einfach eine schmerzlindernde Droge für Prostatakrebs-Patienten betrachten.

Sprechen vor kurzem auf der Onkologie-Website Heilen , Krebsforscher Phillip J. Koo von der University of Colorado Hospital in Aurora, erklärte, dass Onkologen eher an radiopharmazeutische Medikamente als palliative Behandlungen denken - Drogen, um Menschen fühlen sich bequemer, aber nicht unbedingt behandeln die Krankheit. Onkologen nicht berücksichtigen, dass, weil es ein Alpha-Emitter ist, gehört Xofigo zu einer anderen Klasse von Behandlungen:

Ich denke, die größte Herausforderung ist, dass Onkologen es immer noch als ein Palliativ-Werkzeug sehen [...] Es wird immer noch in die gleiche Klasse eingestuft, wenn es wirklich nicht dort ist. Dies ist, weil es ein Alpha-Emitter ist und es tatsächlich verbessert das Gesamtüberleben. [Die Studie] Daten haben gezeigt, dass Xofigo kann sicher vor oder nach der Chemotherapie gegeben werden."

Phillip J. Koo

Prostatakrebs: Moderne Medikamente für eine erfolgreiche Krebs Behandlung (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Die gesundheit des mannes